Start Architektur Schweiz Ärztehaus in Holzbauweise: Medicoplus in Einsiedeln

Ärztehaus in Holzbauweise: Medicoplus in Einsiedeln

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-1.jpg
 

In Einsiedeln ist ein fünfgeschossiges Ärztehaus in Holzbauweise entstanden. Einziges Bauelement in Nicht-Holzbauweise sind das Treppenhaus in Stahlbetonweise und das Untergeschoss. Das Spezielle an der Errichtung war, dass das Treppenhaus in Filigranelementen parallel zum Holzelementbau geschossweise gebaut wurde. Je Geschoss eine Woche. Start dieser Arbeiten war Ende November 2013 – Dauer bis Ende Januar 2014.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-3.jpg

Das Gebäude wurde in Holzelementbauweise, mit HBV-Decken und einem massiven Treppenhauskern aus Stahlbeton-Halbfertigteilen ausgebildet. Um das straffe Terminprogramm bewältigen zu können, wurde nach einer Bauweise gesucht, den massiven Treppenhauskern parallel mit dem Holzbau aufrichten zu können. Mit den beiden genannten Bauweisen konnte dies realisiert werden; die Bauzeit dauerte vom Aushub September 2013 bis zum Bezug Oktober 2015. Um eine möglichst grosse Flexibilität zu gewährleisten, wurden alle Innenwände nichttragend ausgeführt. Mit Ausnahme des in Stahlbetonweise hergestellten Treppenhauskerns. In den Praxisräumen existiert eine sichtbare Holzdecke mit integrierten Akustikbereichen, im Korridor (Fluchtweg) eine abgehängte Decke.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-4.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-5.jpg

Die aktuellen Tragwerksnormen des SIA verlangen für u.a. neue Gebäude die Überprüfung der Erdbebensicherheit. Das vorliegende Projekt wird komplett über den in Stahlbetonweise hergestellten Treppenhauskern ausgesteift.

Den bauphysikalischen Themen musste in diesem Objekt natürlich ebenfalls Rechnung getragen werden. Aufgrund der unterschiedlichen Nutzungszwecken war den Themen Schallschutz und Raumakustik erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Der gesamte Schallschutz wurde vom hauseigenen Bauakustiker untersucht. Aus Schallschutzgründen musste im Deckenbereich zwingend eine Trittschalldämmung inkl. Randdämmstreifen aus Mineralfaser eingesetzt werden.

Die Bereiche Wärme- und Feuchteschutz wurden von Pirmin Jung Büro für Bauphysik AG bearbeitet. Im Bereich Wärmeschutz ist ein besonderer Wert auf den sommerlichen Wärmeschutz zu legen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-6.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-7.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-8.jpg

Besonders heraus sticht die spezielle Holzfassade mit vertikalen Lisenen und horizontalen hervorstehenden Brandschürzen. Sie trägt einen vorvergrauenden Anstrich. Der Grundriss dieses Objekts misst 16 x 18 Meter. Bei der Fassadenkonstruktion war die Auflage, eine Variante mit möglichst geringem Unterhalt zu planen. Die Auswechselbarkeit einzelner Bretter ist gewährleistet.

Dem Zusammenspiel vor allem auch zwischen dem Bauingenieur und dem Holzbauingenieur musste in gewissen Phasen des Projekts ein besonderes Augenmerk geschenkt werden, da das Aufrichten des massiven Treppenhauskerns parallel erfolgte.

Bauleitung: Tschü-Planungs GmbH, Unteriberg
Architekt: aefa Architekten AG, www.aefa.ch
Bauingenieur: bpp Ingenieure AG, www.bpp-ing.ch
Baumeister: Butti, www.butti.ch
Bauherr: MedicoPlus Immo AG, Trachslau
Holzbauer: Renggli AG, www.renggli-haus.ch / Subunternehmer: Hölzig GmbH, www.hoelzig-gmbh.ch
Holzbauingenieur: PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzbau AG, www.pirminjung.ch 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-axonometrie.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-detail-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-detail-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-detail-3.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser zu nennen.

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 Quadratmeter Spezialgläser geliefert. Am Ende kamen 103 verschiedene Glasaufbauten und 900 unterschiedliche Glasformate zusammen, ...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • a-tour Architekturführungen in Hamburg
    a-tour Architekturführungen in Hamburg a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und…

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten...

Flachdach-Ausstieg

Flachdach-Ausstieg

Seit Februar ist der neue Flachdach-Ausstieg »DRL« von FAKRO auf dem Markt. Dieser ermöglicht den Zugang zum Flachdach über das Dachgeschoss. Die Bedienung des Ausstiegs ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.