Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur Deutschland Wohngebäude Goethestrasse in Darmstadt

Wohngebäude Goethestrasse in Darmstadt

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-09.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-10.jpg
Auf einem rund 7.000 Quadratmeter großen Grundstück in bester Citylage im Darmstädter Stadtteil Bessungen, wurde das neue Wohnquartier »Goethestraße« mit insgesamt 121 Wohneinheiten realisiert. Die Wohnanlage mit fünf 5-geschossigen Baukörpern inklusive Kellergeschoss und gemeinsamer Tiefgarage wurde von zwei Architekturbüros geplant.

Das Gebäude Goethestraße 69/71 mit 46 Wohneinheiten, liegt unmittelbar am stark befahrenen Donnersbergring und wurde als Mietobjekt mit vorwiegend kleinen Wohnungen konzipiert.

Da der 13,50 Meter tiefe Baukörper auf der Westseite an einer stark frequentierten Straße liegt, war es wichtig dem Bewohner ein Schutzgefühl zu bieten, aber gleichzeitig eine optimale großzügige Belichtung der Ost/West ausgerichteten Wohnungen zu ermöglichen. Die Architekten suchten nicht nur eine rein bautechnische Lösung - sondern eine spezielle Gebäudestruktur, die beide Anforderungen zu lösen vermag. Die Konzeption des Gebäudes sieht hierzu vor, dass keine reinen Westwohnungen zum stark befahrenen Donnersbergring entstanden, sondern jede Wohnung, vor allem der Schlafbereich, auch zur ruhigen Ostseite orientiert ist. Die Erschließung des Gebäudes, zwei Treppenhäuser mit Aufzügen und einem System aus Stichfluren in den Obergeschossen, erzeugt durchbindende Ost-West-Maisonettewohnungen sowie nach Osten ausgerichtete Geschosswohnungen. Für die allgemeinen Bereiche, Treppenhäuser und Flure, wurde ein in Blau- und Grüntönen gehaltenes Farbkonzept entwickelt.

Das Wohnungsangebot reicht von großzügigen 1-Zimmer-Appartements über 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen (Maisonetten, Lofts), zwischen 40-100 Quadratmeter Größe, teilweise mit Gartenanteilen. Die Penthousewohnungen verfügen über Dachterrassen mit Blick über die Stadt bis hin zum Odenwald bzw. zur Bergstraße. Abwechslungsreiche und großzügige Grundrisse machen jede der Wohnungen zu einem Unikat. Das Achsmaß von 3,80 Meter Breite ermöglicht eine sehr hohe Grundrissflexibiltät und -variabilität.

Die großzügigen Öffnungen in der sandfarbenen Putz-Fassade wurden funktional von den Grundrissen abgeleitet und erzeugen durch ihre spielerische Anordnung ein sehr spannungsreiches Fassadenbild.
Die Fenster werden zudem mit kupferfarbenen Falt-Schiebe-Elementen als Sicht- und Sonnenschutz versehen - um dem individuellen Bedürfnissen der Nutzer nachzukommen und diese Lebendigkeit in der Fassade ablesbar zu machen. Hierfür wurde zudem ein selbst entwickeltes Perforierungsmuster entwickelt, welches ein sehr atmosphärisches Licht- und Schattenspiel erzeugt. Das Gebäude erhält hierdurch einen sehr individuellen Charakter - von Innen wie von Außen.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-04.jpg



























Architekten
Gordan Dubokovic, Lothar Greulich (Projekt-Arge greulich.dubokovic)

Beteiligte Mitarbeiter 
Beate Bach (Projektleitung), Martin Bach, Kirsten Braun, Udo Gleim, Magnus Jakob, Susanne Kasper, Matthias Schrimpf

Auftraggeber
bauverein AG - Darmstadt

Beteiligte Fachplaner / Ingenieure 
Statik: Fährmann.Jack.Pieler, Seeheim-Jugenheim
HLS: Ingenieurbüro Herbert, Darmstadt
ELT: INS Ingenieure, Bensheim
Bodengutachter: HPC, Harburg
Schallgutachten: ITA, Wiesbaden
Freiflächenplanung: Büro Wittich, Frankfurt
Künstlerische Farbgestaltung: Julia Philipps, Mühltal

Projektdaten
Fertigstellung 2008
BRI Gesamt: 17.276 m³
BGF oberirdisch: 4.200 m²
BGF unterirdisch: 1.555 m²
Wohnfläche: 2.970 m² 
Wohneinheiten: 46

Fotos
Thomas Eicken, Mühltal
Gordan Dubokovic, Mühltal

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten Hygiene, Robustheit, Langlebigkeit und ein dezentes, hochwertiges Design.

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalischen Eigenschaften vereint. Darüber hinaus ermöglicht sie individuelle Farben in der Fassadengestaltung.

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Architekturreisen
    Architekturreisen architekturreisen.com ist die journalistisch betreute Reiseseite der Architekturjournalisten und Fachjournalisten, die sie aus den Publikationen AZ/Architekturzeitung, Baufachzeitung und ingenieurmagazin bereits…

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalisc...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.