Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur Deutschland Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-14-werner-huthmacher.jpg

Foto: Werner Huthmacher, 3 Fotos unten: Les Chestakov

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-01-les-chestakov.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-02-les-chestakov.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-03-les-chestakov.jpg

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke, die umlaufenden Balkone viel Platz an der frischen Luft, und die besondere Lage verspricht ausgedehnte Spaziergänge entlang der Spree.

Die Details folgen dem Leitmotiv des Bogens. Er findet sich in den abgerundeten, teils ornamental geführten Außen- und Innenkanten oder etwa am Wellenverlauf der Balkone. Die weiße Mineralputzfassade ist als Wärmedämm-Verbundsystem konzipiert und durch Bandfenster und Brüstungsbänder stark horizontal gegliedert. Die hohe Plastizität des Volumens wird neben den abgerundeten Ecken durch das Zusammenspiel von eingezogenen und langbogig auskragenden Balkonen aus aufwendigen Betonfertigteilen erreicht. Die ausladende Balkonform erlaubt von allen Wohnungen aus einen weiten Ausblick auf das Wasser.


Fotos unten: Werner Huthmacher

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-11-werner-huthmacher.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-12-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-13-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-13-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-14-werner-huthmacher.jpg

Das Gebäude wurde als Beton-Skelettbau in Schottenbauweise errichtet. Die Wohnungsgröße der 68 Zwei- bis Vierzimmerwohnungen variiert zwischen 48 und 125 Quadratmetern. Unterhalb des Erdgeschosses, das als Hochparterre um 1,40 Meter angehoben ist, liegen die Tiefgarage mit 38 Stellplätzen sowie Lager- und Technikräume, weitere Stellplätze befinden sich im Außenbereich. Die Außenanlage ist teils als Grünstreifen, teils mit Spielplatzflächen gestaltet, die öffentlich zugänglich sind. Der trapezförmige Grundriss orientiert sich dreiseitig zur Spree und öffnet zur Straße hin ein verglastes Atrium. In dieser zentralen Eingangshalle führen Galeriegänge entlang der Geschosse zu den Wohnungen. Alle Zugänge sind dabei barrierefrei; direkt am Haupteingang an der Hafenstraße befindet sich der Personenaufzug mit dem Treppenhaus.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-16-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-20-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-18-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-19-werner-huthmacher.jpg

Durch das mehrschichtige Foliendach mit integriertem Sonnenschutz wird das Atrium in ein sanftes Licht getaucht. Auf Seilen befestigt, schwebt mitten im Raum ein Schiffspropeller. Es ist eine aus Aluminium gefertigte Schar überdimensionierter Ahornflügel – »Samara«, wie Künstlerin Jovana Rusov ihr Werk in Anlehnung an den botanischen Begriff der Flügelnuss nannte. Es besteht aus mehreren gebogenen Blechen, die das Licht in Verschiedenen Richtungen reflektieren. Mit der Skulptur hebt die Künstlerin die Leichtigkeit und die Ruhe des Bauwerks in einer archaisch-assoziativen Weise hervor.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-31-schwarzplan.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-31-schnitt.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-31-grundriss.jpg

The White, Berlin

Neubau eines Wohngebäudes mit 68 Wohneinheiten und Tiefgarage
Adresse: Stralauer Allee 5, 10245 Berlin
Auftraggeber: Wulff Hanseatische Bauträger GmbH
BGF: 8.572 m²
Fertigstellung: Juli 2016
Architekt: Sergei Tchoban, nps tchoban voss, www.tchobanvoss.de
Projektpartner: Philipp Bauer
Projektleiter: Karsten Waldschmidt (Entwurfsplanung), Philipp Bauer (weiterführende Leistungsphasen)
Mitarbeiter: Priska-Magdalena Schwalke, Anissa Landgraf
Statik: Otto Wulff Bauunternehmung
Haustechnik: Ingenieurbüro Rainer Mai

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten Hygiene, Robustheit, Langlebigkeit und ein dezentes, hochwertiges Design.

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalischen Eigenschaften vereint. Darüber hinaus ermöglicht sie individuelle Farben in der Fassadengestaltung.

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • L3P Architekten
    L3P Architekten - 5.0 out of 5 based on 1 vote
    L3P Architekten L3P Architekten aus dem schweizerischen Regensberg erarbeiten zusammen mit ihren Auftraggebern oder als Totalunternehmer nachhaltige Konzepte und Gebäude. Seit 2006 ist…

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalisc...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.