Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur Deutschland Mediathek für die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Mediathek für die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/f29-architekten-dresden-1.jpg

Der Architekturwettbewerb für die Mediathek an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist entschieden. Sieger ist das Büro F29 Architekten aus Dresden. Insgesamt 30 nationale und internationale Architekturbüros reichten ihre Entwürfe ein.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/f29-architekten-dresden-2.jpg

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle wird ihre bisherige Bibliotheksnutzung erweitern und das Funktionsspektrum stärker als bisher auf neue Medien ausrichten. Eine Mediathek, mit moderner EDV und internetgestützten Funktionen der Informationsbeschaffung, -lagerung und -verarbeitung wird auf dem Campus Design entstehen und dort einen neuen Mittelpunkt bilden.

Das vorhandene Bibliotheksgebäude in der Seebener Straße, nahe dem Campus Kunst, entspricht hinsichtlich Konzeption und Ausstattung, Barrierefreiheit, statischer Tragfähigkeit und Kubatur der Räume nicht den Anforderungen und erlaubt keine Erweiterungsmöglichkeiten.

Der Architekturwettbewerb für den Neubau der Mediathek am Campus Design der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle wurde vom Landesbetrieb Bau Sachsen-Anhalt ausgeschrieben. Aus ursprünglich 123 Bewerbungen wurden im Juli dieses Jahres 30 nationale und internationale Architekturbüros ausgewählt und zur Teilnahme eingeladen.

Das Preisgericht unter Vorsitz von Architekt Prof. Fritz Auer (München/Stuttgart) tagte am 8. November 2011 an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Es attestierte den eingereichten Arbeiten ein überdurchschnittliches Qualitätsniveau.

Nach einer intensiven Sichtung der Wettbewerbsbeiträge, die sich mit ausgesprochen schwierigen Rahmenbedingungen am Standort auseinandersetzen mussten, wurden folgende Preisträger ermittelt:

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/f29-architekten-dresden-3.jpg

1. Preis:
F29 Architekten GmbH, Dresden, www.f29architekten.de
(Christian Schmitz, Peter Zirkel mit Clemens Zirkelbach, Peter Ille, Dirk Lämmel)

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/gernot-schultz-architekten.jpg

2. Preis:
gernot schulz : architektur GmbH, Köln, www.gernotschulzarchitektur.de
(Prof. Gernot Schulz mit Luis Ridao, Gudrun Warnking, Marcus Wagner, Christine Pfeifer, Verena Bick)

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/staab-architekten-berlin.jpg


3. Preis:
Staab Architekten GmbH, Berlin, www.staab-architekten.com
(Volker Staab mit Petra Wäldle, Diana Saric, Carolin Kuhn, Georg Hana, Monath & Menzel Modellbau)

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/hpp-hentrich-petschnigg.jpg


4. Preis:
HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH + Co.KG, Leipzig, www.hpp.com
(Gerd Heise mit Sascha Reichmann, Bugrahan Sirin, Catherina Schulz, B-Plan / Leipzig, EGS / Leipzig, Rehwaldt Landschaftsarchitekten / Dresden)

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1112/leuschner-gaensicke-beinhof.jpg


5. Preis:
Architekten Leuschner / Gänsicke / Beinhoff, Lutherstadt Wittenberg, www.leuschner-gaensicke.de
(Uwe Gänsicke, Ulla Beinhoff mit Frauke David, Christof Assing)

Der Entwurfsverfasser des 1. Preises konnte mit besonderen Qualitäten überzeugen. Sowohl für die stadträumliche Einbindung des Neubaus, die Raumbildung innerhalb des Campusgeländes, seine Maßstäblichkeit und Höhenentwicklung wurde ein vorbildlicher Lösungsvorschlag unterbreitet, als auch hinsichtlich der Funktionalität der Grundrisse oder der Identitätskraft und des architektonischen Ausdrucks.

Es handelt es sich um ein linienförmiges, schlankes Gebäude, das sich der angrenzenden Villenarchitektur eindeutig unterordnet und dennoch in seinem Erscheinungsbild klar, eigenständig und dem Standort angemessen formuliert ist. Der Entwurf schafft eine wirkliche Campusmitte, als Herzstück des Geländes. Trotz des komplizierten Geländegefälles gelingt es, diese Campusmitte ohne störende, behindernde Treppenanlage anzulegen und damit eine Großzügigkeit für den Außenraum zu erreichen.

Die Fassade soll aus einer Lisenen-Riegelkonstruktion aus Furnierschichtholz bestehen. Ebenso soll der Innenraum durch Holzoptik geprägt sein. Damit fügt sich das Gebäude nicht nur mit seiner Gebäudekubatur, sondern auch mit der Wahl der Materialien – vergleichbar dem Typus eines »Gartenbaus« oder Pavillonarchitektur – in den noch verbliebenen Rest des ehemaligen Parks ein und schafft es, die Lage der angrenzenden Villa Steckner in einem historischen Garten nicht vergessen zu lassen. Die Strenge der Fassaden in Kombination mit ihrer Transparenz und Plastizität lässt den historistischen Fassaden ihren Vorrang, ohne Monotonie zu erzeugen.

Das Preisgericht setzte sich wie folgt zusammen:

Fachpreisrichter
Prof. Peter Kulka, Architekt, Dresden/Köln
Prof. Fritz Auer, Architekt, München/Stuttgart
Prof. Axel Müller-Schöll, Architekt/Innenarchitekt, Halle/Stuttgart
Prof. Ralf Niebergall, Architekt, Magdeburg
Jacqueline Lohde, Ministerium der Finanzen Land Sachsen-Anhalt, Magdeburg
Prof. Claus Anderhalten, Architekt BDA, Berlin

Sachpreisrichter
Wolfgang Stockert, Kanzler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Holger Sachtlebe, Landesbetrieb Bau Sachsen-Anhalt, Niederlassung Süd, Halle
Ulrich Engelke, Ministerium der Finanzen Land Sachsen-Anhalt, Magdeburg
Dr. Günter Hannuschka, Abteilungsleiter Bauordnung und Denkmalschutz, Stadt Halle

Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse

Vom 18. Januar bis 5. Februar 2012 werden in der Galerie der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Volkspark in der Ausstellung »Neubau BURG Mediathek« die Wettbewerbsbeiträge aller beteiligten Architekturbüros sowie die Siegerentwürfe gezeigt. Die Ausstellung wird am Dienstag, dem 17. Januar 2012, um 18 Uhr eröffnet.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Weitere Artikel:

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in sich geschlossenen städtebaulichen Ensemble fügen: Dieses Konzept wurde von Aicher + Hautmann Architekten und Loebermann + Bandlo...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hohen Bedienkomfort, sehr gute Leistungsdaten und ist in Deutschland zugelassen.

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die Räume darin. Besonderes Glück mit dem dritten Lehrer haben die Schülerinnen und Schüler des traditionsreichen Clavius-Gymnasiums in...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Felix Löchner Architekturfotografie Berlin
    Felix Löchner Architekturfotografie Berlin Architekturfotografie lebt vom richtigen Licht und dem perfekten Moment, meint der Berliner Architekturfotograf Felix Löchner. Minimalistische Architektur fasziniert ihn dabei…

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hoh...

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die R...

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Im Gegensatz zu normalen Muffenrohren, die einfach aufgesteckt werden, bringt ein neues PE-Anschlussrohr mehr Anschlusssicherheit. Dafür sorgt unter anderem die integrier...

Tageslichtmanagement 4.0

Tageslichtmanagement 4.0

Schaltbare, energieeffiziente Fassadengläser als Sonnenschutz sind ein wichtiges Thema auf der glasstec in Düsseldorf. Halio International S. A. zeigt sein Tageslicht-Man...

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.