Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Termine Ausstellungen Wohn- und Möbelausstellung »neue räume«

Wohn- und Möbelausstellung »neue räume«

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/neue-raeume-13-ambiente.jpg
 

Vom 18. bis 22. November 2015 lockt die internationale Wohn- und Möbelausstellung »neue räume« Designfreunde nach Zürich. Die „neuen räume“ gehen in die achte Runde und machen auch in diesem Jahr ihrem Namen alle Ehre: Zahlreiche Highlights in Form spannender Sonderschauen – in und außerhalb der ABB-Halle –setzen sich auf neue und außergewöhnliche Weise mit Interior-Themen auseinander und eröffnen dem Besucher im wahrsten Sinne des Wortes ständig »neue räume«. Neben altbewehrten Formaten wie den »Young Labels«, »neue räume in the city« oder »swiss made« warten in diesem Jahr unter dem Titel »meuble – immeuble« vier spannende Projekte zum Thema Wohnarchitektur auf die Besucher. Zudem wird das Atelier oï mit einer »carte blanche« für Überraschungen sorgen.

meuble – immeuble
Bei den Projekten und Inszenierungen, die unter dem gemeinsamen Titel »meuble – immeuble« präsentiert werden, geht es um die Beziehung zwischen Architektur und Design. Denn Raum und Einrichtung bedingen sich gegenseitig – ohne »immeuble« kein »meuble«. Eine Installation zu den Feldhäusern in Emmen, die Schau »Raumstimmung«, die sich mit dem Wohnungsbau auf dem Zwicky-Areal bei Zürich beschäftigt sowie zwei Projekte mit studentischer Beteiligung – die Gestaltung eines Appartments im Hard Turm Park und ein Stadtplanungskonzept für Glasgow – stellen den Umgang mit dieser Wechselwirkung und die daraus resultierenden Möglichkeiten eindrucksvoll und anschaulich dar.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/neue-raeume-13-young-labels.jpg

Young Labels
Bereits zum dritten Mal bieten die neuen räumen Forum und Bühne für junge Talente. Ganz unbekannt sind die unter dem Titel Young Labels versammelten Jungdesigner und Hersteller jedoch nicht, und in der ABB-Halle beweisen sie auf 250 Quadratmeter, dass es sich lohnt, ihre Namen zu kennen. Von liebevoll gestaltete Zementfliesen über Lichtlösungen aus recycelten Materialien und außergewöhnlichen Kindermöbeln bis zu handgefertigten Mohair-Teppichen nach finnischer Tradition: Auf die Besucher wartet Vielversprechendes und Überraschendes von folgenden Designern und Herstellern: 2mol GmbH, Anna Saarinen, blueroom design & architektur, Famoco, Hey Sign, Imperfectdesign, Kästern’s Söhne, Klybeck, Kyburz Made, Piuric, Plattenladen, Schönstaub und Steve Léchot Luminaires.

neue räume in the city
Die 2011 und 2013 erfolgreich durchgeführte Cross-Marketingidee »neue räume in the city« in der Innenstadt wird dieses Jahr wieder aufgegriffen: Im Rahmen dieser Sonderschau werden rund 35 ausgewählte, branchenfremde Geschäfte und Gastronomiebetriebe mit beteiligten Herstellern von Möbeln, Leuchten, und Textilien zusammengebracht. Interior-Designobjekte werden in Schaufenstern, Cafés, Lounges, Innenhöfen und in weiteren außergewöhnlichen Locations inszeniert – ein Entdeckungsspaziergang durch die Innenstadt lohnt sich.

Atelier oï
Für »neue räume 2015“ präsentiert atelier oï eine Installation, die sich dem Wissen über Papier und dessen Verarbeitung widmet. Diese Arbeit folgt auf eine Reihe von Projekten, welche atelier oï aktuell in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Manufakturen in Japan realisiert.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/neue-raeume-13-lounge.jpg

swiss made
Auch in diesem Jahr präsentieren sich auf den neuen räumen wieder renommierte Schweizer Möbelhersteller unter dem gemeinsamen Nenner »swiss made«. Die diesjährige Sonderschau zeigt innovative Produkte mit hohem Fertigungsniveau und solidem Gebrauchswert. Welchen Stellenwert Schweizer Design auf der Welt hat, wird schnell klar, wenn man die Namen der CH-Gruppe liest. Die Firmen zählen zu den angesehensten Schweizer Herstellern und werden auf den neuen räumen von dem Designer Benjamin Thut in Szene gesetzt. Neben Klassikern und Bestsellern werden in der ABB-Halle auch aktuelle Produktneuheiten gezeigt. Mit dabei sind beispielsweise Thut Möbel, Kollektion Röthlisberger, Lehni, Seledue, Embru und Ign.Design.AG.

Form Forum
Form Forum Schweiz zeigt in der ABB-Halle eine Auswahl herausragender Produkte aus den Denk- und Handwerkstätten seiner Mitglieder. Bei den »neuen räumen 15« präsentiert der Verein Projekte aus den Bereichen Möbel, Produktdesign, Keramik, Textil, Papier, Schmuck, Metall, Glas und Holz. Das Form Forum hat sich die Förderung der zeitgenössischen und experimentellen Gestaltung auf die Fahne geschrieben. Die Mitglieder werden in ihrer Tätigkeit, in der Entwicklung ihrer gestalterischen Kompetenz, ihrer innovativen Kräfte und ihrer unternehmerischen Fähigkeiten unterstützt. Zudem verschafft der Verein ihnen durch Kooperationen – wie beispielsweise mit den »neuen räumen« – Präsenz in der Öffentlichkeit.

VSI
Der größte Verbund eidgenössischer Innenarchitekten VSI/ASAI ist während der gesamten Messezeit mit einer Beratungsstelle präsent. Mit ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung möchten sie den Ratsuchenden Entscheidungen erleichtern und neue Perspektiven für Bauprojekte, Umbauprojekte und Einrichtungsfragen eröffnen. Für die individuelle Beratung durch professionelle Innenarchitekten und Innenarchitektinnen wird empfohlen, die entsprechenden Unterlagen, wie z.B. Baupläne und Skizzen mitzubringen.

Termin: 18. November bis 22. November 2015

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag: 12 bis 21 Uhr
Samstag: 10 bis 21 Uhr
Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Adresse:
ABB-Halle in Zürich-Oerlikon, Schweiz
Birchstrasse 150
8050 Zürich

Öffentliche Verkehrsmittel:
Haltestelle Bahnhof Oerlikon
S-Bahn 2, 7, 8, 16, 24; Tram 10, 11, 14; Bus 45, 62, 63, 64, 75, 80, 94; Regionalbus 768, 781
Ab Bahnhof Zürich-Oerlikon weisen Plakate den Weg zur Ausstellung

Eintritt: 25,- CHF, Studenten & Schüler 15,- CHF

NR Neue Räume AG, www.neueraeume.ch

Fotos: C. H. Unger, www.heinzunger.ch

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.