Anzeige AZ-A2-728x90
Start Praxis Technik Positive Ökobilanz der »Co2mfort«-Fassade

Positive Ökobilanz der »Co2mfort«-Fassade


http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1109/solarlux-comfort-fassade.jpg

Als Architekten und Planer verwenden wir die Begriffe Umweltverträglichkeit, Ökobilanz, Ressourcenschonung, Energieeffizienz, GreenBuilding oder ganzheitliche Gebäudeplanung mittlerweile mit großer Selbstverständlichkeit. Neben Qualität, Funktionalität und Design müssen Baumaterialien und -produkte heute das Ausmaß ihrer Umweltbeeinflussung in der Summe aller Phasen – von der Herstellung bis zur Entsorgung - über den gesamten Lebenszyklus belegen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1109/graue-energie-comfort-fassade.jpg

Welchen Beitrag kann eine Fassade als bestimmendes Gestaltungs- und Funktionselement eines Bürogebäudes durch seine Materialität und Funktion zur CO2-Reduzierung leisten? Wie umweltverträglich ist sie selbst im Vergleich zu gängigen Fassadenkonzepten? Der Fassaden- und Fensterspezialist Solarlux hat das für seine Fassadenlösung, die sogenannte »Co2mfort-Fassade«, in Bezug auf die funktionalen und ökologischen Eigenschaften untersucht und mit einer vergleichbaren Doppelfassade und einer einschaligen Glasfassade vergleichen lassen. Die Frage der Studie lautete: Ob und wie viel CO2 kann durch den Einsatz der Solarlux-Co2mfort-Fassade gegenüber konventionellen Fassaden-Systemen eingespart werden?

Trotz der deutlich aufwendigeren Konstruktion kam das Unternehmen nach eigenen Angaben zu einem überzeugenden Ergbnis:
- Einsparung des CO2-Äquivalent pro Quadratmeter Fassadenfläche = 90 Kilogramm
- Einsparung von Grauer Energie = 32 Prozent
- Reduzierung des Treibhauspotentials um 35 Prozent
- Effizienterer Einsatz von Material (Holz, Metall, Kunststoffe)
- Reduzierung der Gebäudebetriebsenergie durch flexible Anpassungsmöglichkeiten an die klimatischen Umweltbedingungen

Die für die Studie herangezogenen Referenzbeispiele stellen klassische, geschosshohe Fassadensysteme dar, die hinsichtlich ihrer Funktion verglichen und auf ihre ökologischen Eigenschaften untersucht wurden.

Die Bemessung der Grauen Energie erfolgte auf der Grundlage der Ökobilanzierung (LCA=Life Cycle Analysis). Die angewandte Methodik basiert auf der DIN ISO 14040 Umweltmanagement – Ökobilanz – Grundsätze und Rahmenbedingungen, die Daten wurden der vom Bund veröffentlichten Ökobau.dat entnommen (Quelle: www.nachhaltigesbauen.de). Ziel der Ökobilanz ist, die in den Materialien gebundene Energie sowie die von der Produktion (Entnahme von Rohstoffen) bis zur Entsorgung (z.B. Abfall) entstehenden Umweltbelastungen der drei Systeme transparent darzustellen und die damit verbundenen Auswirkungen zu analysieren.

Während sowohl die Doppel- als auch die einschalige Fassade in der Verwendung auf ihre Funktion als Raumabschluss- bzw. starres Fassadenelement begrenzt sind, bietet das Konzept der Co2mfort-Fassade funktionale Erweiterungen.

Zum Vergleich der funktionalen Kriterien galten als Parameter:
- Mindestens 75 Prozent transparente Fläche
- Reduktion der Geräuschemissionen bei gleichzeitiger Frischluftzufuhr
- Integrierter Sonnenschutz
- Adaptive Anpassung an klimatische Bedingungen

Die zweischalige Co2mfort-Fassade besteht aus einer Primärfassade mit Holzrahmenflügeln und Isolierscheibenverglasung und einer Sekundärfassade, die einfach verglast und durch horizontale Aluminiumschienen eingefasst ist.

Sowohl die Primär- als auch die Sekundärebene der Fassade ist vollständig zu öffnen, wodurch ein hohes Komfortniveau durch die flexiblen Öffnungs- und Belüftungsvarianten entsteht. Der Zwischenraum wirkt bei geschlossenen Ebenen als thermische Pufferzone und reduziert im Winter den Wärmeverlust über die Außenhaut und damit die Energiemenge zur Beheizung des Innenraumes. Durch die Begehbarkeit des Fassadenzwischenraums ist die Fassade durch die drehbaren Flügel-Elemente von innen zu reinigen, wodurch auf eine aufwendige Außenreinigung verzichtet werden kann.

Co²mfort-Fassade von Solarlux
Einschalige Fassade Doppelfassade

Durch die individuell vom Nutzer manuell steuerbare Anpassung an die klimatischen Verhältnisse werden die passiven Eigenschaften der Fassade genutzt, um den Komfort im Innenraum zu erhöhen und die Betriebsenergie zu reduzieren. Auf diese Weise trägt diese Funktion zur ökologischen Qualität des Fassaden-Systems bei.

Mit der von imagine envelope b.v., einem Fassadenplanunger aus dem niederländischen Den Haag, durchgeführten CO2-Bilanz konnte nachgewiesen werden, dass durch den Einsatz der »Co2mfort-Fassade« eine im Vergleich geringere Menge CO2 produziert wird. Damit leistet das Solarlux-Fassadenkonzept nach Unternehmensangaben einen Beitrag zur CO2-Einsparung und Ressourcenschonung. Die »Co2mfort-Fassade« von Solarlux vereint hohe Funktionalität mit geringem Umwelteinfluss. Sie verbindet hohen Anspruch an die Innenraumqualität mit umweltschonenden Aspekten bei der Herstellung und beim Gebäudebetrieb.

Solarlux Aluminium Systeme GmbH, www.solarlux.de

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Der Gemeindepavillon bei der Dorfkirche Kleinhüningen bildet mit der Kirche ein Ensemble. Er zeichnet sich durch eine zurückhaltende, auf den Ort abgestimmte Erscheinung und seine Nutzungsvielfalt aus.

Weitere Artikel:

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmodelle, die sich diesem sozialen Wandlungsprozess bedarfsgerecht anpassen. Für den bezahlbaren Wohnungsbau hat KS*, der Markenverbun...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.