Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Architektur International Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Die subtile Schönheit einer unverstellten und puren Architektur will der mexikanische Architekt Ignacio Cadena im Restaurant Hueso zeigen. Hueso bedeutet »Knochen« und unverkennbar prägen die sterblichen Überreste der mexikanischen Fauna die Wände dieses einmaligen kulinarischen Ortes.

Der Begriff der Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit ist in der Architektur sehr doppeldeutig belegt. Es gibt Kollegen, die bestehen darauf, Beton so zu zeigen, wie er »wahrhaftig« ist. Dabei verkennen Sie, dass Sichtbeton bereits eine Oberflächenbearbeitung ist und diesem massiven Baustoff eine Feinstofflichkeit entlockt die doch nur Fassade ist und sowohl die groben Kiesel als auch den rostigen Stahl im Inneren kaschiert. Andere glauben ehrlicher zu sein, im dem Sie die Sorgfalt, die sie ihren Oberflächen schenken, zu keinem Zeitpunkt leugnen und die Verkleidung massiver Wände mit Akribie und edelsten Materialien betreiben. Das Exotische und Teure ist da gerade genug.

Der mexikanische Architekt Ignacio Cadena geht mit seinem Begriff von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit in der Architektur deutlich weiter und zeigt mit seinem Entwurf eine gesellschaftliche Wahrheit die wir gerne verstecken und ignorieren. Im Restaurant Hueso in Guadalajara, einer Stadt ungefähr 500 Kilometer westlich von Mexiko City, entlarvt er unser menschliches Dasein als das was es ist: Wir nutzen unserer Umwelt auf brutale, aber gesellschaftlich akzeptierte Weise aus. Ignacio Cadena garniert die Wände des Hueso mit den Hinterlassenschaften eines vergangenen tierischen und pflanzlichen Daseins.

Der Architekt moralisiert jedoch zu keinem Zeitpunkt. Die 10.000 Knochen, Pflanzen und Schädel an der Wand versteht er nicht als Kritik, sondern als ehrlichen Umgang mit unserem Essen. »Radical design« nennt er seinen Ansatz einer Architektur, die offen zeigt, was nach dem »essen« übrig bleibt. »Wenn man Fleisch isst, muss man verstehen, was das bedeutet«, hat uns Ignacio Cadena im Gespräch erklärt. Das gestalterische Konzept wurde mit dem Restaurantinhaber und Chefkoch in langen, intensiven Gesprächen entwickelt. Dieser fand das Konzept erst seltsam, dann risikoreich und schließlich wunderbar verrückt. Hilfreich für die Umsetzung der Idee war der Umstand, dass der Maître Alfonso Cadena nicht nur zufällig den gleichen Nachnamen trägt. Ignacio und Alfonso sind Brüder und bearbeiteten mit dem Hueso bereits das dritte gemeinsame gastronomische Projekt. Da ist über die Familienbande hinaus, sehr viel gemeinsames, geschäftliches Vertrauen entstanden.

Acht Monate hat es gedauert, bis die Knochen gesammelt waren. Ignacio Cadena erklärt, dass es sich zwar sehr »freaky« anhört, so viele Schädel und Knochen zu zeigen, aber diese sind in das Gesamtdesign integriert und so wohlgeordnet in Kästen und auf Tafeln gefasst, das sie vor Ort zurückhaltender wirken, als man nach Betrachtung unserer Bilder glaubt. Die Rückgrate, Wirbel und knöchernen Schenkel, die auf den Tischen stehen und folglich mit den Gästen in Berührung kommen, wurden in Aluminium gegossen und verlieren ihren Schrecken sehr schnell.

Gute Architektur und herausragendes Design sind im »Lafayette District« von Guadalajara allgegenwärtig. Das Hueso, erbaut in den Vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts, war vormals das Studio eines Künstlers. Zur Nachbarschaft gehören das ehemalige Atelier des bekannten Architekten Diaz Morales und die Luis Barragán Foundation, die ihren Namen vom wunderbaren Luis Barragán hat, einem Sohn der Stadt und späteren Pritzker-Preis-Träger. In diesem boomenden Viertel ist das Ungewöhnliche und Besondere alltäglich. Architektur, Kunst und Design sind allgegenwärtig.

Die Fassade wurde mit handgefertigten keramischen Fliesen verkleidet, die der Künstler José Noé Suro, ein Freund des Architekten, in seinem Atelier schuf. Mit den Fliesen in den sanitären Räumen, Hinterlassenschaft einer Renovierung aus den Neunziger Jahren, ging der Planer pragmatisch um. Ein Teil wurde abgeschlagen und die vorgefundenen Mörtelbatzen blieben als Ergebnis eines »radical design« so belassen wie sie sind.

Den Mut zu ungewöhnlichen Lösungen und zu einer kompromisslosen Architektur findet Ignacio Cadena nach einem Prozess, den er »Darwinian Vision« nennt. Er sammelt und katalogisiert mit seinem Studio Ideen, Materialien und Oberflächen, die er mit seinen Kollegen intensiv prüft und einem Ausleseprozess unterwirft. Dass er mit der Gestaltung des Hueso einen Nerv getroffen hat, zeigen der Erfolg des Restaurants und die vielen sehr positiven Bewertungen auf den bekannten internationalen Portalen. Die Knochenarbeit hat sich gelohnt.

CADENA CONCEPT DESIGN, www.cadena-asociados.com

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • L3P Architekten
    L3P Architekten - 5.0 out of 5 based on 1 vote
    L3P Architekten L3P Architekten aus dem schweizerischen Regensberg erarbeiten zusammen mit ihren Auftraggebern oder als Totalunternehmer nachhaltige Konzepte und Gebäude. Seit 2006 ist…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.