Start Architektur International Europaufer – das neue Innenstadtquartier von Sankt Petersburg

Europaufer – das neue Innenstadtquartier von Sankt Petersburg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Platz_111220_Ans©npstv.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Ufer_111220_Ansi_01©npstv.jpg

Inmitten des historischen Zentrums von Sankt Petersburg und damit auf einem der wichtigsten stadträumlichen Areale entsteht bis 2016 ein neues Stadtviertel mit zeitgemäßen Büroflächen und hochwertigen, zentrumsnahen Wohnungen. Die Hauptfront des zehn-Hektar-Areals zwischen der Neva und zwei innerstädtischen Magistralen orientiert sich zum Flussufer in Richtung Eremitage und Alter Börse und schließt somit eine klaffende Lücke in der berühmten Stadtansicht. Nach Jahrzehnten der verordneten Nabelschau besann sich die Stadt 2009 auch baulich wieder ihrer europäisch geprägten Traditionen und lud namhafte europäische Architekten ein, Vorschläge für die Entwicklung des Areals einzureichen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Gassen_120112_Persp_01©npstv.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Gassen_120112_Persp_02©npstv.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Ufer_120117_Persp_03©npstv.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Ufer_120117_Persp_v02©npstv.jpg

Gegen die hochkarätige Konkurrenz aus den Büros von David Chipperfield, Mario Botta, Rafael Moneo und Studio 44 setzte sich der Beitrag des Petersburger Architekten Evgeny Gerasimov und des aus Petersburg stammenden Berliner Kollegen Sergei Tchoban durch. Ihr klassisch inspirierter Masterplan überzeugte die Jury durch die »gelungene Vermittlung zwischen dem äußeren Erscheinungsbild des Viertels und seinen reichen Bezügen auf die umliegende Stadtlandschaft und ihre Dominanten«.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Platz_111220_Persp_cam01©npstv.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Platz_111220_Persp_cam12©npstv.jpg

Das städtebauliche Ensemble gruppiert sich um den Platz mit der neuen Spielstätte der berühmten Boris-Eifmann-Ballettkompanie und wird die Attraktivität der ehrwürdigen aber etwas in die Jahre gekommenen Innenstadt für Einheimische und Besucher mit zeitgemäßen Mitteln steigern. Der Platz selbst steht mit seiner geometrischen Anlage erneut in bester europäischer Tradition und ist umgeben von Wohn- und Geschäftsblöcken in der ortsüblichen Traufhöhe der angrenzenden Stadtgebiete. Vom Platz in Richtung Ufer schreibt der Masterplan eine Art Stilverlauf vor. Er erlaubt rund um das Tanztheater zeitgenössische, ultramoderne Fassadenformen, in den Straßen zwischen Ufer und Oval eine moderne Architektur und am Wasser historisch inspirierte, neoklassische Interpretationen. Während der Platz im Westen ähnlich der Mailänder Galleria Vittorio Emmanuele durch eine überdachte Passage räumlich fortgesetzt wird, sind die Hauptachsen auf die Spitzen der Peter-und-Paul-Kathedrale als eine weitere Stadtmarke gerichtet. Breite Treppen in den Öffnungen der Wohnblöcke führen in begrünte und individuell gestaltete Höfe. Mit einer großzügigen Promenade, Baumreihen und Stufenanlagen für Schiffsanleger sollen Fußgänger den Stadtraum um die Keimzelle von Sankt Petersburg an der Flussgabelung neu erleben.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_UNSt_Theater_aerial©UNStudio.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_UNSt_110310_Theater_Persp_02©UNStudio.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_UNSt_110310_Theater_Persp_01©UNStudio.jpg

Die Planung für das Tanztheater stammt ebenfalls von einem Westeuropäer: Der skulpturale Entwurf des niederländischen Büros UNStudio setzt sich selbstbewusst von den geradlinigen Gestaltungsvorgaben für das umgebende Viertel ab. Und auch die planerische Besetzung für die Gestaltung der einzelnen Gebäude ist renommiert: Neben den Architekten des Masterplans entwerfen Erick van Egeraat aus Rotterdam und die Italiener Cino Zucchi und Paolo Desideri die Fronten am Platz. Für die Fassaden der Gassen wurden das Münchener Büro Hillmer & Sattler und Albrecht, Ortner & Ortner und die Architektenpaare Nalbach und Kahlfeldt und für die Wasserfront die drei Berliner Büros Patzschke & Partner, Krier Kohl Architekten und Christoph Langhoff hinzugewonnen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_Ufer_120123_wasserblick_baum-neu©npstv.jpg

Projektdaten
1. Preis im Realisierungswettbewerb, Masterplan, Teilrealisierung - Neubau des Stadtquartiers mit Fünf-Sterne-Hotel, Wohnungen, Gewerbe-und Bürozentren sowie Tanztheater
Dobrolyubov Prospekt 14 (Malaya-Newa-Ufer), Verwaltungsbezirk Petrograd 190000 St. Petersburg
Auftraggeber: OOO Peterburg City
BGF: 440.000 m²

Fertigstellung: 2016 (geplant)
Architektengemeinschaft: Evgeny Gerasimov, (EGP); Sergei Tchoban, nps tchoban voss

Projektleiter: Svetlana Merkusheva (EGP), Valeria Kashirina (nps tchoban voss)

Mitarbeiter: Karen Smirnov, Ekaterina Gorunova, Oleg Manov, Svetlana Burdonskaya, Natalia Kulaeva, Aleksey Smorygin, Dmitry Ancyrev, Georgy Sokolov, Irina Bahorina, Tatyana Chistyakova, Ilya Priporov, Andrey Slavyaninov, Maksim Gromov, Roman Pak (EGP) Pavel Zemskov, Eugen Pfeil, Tatjana Rabinovitch, Vladimir Litus, Ramona Schwarzweller, Ingo Schwarzweller, René Hoch, Silvia Grischkat, Ilja Gendelman (nps tchoban voss)

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1209/4348_090306_WB_EGP+npstv_Lageplan_Achsen©EGP+npstv.jpg

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten zeichnet für das Gestaltungskonzept sowie Planung und Ausführung der neuen Touristinformation in Schwäbisch Hall verantwortlich. Ziel des Konzeptes ist es, die Identität der Stadt in Raum zu übertragen und mit digitalen und analogen Inhalten erlebbar zu machen. Werte wie Ser...

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

Als Spezialisten für die Automobilbranche und Integrale Planung entwarfen ATP architekten ingenieure die neue Mercedes-Benz-Hauptniederlassung für das Gebiet Rhein-Main. Der Auftraggeber Daimler Real Estate bündelte Verkauf, Verwaltung, Service und Werkstatt von drei Standorten auf einem neuen Gewer...

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Die intelligente Revitalisierung leerstehender Gebäude gehört zu den dringlichsten Aufgaben einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dabei ist der Leerstand, der meist schon über einen längeren Zeitraum geht, ein Indikator für die Schwierigkeit der baulichen und planerischen Aufgabe. So war es auch beim...

Weitere Artikel:

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachweisverfahren der DIN-4108-2 (Wärmeschutz von Gebäuden) setzt, steht zwei Problemen gegenüber.

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fachwerkhauses miteinander vereinen. Deshalb dämmte er von innen mit einem mineralischen System in Verbindung mit silikatischen und K...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, wo Grund teuer ist und Parkplätze knapp sind. Im urbanen Raum lassen sich Parkhaussysteme selbst in schmale Baulücken einfügen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Architekturreisen
    Architekturreisen architekturreisen.com ist die journalistisch betreute Reiseseite der Architekturjournalisten und Fachjournalisten, die sie aus den Publikationen AZ/Architekturzeitung, Baufachzeitung und ingenieurmagazin bereits…

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachwei...

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fac...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, ...

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Bei vielen Schaltern stand bisher die funktionelle Komponente im Vordergrund, während das Design eher als sekundäre Komponente behandelt wurde. Das ändert sich seit einig...

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Nach seinem jüngsten Umbau reiht sich der Bodenmaiser Hof im Bayerischen Wald unter die Top-Wellnesshotels in Deutschland ein. Unter dem Motto »Stylisch Bayerisch« werden...

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Das ehemalige Werksgelände der Paulaner Bierbrauerei in der Münchner Ohlmüllerstraße wurde durch den Umzug der Produktion nach München-Langwied frei. Paulaner entschloss ...

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Reduce, Reuse, Recycle – dieser Ansatz hat nun auch die Architektur erreicht. In Dänemark hat das Architekturbüro Een til Een unter Verwendung ausschließlich biologischer...

Warme Kante Abstandhalter

Warme Kante Abstandhalter

Auf der Fensterbau Frontale 2018 werden die Diskussionen rund um Digitalisierung, Fertigungsautomation, innovative Fensterlösungen und natürlich den Dauerbrenner Energiee...

Fensterflügel komplett aus Glas

Fensterflügel komplett aus Glas

Die Clara Fenster AG beginnt das neue Jahr mit einer breit angelegten Produkteinführung. Das rahmenlose Fenster »Clara« transportiert den zentralen Produktvorteil aus Sic...

Leute, Lärm, Licht

Leute, Lärm, Licht

Jeder dritte Deutsche hat Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden, besagt eine Studie der GDV.1 Daher wundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen für die verschiedenen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.