Start Praxis Technik Positive Ökobilanz der »Co2mfort«-Fassade

Positive Ökobilanz der »Co2mfort«-Fassade


http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1109/solarlux-comfort-fassade.jpg

Als Architekten und Planer verwenden wir die Begriffe Umweltverträglichkeit, Ökobilanz, Ressourcenschonung, Energieeffizienz, GreenBuilding oder ganzheitliche Gebäudeplanung mittlerweile mit großer Selbstverständlichkeit. Neben Qualität, Funktionalität und Design müssen Baumaterialien und -produkte heute das Ausmaß ihrer Umweltbeeinflussung in der Summe aller Phasen – von der Herstellung bis zur Entsorgung - über den gesamten Lebenszyklus belegen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1109/graue-energie-comfort-fassade.jpg

Welchen Beitrag kann eine Fassade als bestimmendes Gestaltungs- und Funktionselement eines Bürogebäudes durch seine Materialität und Funktion zur CO2-Reduzierung leisten? Wie umweltverträglich ist sie selbst im Vergleich zu gängigen Fassadenkonzepten? Der Fassaden- und Fensterspezialist Solarlux hat das für seine Fassadenlösung, die sogenannte »Co2mfort-Fassade«, in Bezug auf die funktionalen und ökologischen Eigenschaften untersucht und mit einer vergleichbaren Doppelfassade und einer einschaligen Glasfassade vergleichen lassen. Die Frage der Studie lautete: Ob und wie viel CO2 kann durch den Einsatz der Solarlux-Co2mfort-Fassade gegenüber konventionellen Fassaden-Systemen eingespart werden?

Trotz der deutlich aufwendigeren Konstruktion kam das Unternehmen nach eigenen Angaben zu einem überzeugenden Ergbnis:
- Einsparung des CO2-Äquivalent pro Quadratmeter Fassadenfläche = 90 Kilogramm
- Einsparung von Grauer Energie = 32 Prozent
- Reduzierung des Treibhauspotentials um 35 Prozent
- Effizienterer Einsatz von Material (Holz, Metall, Kunststoffe)
- Reduzierung der Gebäudebetriebsenergie durch flexible Anpassungsmöglichkeiten an die klimatischen Umweltbedingungen

Die für die Studie herangezogenen Referenzbeispiele stellen klassische, geschosshohe Fassadensysteme dar, die hinsichtlich ihrer Funktion verglichen und auf ihre ökologischen Eigenschaften untersucht wurden.

Die Bemessung der Grauen Energie erfolgte auf der Grundlage der Ökobilanzierung (LCA=Life Cycle Analysis). Die angewandte Methodik basiert auf der DIN ISO 14040 Umweltmanagement – Ökobilanz – Grundsätze und Rahmenbedingungen, die Daten wurden der vom Bund veröffentlichten Ökobau.dat entnommen (Quelle: www.nachhaltigesbauen.de). Ziel der Ökobilanz ist, die in den Materialien gebundene Energie sowie die von der Produktion (Entnahme von Rohstoffen) bis zur Entsorgung (z.B. Abfall) entstehenden Umweltbelastungen der drei Systeme transparent darzustellen und die damit verbundenen Auswirkungen zu analysieren.

Während sowohl die Doppel- als auch die einschalige Fassade in der Verwendung auf ihre Funktion als Raumabschluss- bzw. starres Fassadenelement begrenzt sind, bietet das Konzept der Co2mfort-Fassade funktionale Erweiterungen.

Zum Vergleich der funktionalen Kriterien galten als Parameter:
- Mindestens 75 Prozent transparente Fläche
- Reduktion der Geräuschemissionen bei gleichzeitiger Frischluftzufuhr
- Integrierter Sonnenschutz
- Adaptive Anpassung an klimatische Bedingungen

Die zweischalige Co2mfort-Fassade besteht aus einer Primärfassade mit Holzrahmenflügeln und Isolierscheibenverglasung und einer Sekundärfassade, die einfach verglast und durch horizontale Aluminiumschienen eingefasst ist.

Sowohl die Primär- als auch die Sekundärebene der Fassade ist vollständig zu öffnen, wodurch ein hohes Komfortniveau durch die flexiblen Öffnungs- und Belüftungsvarianten entsteht. Der Zwischenraum wirkt bei geschlossenen Ebenen als thermische Pufferzone und reduziert im Winter den Wärmeverlust über die Außenhaut und damit die Energiemenge zur Beheizung des Innenraumes. Durch die Begehbarkeit des Fassadenzwischenraums ist die Fassade durch die drehbaren Flügel-Elemente von innen zu reinigen, wodurch auf eine aufwendige Außenreinigung verzichtet werden kann.

Co²mfort-Fassade von Solarlux
Einschalige Fassade Doppelfassade

Durch die individuell vom Nutzer manuell steuerbare Anpassung an die klimatischen Verhältnisse werden die passiven Eigenschaften der Fassade genutzt, um den Komfort im Innenraum zu erhöhen und die Betriebsenergie zu reduzieren. Auf diese Weise trägt diese Funktion zur ökologischen Qualität des Fassaden-Systems bei.

Mit der von imagine envelope b.v., einem Fassadenplanunger aus dem niederländischen Den Haag, durchgeführten CO2-Bilanz konnte nachgewiesen werden, dass durch den Einsatz der »Co2mfort-Fassade« eine im Vergleich geringere Menge CO2 produziert wird. Damit leistet das Solarlux-Fassadenkonzept nach Unternehmensangaben einen Beitrag zur CO2-Einsparung und Ressourcenschonung. Die »Co2mfort-Fassade« von Solarlux vereint hohe Funktionalität mit geringem Umwelteinfluss. Sie verbindet hohen Anspruch an die Innenraumqualität mit umweltschonenden Aspekten bei der Herstellung und beim Gebäudebetrieb.

Solarlux Aluminium Systeme GmbH, www.solarlux.de

Design-Museum von Kengo Kuma eröffnet im September 2018

Design-Museum von Kengo Kuma eröffnet im September 2018

In weniger als acht Monaten – genauer gesagt am Samstag, den 15. September 2018 – ist es soweit: Die ersten Besucher werden die Türen des brandneuen V&A Dundee durchschreiten. Es wird nicht nur das erste Design-Museum in Schottland sein, sondern auch das einzige V&A-Museum außerhalb Londons....

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Mit dem geplanten Büro- und Geschäftshaus Fürst & Friedrich von slapa oberholz pszczulny | sop architekten entsteht ein markanter Neubau in der Düsseldorfer Innenstadt, der das Viertel rund um den beliebten Kirchplatz aufwerten wird.

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

Als Headquarter für den internationalen Technologiekonzern 3M EMEA hat das Architekturbüro Marazzi + Paul ein visionäres Bürogebäude in Langenthal realisiert. Der Neubau direkt beim Bahnhof steht für die Innovationskraft und Offenheit des globalen Leaders 3M ebenso wie für die Dynamik und Wandelbark...

Weitere Artikel:

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

»Künstliche Wärmedämmung an der Fassade als Wärmeschutz kommt bei mir am Neumarkt nicht vor!« Stattdessen entschied sich Investor und Bauherr Michael Kimmerle bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt für eine nachhaltige und dem historischen Ort angemessene monolithische Ziegelbauwe...

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Der Wunsch nach Reinheit und Frische hat insbesondere in der japanischen Kultur einen hohen Stellenwert. In traditionellen Reinigungsritualen, wie zum Beispiel dem zweimal jährlich stattfindenden Misogi, werden Körper und Geist durch das Waschen mit Wasser symbolisch von negativer Energie befreit. F...

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Moderne Staffelgeschoss-Architektur ist momentan sehr gefragt. Bei der Ableitung des Regenwassers sind allerdings einige Regeln zu beachten, denn die direkte Ableitung auf die darunter liegende Dachfläche birgt Gefahren.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

»Künstliche Wärmedämmung an der Fassade als Wärmeschutz kommt bei mir am Neumarkt nicht vor!« Stattdessen entschied sich Investor und Bauherr Michael Kimmerle bei der Rek...

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Der Wunsch nach Reinheit und Frische hat insbesondere in der japanischen Kultur einen hohen Stellenwert. In traditionellen Reinigungsritualen, wie zum Beispiel dem zweima...

Barrierefreies Oberlicht

Barrierefreies Oberlicht

Einen unterirdischen Raum mit Tageslicht ausfüllen? Mit dem begehbaren Oberlicht von taghell werden Ausblicke nach oben und Einblicke nach unten geschaffen. Für den Einsa...

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Moderne Staffelgeschoss-Architektur ist momentan sehr gefragt. Bei der Ableitung des Regenwassers sind allerdings einige Regeln zu beachten, denn die direkte Ableitung au...

Schlichtes und reduziertes Design

Schlichtes und reduziertes Design

»SP – Square Perfection« heißt das WC, das der japanische Sanitärkeramik-Hersteller TOTO ab Januar 2018 auf den Markt bringt. Neu ist die Form: Elegant, kompakt und geome...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhn...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.