Anzeige AZ-A2-728x90
Start Architektur Schweiz Ärztehaus in Holzbauweise: Medicoplus in Einsiedeln

Ärztehaus in Holzbauweise: Medicoplus in Einsiedeln

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-1.jpg
 

In Einsiedeln ist ein fünfgeschossiges Ärztehaus in Holzbauweise entstanden. Einziges Bauelement in Nicht-Holzbauweise sind das Treppenhaus in Stahlbetonweise und das Untergeschoss. Das Spezielle an der Errichtung war, dass das Treppenhaus in Filigranelementen parallel zum Holzelementbau geschossweise gebaut wurde. Je Geschoss eine Woche. Start dieser Arbeiten war Ende November 2013 – Dauer bis Ende Januar 2014.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-3.jpg

Das Gebäude wurde in Holzelementbauweise, mit HBV-Decken und einem massiven Treppenhauskern aus Stahlbeton-Halbfertigteilen ausgebildet. Um das straffe Terminprogramm bewältigen zu können, wurde nach einer Bauweise gesucht, den massiven Treppenhauskern parallel mit dem Holzbau aufrichten zu können. Mit den beiden genannten Bauweisen konnte dies realisiert werden; die Bauzeit dauerte vom Aushub September 2013 bis zum Bezug Oktober 2015. Um eine möglichst grosse Flexibilität zu gewährleisten, wurden alle Innenwände nichttragend ausgeführt. Mit Ausnahme des in Stahlbetonweise hergestellten Treppenhauskerns. In den Praxisräumen existiert eine sichtbare Holzdecke mit integrierten Akustikbereichen, im Korridor (Fluchtweg) eine abgehängte Decke.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-4.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-5.jpg

Die aktuellen Tragwerksnormen des SIA verlangen für u.a. neue Gebäude die Überprüfung der Erdbebensicherheit. Das vorliegende Projekt wird komplett über den in Stahlbetonweise hergestellten Treppenhauskern ausgesteift.

Den bauphysikalischen Themen musste in diesem Objekt natürlich ebenfalls Rechnung getragen werden. Aufgrund der unterschiedlichen Nutzungszwecken war den Themen Schallschutz und Raumakustik erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Der gesamte Schallschutz wurde vom hauseigenen Bauakustiker untersucht. Aus Schallschutzgründen musste im Deckenbereich zwingend eine Trittschalldämmung inkl. Randdämmstreifen aus Mineralfaser eingesetzt werden.

Die Bereiche Wärme- und Feuchteschutz wurden von Pirmin Jung Büro für Bauphysik AG bearbeitet. Im Bereich Wärmeschutz ist ein besonderer Wert auf den sommerlichen Wärmeschutz zu legen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-6.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-7.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-8.jpg

Besonders heraus sticht die spezielle Holzfassade mit vertikalen Lisenen und horizontalen hervorstehenden Brandschürzen. Sie trägt einen vorvergrauenden Anstrich. Der Grundriss dieses Objekts misst 16 x 18 Meter. Bei der Fassadenkonstruktion war die Auflage, eine Variante mit möglichst geringem Unterhalt zu planen. Die Auswechselbarkeit einzelner Bretter ist gewährleistet.

Dem Zusammenspiel vor allem auch zwischen dem Bauingenieur und dem Holzbauingenieur musste in gewissen Phasen des Projekts ein besonderes Augenmerk geschenkt werden, da das Aufrichten des massiven Treppenhauskerns parallel erfolgte.

Bauleitung: Tschü-Planungs GmbH, Unteriberg
Architekt: aefa Architekten AG, www.aefa.ch
Bauingenieur: bpp Ingenieure AG, www.bpp-ing.ch
Baumeister: Butti, www.butti.ch
Bauherr: MedicoPlus Immo AG, Trachslau
Holzbauer: Renggli AG, www.renggli-haus.ch / Subunternehmer: Hölzig GmbH, www.hoelzig-gmbh.ch
Holzbauingenieur: PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzbau AG, www.pirminjung.ch 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-axonometrie.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-detail-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-detail-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1503/medicoplus-detail-3.jpg

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Der Gemeindepavillon bei der Dorfkirche Kleinhüningen bildet mit der Kirche ein Ensemble. Er zeichnet sich durch eine zurückhaltende, auf den Ort abgestimmte Erscheinung und seine Nutzungsvielfalt aus.

Weitere Artikel:

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmodelle, die sich diesem sozialen Wandlungsprozess bedarfsgerecht anpassen. Für den bezahlbaren Wohnungsbau hat KS*, der Markenverbun...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • a-tour Architekturführungen in Hamburg
    a-tour Architekturführungen in Hamburg a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und…

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.