Start Architektur Deutschland Floating Homes - Wohnen auf dem Wasser

Floating Homes - Wohnen auf dem Wasser

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-00a.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-00b.jpg

Der Hamburger Architekt Martin Förster hat mit seinen Floating Homes loftartige Schwimmhäuser entworfen, die eine Vielfalt unterschiedlicher Wohnformen auf dem Wasser ermöglichen. Alle Grundrisse umfassen ein großzügiges Badezimmer und ein separates WC. Die Wohn- und Nutzfläche des sogenannten »D-Types« beträgt je nach Grundriss etwa 147 Quadratmeter, die Dachterrasse mit ca. 60 Quadratmeter ist dabei mit 50 Prozent berücksichtigt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-02-konzept-loft.jpg

Konzept Loft
Vom Windfang gelangt man über vier Stufen in den großzügigen offenen Innenraum, der sich flexibel aufteilen und nutzen lässt. Die Wohn-, Lebens- und Arbeitsräume gehen fließend ineinander über und bieten eine lichte und helle Räumlichkeit. Über die frei im Raum stehende Schiffstreppe gelangt man auf das Skydeck.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-01-konzept-familiy.jpg

Konzept Family
Optional wird der Heckbereich des Floating Homes in zwei Schlafzimmer unterteilt, der Grundriss sieht hier großzügige Flächen für Einbauschränke vor.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-03-konzept-sport.jpg

Konzept Sport
Die sogenannte Sport-Ausstattung bietet ebenfalls einen offenen Grundriss mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten. Aus dem Windfang kommt man in den Wohn-, Ess- und Küchenbereich. Durch den zusätzlichen Hauswirtschaftsraum entsteht ein separater Raum im Heck des Floating Homes. Die in die Wand integrierte Schiffstreppe verbindet den Wohnraum mit der Dachterrasse.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-07-lageplan.jpg


Die ersten beiden Schwimmhäuser von insgesamt sieben der Floating Homes GmbH wurden 2013 aus der Werft ausgeschwommen und haben am Hamburger Victoriakai angelegt. Dort erfolgt der weitere Innenausbau. Aufgrund der geringen Anzahl an erschlossenen Liegeflächen wie in Hamburgs erwachendem Stadtteil Hammerbrook wird das Wohnen auf dem Wasser bis auf weiteres ein seltener Luxus bleiben. Die Preise der Häuser liegen bei 559.000 bis 579.000 Euro, was für das Wohnen in einem eigenen Neubau mitten in Hamburgs City als moderat bezeichnet werden kann.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-10.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-11.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-12.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-13.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-14.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1308/floating-homes-15.jpg

Floating Homes GmbH, www.floating-homes.de

 

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Mit dem geplanten Büro- und Geschäftshaus Fürst & Friedrich von slapa oberholz pszczulny | sop architekten entsteht ein markanter Neubau in der Düsseldorfer Innenstadt, der das Viertel rund um den beliebten Kirchplatz aufwerten wird.

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

Als Headquarter für den internationalen Technologiekonzern 3M EMEA hat das Architekturbüro Marazzi + Paul ein visionäres Bürogebäude in Langenthal realisiert. Der Neubau direkt beim Bahnhof steht für die Innovationskraft und Offenheit des globalen Leaders 3M ebenso wie für die Dynamik und Wandelbark...

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Nachdem das Frankfurter Büro Magnus Kaminiarz & Cie. Architektur für den Grand Tower bereits den European Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus Deutschlands erhielt, bekam das Gebäude vor wenigen Tagen in London nun auch den International Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus in ganz...

Weitere Artikel:

Schlichtes und reduziertes Design

Schlichtes und reduziertes Design

»SP – Square Perfection« heißt das WC, das der japanische Sanitärkeramik-Hersteller TOTO ab Januar 2018 auf den Markt bringt. Neu ist die Form: Elegant, kompakt und geometrisch gestaltet greift greift das WC auf die bekannten TOTO Hygiene-Technologien zurück.

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhnliche Architektur ohne das traditionelle Klassenzimmer von gängigen Bildungseinrichtungen ab, sondern auch durch seine innovativen...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern, ist Teil dieser Kultur. Das japanische Unternehmen TOTO hat Duschsysteme entwickelt, die ein Wohlgefühl ...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • L3P Architekten
    L3P Architekten - 5.0 out of 5 based on 1 vote
    L3P Architekten L3P Architekten aus dem schweizerischen Regensberg erarbeiten zusammen mit ihren Auftraggebern oder als Totalunternehmer nachhaltige Konzepte und Gebäude. Seit 2006 ist…

Schlichtes und reduziertes Design

Schlichtes und reduziertes Design

»SP – Square Perfection« heißt das WC, das der japanische Sanitärkeramik-Hersteller TOTO ab Januar 2018 auf den Markt bringt. Neu ist die Form: Elegant, kompakt und geome...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhn...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.