Start Praxis Technik Darmstädter Energieforum zum Thema Geothermie

Darmstädter Energieforum zum Thema Geothermie

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-03.jpg
Darmstädter Energieforum informiert Architekten und Ingenieure über oberflächennahe Geothermie für Gewerbebauten

Unter dem etwas schwerfälligen Titel »Energieeffizientes Heizen und Kühlen gewerblich genutzter Gebäude mit oberflächennaher Geothermie« fand Anfang Oktober zum ersten Mal das Darmstädter Energieforum statt. Das Darmstädter Unternehmen Gerber Ingenieurgesellschaft Geothermie mbH, spezialisiert auf die Konzeption und Realisierung von Erdwärmesystemen für Großprojekte, lud Investoren, Architekten, TGA-Fachplaner und Geologen zu einem Informations- und Fortbildungstag ein, um die Einsatzmöglichkeiten von Geothermie zur Gebäudeklimatisierung von Gewerbebauten zu diskutieren.

Gut besucht, beleuchtete die Fachveranstaltung das Thema auf einem hohen technischen Niveau. Keine leichte Kost für Einsteiger auf dem Gebiet dieser ressourcensparenden Form der Energieerzeugung. Aber Einsteiger und private Häuslebauer, die noch ein paar Tipps zur energetischen Aufrüstung des Eigenheims brauchen, sind auch nicht die Zielgruppe dieses Forums. Hier geht es um Ingenieurwissen, Simulationsberechnungen und Wirtschaftlichkeitsanalysen. Welche technischen Komponenten sind für eine geothermische Anlage notwendig und wie sind sie in das Bauprojekt zu integrieren? Mithilfe welcher Simulationssoftware kann das Nutzungspotenzial oberflächennaher Geothermie optimal berechnet werden?
So mancher Forumsteilnehmer wirkte etwas überfordert angesichts der Fülle von abstrakten Berechnungsergebnissen, Simulationskurven und der sehr kompakt vermittelten Fakten. Ein bisschen weniger ingenieurspezifisches Fachwissen und inhaltliche Masse hätte der Aufmerksamkeitskurve der Zuhörer sicher gut getan.

Die Konzentration kehrte aber mit der Vorstellung konkreter Projektbeispiele zurück. Anhand eines Bürogebäudes in Duisburg und eines Logistikzentrums in Winsen an der Luhe wurde die energetische Leistungsfähigkeit geothermischer Anlagen anschaulich erläutert. Auch der Vortrag über die Einsatzmöglichkeiten von Erdwärme in Lebensmittelmärkten verdeutlichte die energetischen und technischen Potenziale, die Geothermie bietet. Man hätte sich mehr von solchen klaren Beispielen gewünscht, mit denen sich jeder Forumsteilnehmer identifizieren konnte. Denn welche enorme Kühlleistung für einen Supermarkt nötig sein muss, kann man sich schon aus der alltäglichen Lebenserfahrung ungefähr ausmalen. Auch wie die energetische Versorgung eines Bürogebäudes auszulegen ist, war für die anwesenden Ingenieure ein Exempel ihrer Planungspraxis.

Aber spätestens bei dem zweiten Energieforum, das bereits für den 17. Dezember 2009 angesetzt ist, soll es praxisbezogener werden. Dann wird der Fokus auch nicht mehr ausschließlich auf Geothermie gelegt. »Ganzheitliches Gebäudeklima- und Energiedesign – Energieeffiziente Gebäudekonzepte für die Zukunft« lautet das Thema des zweiten Darmstädter Energieforums, das inhaltlich sehr breit aufgestellt ist und für jede der oben genannten Zielgruppen Interessantes im Bereich Klima- und Energiedesign bieten will: von baukonstruktiven Maßnahmen und Anlagentechnik über architektonisch-gestalterische Möglichkeiten bis zur energetischen Projektsteuerung, Kostenplanung sowie Betrachtung des Gebäudelebenszyklus.

Ein umfangreiches Vortragsprogramm erwartet die Teilnehmer, das hoffentlich nicht nur an der Oberfläche des Themas kratzen wird, sondern zu anregenden Diskussionen über Potenziale und nachhaltige Ideen für zukunftsfähige Gebäudekonzepte führt.


Gerber Ingenieurgesellschaft Geothermie mbH, www.gerber-geothermie.de

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzdem nach relativ kurzer Zeit über unansehnlich »vergrünte« Außenwände oder Schimmel in der Wohnung ärgern musste.

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die hier vorgestellten Trockenbauelemente bilden eine regelkonforme Basis für das Rohrsystem.

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Eine ehemalige Ausbildungsakademie der Marine in Amsterdam sollte für den EU-Ratssitz der Niederlande vom Architekturbüro bureau SLA in ein Konferenz- und Pressezentrum umgestaltet werden. Die außergewöhnliche Fassade mit Glasfaserbeton-Elementen und einzigartigen Brise Soleils in Form der europäisc...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzd...

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender ...

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Fußbodenheizung mit Trockenbauelementen

Nicht überall eignen sich Nasssysteme, um eine effiziente Fußbodenheizung herzustellen. Teilweise braucht es Alternativen. Egal ob auf Massiv- oder Holzbalkendecken - die...

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Marine-Gebäude 27E in Amsterdam vom Architekturbüro bureau SLA

Eine ehemalige Ausbildungsakademie der Marine in Amsterdam sollte für den EU-Ratssitz der Niederlande vom Architekturbüro bureau SLA in ein Konferenz- und Pressezentrum u...

Neue Floating Badewanne

Neue Floating Badewanne

Eine innovative Badewanne, die das Wohlbefinden, die Entspannung und sogar die Gesundheit fördern kann, hat der japanische Sanitärhersteller TOTO entwickelt. Wohltuende T...

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Stadionüberdachung mit extremer Langlebigkeit

Am 14. Juni startete in Russland die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Die französische Serge Ferrari Gruppe ist mit dem Dach der neuen Rostov-Arena live dabei. In die...

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Druckstromentwässerung – flüssig einzubauen

Extrem schmale Bauweise. Und dazu als Verarbeitungsextra ein an die Rinnengeometrie anpassbarer Klebeflansch. Bei der Druckstromentwässerung von innenliegenden Rinnen, di...

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.