Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Architektur Deutschland Champagner im Rotlichtviertel - Die Stuttgarter Bar FouFou

Champagner im Rotlichtviertel - Die Stuttgarter Bar FouFou

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-01.jpg


Die im Januar eröffnete FouFou-Bar liegt am Rand des kleinräumlichen Stuttgarter Rotlichtviertels. Vor dem Eckgebäude, das vorher einen Antiquitätenladen mit dem sinnigen Namen »Edeltrödel« beherbergte, öffnet sich ein kleiner Platz. Von diesem führt der Eingang der Bar direkt in den L-förmigen Barraum, der durch die große Theke geprägt wird.

Den Eingangsbereich markiert eine große textilbespannte Leuchte als Auftakt. Die innenräumliche Gestaltung orientiert sich an Lage und Geschichte des Ortes an und lässt Räumlichkeiten zwischen Boudoir und Salon entstehen. Im rückseitigen Bereich der Theke wurden Spiegel angebracht, die den Raum optisch vergrößern. Die Champagner-Bar nutzt das beschränkte Flächenangebot sehr gut aus und bespielt vier Salons unterschiedlichen Charakters auf drei Ebenen. Mit seiner rautenförmigen Polsterung in einem metallischen Grüngold-Ton verkleidet,zeigt der Tresen Materialien, die an der Decke im hinteren Bereich wieder aufgegriffen werden. Die Wände sind passend dazu in klassischem Grün gestrichen und bilden einen wirkungsvollen Hintergrund für die weißen historischen Fallfenster. Im Sommer kann die Bar weit geöffnet werden und der Barbetrieb auch im Außenbereich fortgesetzt werden. Entlang der Außenwand verläuft durch den Barbereich eine durchgehende Bank, so dass auch hier der begrenzte Raum maximal ausgenutzt wird. Das hintere Ende des Raums führt zu einer neu eingebauten Treppe. Das skulpturale, schwarze Element fungiert als Gelenk und leitet jeweils eine halbe Etage nach oben und unten.

Im oberen Geschoss findet man den Roten Salon. Der gegossene Fußboden des Barbereichs wechselt hier über in einen hochflorigen Teppich. Der Raum wird in der Mitte unterbrochen durch zwei Wandscheiben, die aus Denkmalschutzgründen erhalten werden mussten. Bronzierte Spiegel überspielen diesen Einschnitt und schaffen eine spannende Raumwahrnehmung. Der Salon wird geprägt durch die große, gepolsterte Sitzbank, die diesen an drei Seiten umschließt. Die Decke bespielt eine Lichtinstallation aus goldenen, halbverspiegelten Glühbirnen, die die Längsachse des Salons aufspannen und beide Raumteile verbindet. Der Messington der Leuchten findet eine farbliche Entsprechung in den hexagonalen Beistelltischen.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-02.jpg


Eine Etage tiefer befindet sich ein weiterer Salon mit einem aufgearbeiteten alten Holzboden. Dieser ist mit schwarzen historisierenden Möbeln und modernen Elementen in einem metallischen Bronzeton ausgestattet. Die einzelnen Elemente sind zu ineinander verschnitten Ensembles angeordnet. Den Raumhintergrund bildet ein mauvefarbener schwerer Vorhang, der durch eine große Stehleuchte komplementiert wird. Eine Doppelschwingtür mit ovalem Glasfeld führt von hier hinüber in die Raucherlounge. Für den lasterhaften Genuss sorgt ein entsprechendes dunkles Ambiente. Der Raum ist mit einer dunkelbraunen Krokoledertapete ausgeschlagen und vor dem offenen Kamin warten schwere, chesterfieldgepolsterte Sessel.

Mit dem FouFou gestaltete die Ippolito Fleitz Group einen Ort, der gleichermaßen mondän und modern wirkt. Mit seinen verschiedenen Aufenthaltszonen will die Bar gehobeneren Ansprüchen für das gepflegte Glas Champagner wie auch den Clubgängern am Wochenende gerecht werden.

Standort: Fou Fou, Leonhardstr. 13, 70180 Stuttgart

Architekten: Ippolito Fleitz Group, www.ifgroup.org 

Fotos: Zooey Braun, www.zooeybraun.de

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-03.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-04.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • a-tour Architekturführungen in Hamburg
    a-tour Architekturführungen in Hamburg a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.