Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur Deutschland Christoph Mäckler: Wohnen am Dom in Frankfurt am Main

Christoph Mäckler: Wohnen am Dom in Frankfurt am Main

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-06.jpg
 

Nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg ist die ehemalige Frankfurter Altstadt in blockrandartiger, aufgelockerter Zeilenbauweise mit dazwischen liegenden großzügigen Grünflächen bebaut worden. Um die Innenstadt als Wohnstandort aufzuwerten und für alle Bevölkerungsschichten wieder attraktiv zu machen, aber auch um dem zunehmenden Wohnungsmangel entgegenzuwirken, ist heute eine maßvolle Nachverdichtung der Innenstadt wichtig und notwendig geworden.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-01.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-02.jpg

Der Entwurf für den Neubau des fünfgeschossigen Wohnhauses mit 12 Wohnungen übersetzt die Anmutung der historischen Bebauung in eine moderne Formensprache und setzt sich sowohl mit dem Städtebau der Nachkriegszeit als auch mit dem Thema des innerstädtischen Wohnens in unmittelbarer Nähe zu Dom und Altstadtquartier auseinander.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-05.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-09.jpg

Die lockere 50er-Jahre-Bebauung wird maßvoll verdichtet, die Farbgestaltung an die Bauten der Umgebung angepasst und der alte Gassenverlauf der Großen Fischerstraße herausgearbeitet. Die bisher öffentliche Grünfläche im Blockinneren wurde durch den Neubau und die direkt anschließenden Anbauten sowie die Neuordnung der Tiefgaragenzufahrt baulich zu einem halböffentlichen Hof eingefasst. So wurde für die Anwohner ein gestalteter Grünbereich mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen, der Verantwortlichkeit weckt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-07.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-08.jpg

Das Gebäude selbst ist in zwei, leicht gegeneinander verschobene rechteckige Baukörper geteilt, die sich als schmale, hohe Häuser mit ihren schieferbedeckten Spitzgiebeln zur Straße wenden. Eine auf wenige markante Elemente reduzierte Formensprache prägt die äußere Gestalt und gibt dem Gebäude eine klare und ruhige Anmutung. Die architektonische Eigenständigkeit der beiden Gebäudehälften wird durch die unterschiedlichen Putzarten und Farben unterstrichen: in Weiß mit Glattputz und in Rot als Kammputz. Die horizontalen Rillen des Kammputzes erzeugen durch das Licht- und Schattenspiel eine hohe Plastizität der Fassade.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-ansicht.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-eg.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-og3.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-schnitt.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-lageplan.jpg

Durch barrierefreie Wohnungen, flexible Wohnungsgrundrisse mit privaten Terrassen, Balkonen und Loggien berücksichtigt das Gebäude vielfältige Wohnbedürfnisse und entspricht den heutigen Anforderungen an urbanes Wohnen. Der zentrale Erschließungskern mit Aufzug und Treppen zwischen den beiden Gebäudeteilen bietet einen direkten Anschluss an die bereits bestehende Tiefgarage, in die auch die Kellerräume integriert wurden.

Die massiven Mauerwerkswände aus hochgedämmten Ziegelsteinen ermöglichen im Zusammen-wirken mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe eine hohe Energieeffizienz auf Passivhaus-Niveau. Auf eine zusätzliche Dämmung an der Fassade kann verzichtet werden. Zudem ist das Gebäude mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet und alle Wohnungen verfügen über eine kontrollierte Be- und Entlüftung zur Frischluftversorgung, bestehend aus Einzelgeräten mit Wärmerückgewinnung.

Projektdaten
Standort: Große Fischerstraße 10, Frankfurt am Main
Architekt: Prof. Christoph Mäckler Architekten, www.chm.de
Bauherr: Frankfurter Aufbau AG
Bauzeit: 2010 – 2012
Größe: BGF, oberirdisch: 1.770 qm
Höhe: 5 Vollgeschosse + Dachgeschoss
Nutzung: 12 Wohnungen (à 60 –150  qm)
Energiebedarf:25,7 kWh/qma

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1404/christoph-maeckler-wohnen-am-dom-isometrie.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von außen oder aus benachbarten Wohnungen sind in den mit Kalksandstein »KS-QUADRO« gemauerten Häusern kein Thema.

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildächer. Das ist die ebenso einfache wie geniale Idee, auf der die neuen »SitaFireguard« Gullys und Lüfter basieren.

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Fotograf Christopher Klettermayer
    Fotograf Christopher Klettermayer Mit dem Verkauf seiner Serie “Neighbours” durch die Saatchi Kunstvermittlung, hat sich der Fotograf Christopher Klettermayer in Europa zurück gemeldet.…

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.