Anzeige AZ-A2-728x90
Start Architektur Deutschland Wohngebäude Goethestrasse in Darmstadt

Wohngebäude Goethestrasse in Darmstadt

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-09.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-10.jpg
Auf einem rund 7.000 Quadratmeter großen Grundstück in bester Citylage im Darmstädter Stadtteil Bessungen, wurde das neue Wohnquartier »Goethestraße« mit insgesamt 121 Wohneinheiten realisiert. Die Wohnanlage mit fünf 5-geschossigen Baukörpern inklusive Kellergeschoss und gemeinsamer Tiefgarage wurde von zwei Architekturbüros geplant.

Das Gebäude Goethestraße 69/71 mit 46 Wohneinheiten, liegt unmittelbar am stark befahrenen Donnersbergring und wurde als Mietobjekt mit vorwiegend kleinen Wohnungen konzipiert.

Da der 13,50 Meter tiefe Baukörper auf der Westseite an einer stark frequentierten Straße liegt, war es wichtig dem Bewohner ein Schutzgefühl zu bieten, aber gleichzeitig eine optimale großzügige Belichtung der Ost/West ausgerichteten Wohnungen zu ermöglichen. Die Architekten suchten nicht nur eine rein bautechnische Lösung - sondern eine spezielle Gebäudestruktur, die beide Anforderungen zu lösen vermag. Die Konzeption des Gebäudes sieht hierzu vor, dass keine reinen Westwohnungen zum stark befahrenen Donnersbergring entstanden, sondern jede Wohnung, vor allem der Schlafbereich, auch zur ruhigen Ostseite orientiert ist. Die Erschließung des Gebäudes, zwei Treppenhäuser mit Aufzügen und einem System aus Stichfluren in den Obergeschossen, erzeugt durchbindende Ost-West-Maisonettewohnungen sowie nach Osten ausgerichtete Geschosswohnungen. Für die allgemeinen Bereiche, Treppenhäuser und Flure, wurde ein in Blau- und Grüntönen gehaltenes Farbkonzept entwickelt.

Das Wohnungsangebot reicht von großzügigen 1-Zimmer-Appartements über 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen (Maisonetten, Lofts), zwischen 40-100 Quadratmeter Größe, teilweise mit Gartenanteilen. Die Penthousewohnungen verfügen über Dachterrassen mit Blick über die Stadt bis hin zum Odenwald bzw. zur Bergstraße. Abwechslungsreiche und großzügige Grundrisse machen jede der Wohnungen zu einem Unikat. Das Achsmaß von 3,80 Meter Breite ermöglicht eine sehr hohe Grundrissflexibiltät und -variabilität.

Die großzügigen Öffnungen in der sandfarbenen Putz-Fassade wurden funktional von den Grundrissen abgeleitet und erzeugen durch ihre spielerische Anordnung ein sehr spannungsreiches Fassadenbild.
Die Fenster werden zudem mit kupferfarbenen Falt-Schiebe-Elementen als Sicht- und Sonnenschutz versehen - um dem individuellen Bedürfnissen der Nutzer nachzukommen und diese Lebendigkeit in der Fassade ablesbar zu machen. Hierfür wurde zudem ein selbst entwickeltes Perforierungsmuster entwickelt, welches ein sehr atmosphärisches Licht- und Schattenspiel erzeugt. Das Gebäude erhält hierdurch einen sehr individuellen Charakter - von Innen wie von Außen.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0909/darmstadt-04.jpg



























Architekten
Gordan Dubokovic, Lothar Greulich (Projekt-Arge greulich.dubokovic)

Beteiligte Mitarbeiter 
Beate Bach (Projektleitung), Martin Bach, Kirsten Braun, Udo Gleim, Magnus Jakob, Susanne Kasper, Matthias Schrimpf

Auftraggeber
bauverein AG - Darmstadt

Beteiligte Fachplaner / Ingenieure 
Statik: Fährmann.Jack.Pieler, Seeheim-Jugenheim
HLS: Ingenieurbüro Herbert, Darmstadt
ELT: INS Ingenieure, Bensheim
Bodengutachter: HPC, Harburg
Schallgutachten: ITA, Wiesbaden
Freiflächenplanung: Büro Wittich, Frankfurt
Künstlerische Farbgestaltung: Julia Philipps, Mühltal

Projektdaten
Fertigstellung 2008
BRI Gesamt: 17.276 m³
BGF oberirdisch: 4.200 m²
BGF unterirdisch: 1.555 m²
Wohnfläche: 2.970 m² 
Wohneinheiten: 46

Fotos
Thomas Eicken, Mühltal
Gordan Dubokovic, Mühltal

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke.

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Weitere Artikel:

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentwässerung vor.

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmodelle, die sich diesem sozialen Wandlungsprozess bedarfsgerecht anpassen. Für den bezahlbaren Wohnungsbau hat KS*, der Markenverbun...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Architekturreisen
    Architekturreisen architekturreisen.com ist die journalistisch betreute Reiseseite der Architekturjournalisten und Fachjournalisten, die sie aus den Publikationen AZ/Architekturzeitung, Baufachzeitung und ingenieurmagazin bereits…

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentw...

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.