Anzeige AZ-A2-728x90
Start Architektur Deutschland White Cube in Berlin

White Cube in Berlin

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0906/gnaedinger-architekten-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0906/gnaedinger-architekten-03.jpg
Eine expressive Aluminium-Glas-Fassade repräsentiert das Science Center für Medizintechnik der Otto Bock HealthCare GmbH in Berlin. Unweit vom Potsdamer Platz, an prominenter Stelle Richtung Tiergarten und Brandenburger Tor orientiert, platzierten Gnädinger Architekten einen markanten Solitär. Jenseits aller Debatten um die reglementierende Berliner Gestaltsatzung realisierten die Architekten mit dem kompakten Baukörper einen bemerkenswerten Neubau.

Es kommt nicht oft so vor, dass kleine private Bauvorhaben von offizieller Seite eingeweiht werden. In Berlin ist Anfang Juni das Science Center Medizintechnik des global agierenden Medtech-Unternehmens Otto Bock HealthCare im Beisein von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit eröffnet worden. Wenn sich Weltmarktführer in der Hauptstadt niederlassen, ruft das die Politik auf den Plan. Sie begrüßt ein traditionelles und gleichzeitig innovatives Unternehmen, das sich künftig im unmittelbaren Zentrum der Stadt der Öffentlichkeit in einem repräsentativen Geschäftshaus mit multimedialen Ausstellungsflächen zeigt.

Der prominent platzierte Firmensitz folgt nicht der eigentlich eng gefassten Berliner Ästhetik mit klarer Aussage zu Traufhöhe, Material und Blockrandbebauung. Vielmehr zeigen Gnädinger Architekten am Potsdamer Platz, wie sich auch in einer Stadt mit strengem Baureglement unkonventionelle Architektur mit expressiver Formensprache durchsetzen lässt. Umso bemerkenswerter, dass diese Hauptstadtzentrale nicht von einem der weltweit renommierten Architekten realisiert wurde: hier setzte sich ein vergleichsweise unbekanntes Berliner Büro mit einem einprägsamen Entwurf durch.

Jenseits der Vorgaben der Berliner Gestaltsatzung gelang eine Architektur, die auf die Raumgebilde der nahe gelegenen Ministergärten reagiert und mit der dort vorhandenen städtebaulichen Situation des Typus »Solitär« korrespondiert.

Ausgehend von der Idee menschlicher Muskelfasern entwickelte der  Architekt Rolf Gnädinger für das Science Center Medizintechnik der Otto Bock HealthCare GmbH eine mutige, absolut abstrahierte Fassade. Eine amorphe, weiße Aluminium-Glasfassade umhüllt den sechsgeschossigen Stahlbetonbau, der sich als kompakter Baukörper mit rund 1300 Quadratmeter Nutzfläche präsentiert und in unmittelbarer Nachbarschaft der Bauten von Richard Rogers, Renzo Piano, Helmut Jahn, Hans Kollhoff bis gmp seine Eigenständigkeit beweist.

Hinter der extravaganten Fassade mit konvex und konkav zulaufender Linienführung, die mit der Scharfkantigkeit der Aluminiumbleche und der Stufenfalzverglasung ohne Laibung höchste Präzision zeigt, dienen drei Ebenen als Ausstellungsflächen für die mediale und konkrete Präsentation modernster Produkte. Verschiedene Schulungs- und Konferenzräume sowie eine Anlaufstelle für die interdisziplinäre Kommunikation zwischen Ärzten, Patienten, Therapeuten, Orthopädie-Technikern und Hersteller komplettieren das anspruchsvolle Raumprogramm.

Die Grundrisszonierung im Kern mit einem windmühlenartigen Erschließungssystem ermöglichte die Planung unterschiedlicher Raumgrößen. Dabei sind die Nutzflächen an der Peripherie und entlang der umseitig verglasten Hülle so angeordnet, dass eine raumtiefe Tageslichtversorgung mit einer hohen Aufenthalts- und Arbeitsplatzqualität garantiert ist.

Ziel der Architekten war, die weit entwickelte Ästhetik des Industriedesigns und der Medizintechnik auf das Bauvorhaben zu übertragen. Denn Dynamik, Präzision und funktionales Design sind Eigenschaften, die den Weltmarktführer für Orthopädietechnik aus Duderstadt repräsentieren und auch den neuen Standort in Berlin charakterisieren. 

Architekten: Gnädinger Architekten, www.gnaedinger-architekten.de 
Projekt: Science Center Medizintechnik, Berlin
Bauherr: Otto Bock HealthCare Deutschland GmbH, Duderstadt
Projektleiter: Christoph Claus 
Fertigstellung: Juni 2009

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Der Gemeindepavillon bei der Dorfkirche Kleinhüningen bildet mit der Kirche ein Ensemble. Er zeichnet sich durch eine zurückhaltende, auf den Ort abgestimmte Erscheinung und seine Nutzungsvielfalt aus.

Pavillon am See von raeto studer architekten

Pavillon am See von raeto studer architekten

Der »Pavillon am See« von raeto studer architekten bildet den westlichen Abschuss zum Zürich-Obersee. Mit seiner Formensprache akzentuiert er die Lage und ihre umliegende Landschaft und bereichert das Seeufer in Schmerikon.

Weitere Artikel:

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhören und zeigt Architekten, Fachhändler und Verarbeiter ein organisches Design in drei Dimensionen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • a-tour Architekturführungen in Hamburg
    a-tour Architekturführungen in Hamburg a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und…

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Der im August 2016 fertiggestellte Neubau eines Empfangs- und Bürogebäude von Sto, geplant von Wilford Schupp Architekten, ist ein weiterer Baustein des im Jahr 1993 von ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.