Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Magazin Architektur + Kunst Internationale Szenografie Biennale 2013 - RAUMWELTEN 2013

Internationale Szenografie Biennale 2013 - RAUMWELTEN 2013

Christopher Bauder - WhiteVoid Fluidic sculpture in motion, 2013.: Foto C. Bauder

Mit der Internationalen Szenografie Biennale (ISB), veranstaltet von der Film- und Medienfestival gGmbH und kuratiert von Uwe R. Brückner und Céline Kruska, wird ein Forum für Repräsentanten der jungen, aufstrebenden Disziplin Szenografie in der Kreativregion Stuttgart etabliert. Die ISB’13 findet vom 7. bis 10. November 2013 in der Barock- und Medienstadt Ludwigsburg statt – dort, wo sich mit dem Residenzschloss und dem weltweit ältesten erhaltenen barocken Schlosstheater zwei historische Referenzorte der Szenografie befinden. Kooperationspartner sind die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, die Filmakademie Baden-Württemberg sowie die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Partner der Veranstaltung ist die Zumtobel Group.

Die diesjährige Internationale Szenografie Biennale steht unter dem Motto THE ART OF HOLISTIC DESIGN und widmet sich der ganzheitlichen, szenografischen Gestaltung von Räumen. Im Sinne einer zeitgemäßen und disziplinübergreifenden Gestaltungsphilosophie werden Szenografen, Architekten, Designer, Kunstschaffende ebenso wie Wissenschaftler, Museumsfachleute und Entrepreneurs in Lectures und Performances ihre Philosophie vom gestalteten Raum und ihren Umgang damit vorstellen. Die Biennale nimmt den architektonischen, medialen, skulpturalen und performativen Raum in den Blick und zeigt damit das breite Spektrum szenografischen Gestaltens auf. Laut den beiden Geschäftsführern des Veranstalters Film- und Medienfestival gGmbH, Dittmar Lumpp und Prof. Ulrich Wegenast, sind Szenografie und Kommunikation im Raum treibende Faktoren der Kreativwirtschaft in der Region Stuttgart.

Peter Kogler: Dirimart 2011. Manuel Gorkiewicz

Als Referenten konnten namhafte Gestalter aus mehr als zehn Ländern gewonnen werden, u. a. der österreichische Multimediakünstler Peter Kogler, der Schweizer Animationskünstler François Chalet, Christopher Bauder, Gründer des Berliner Büros WHITEvoid, der US-amerikanische Kinetik-Künstler Chuck Hoberman, der Schweizer Fotograf und Künstler Nicolas Grospierre, der dänische Architekt Kim Herforth Nielsen, Mitbegründer des international erfolgreichen Architekturbüros 3XN, der chinesische Papierkünstler Li Hongbo, der Kreativdirektor des weltbekannten Cirque du Soleil, Welby Altidor, die dänische Inszenierungsikone Kirsten Dehlholm, die französische Raumkünstlerin Odile Decq und viele mehr. Ein eintägiges Hochschulsymposium, das Academic Meeting, rundet das dreitägige Programm ab. Herausragende studentische Arbeiten werden vorgestellt und aktuelle Forschungsfragen der Szenografie und Gestaltung diskutiert.

Im Anschluss an das Konferenzprogramm gastiert die Gauthier Dance Company und eine anlässlich der ISB’13 entwickelte Produktion des türkischen Künstlerkollektivs Nerdworking feiert Premiere. Szenografie, Performance, innovative Medientechnik und genreübergreifende Tanzkunst fusionieren so in diesen Tagen zu einem neuen Format.

Eine Biennale für Szenografie. Der Begriff der Szenografie hat sich in der deutschen Kulturlandschaft seit der Expo Hannover 2000 stellvertretend für eine Disziplin etabliert, die sich dem Raum widmet. Szenografie will Objekte zugänglich und Inhalte lesbar, erfahrbar und interpretierbar machen. Sie bedient sich dabei der Gestaltungspotenziale aus Architektur, Interior Design, Theater, Oper, Film, Kunstinstallationen und Performances, deren gemeinsamer Nenner der Raum ist. Szenografie ermöglicht die Darstellung von »Content« im Kontext mittels Zusammenspiel verschiedener Disziplinen und Kombination unterschiedlicher Medien. Es wird gefragt, welche Potenziale die Szenografie in Zukunft entfalten kann, welchen gesellschaftlichen Entwicklungen sie folgt und inwiefern sich traditionelle Grenzen zwischen den unterschiedlichen Disziplinen auflösen und neu formieren.

Im Vorfeld der Biennale findet am 07. November im Reithaus Ludwigsburg das Partnerevent RAUMWELTEN – Businessplattform für räumliche und mediale Kommunikation statt. Veranstalter sind die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und die Film- und Medienfestival gGmbH; kuratiert wird die Konferenz von PLOT – Plattform für Inszenierungen im Raum.

Thematisch im Mittelpunkt stehen Messestände, Unternehmensausstellungen und die Inszenierung von Produkten oder Firmenevents. Agenturen aus der Region Stuttgart und darüber hinaus präsentieren gemeinsam mit ihren Auftraggebern erfolgreiche Projekte räumlicher Kommunikationsmaßnahmen. Neben Vorträgen und einem moderierten Austausch zwischen namhaften Branchenvertretern wird es eine Reihe von Gesprächsrunden geben, bei denen die Teilnehmer mit Experten direkt in den Dialog treten und über konkrete Fragestellungen diskutieren. Die Konferenz richtet sich an Unternehmer, Entscheider und Marketingexperten kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen der regionalen und überregionalen Wirtschaft.

Weitere Informationen unter www.sceno-biennale.com und www.raum-welten.com

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Architekturbüro gebauten Stavros Niarchos Kulturzentrums entwickelt hat.

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestaltete Merck ihn entsprechend aufwändig – mit aus dem Boden herausragenden geschwungenen Pflanzinseln und einem strahlend hellen Belag...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu sanieren. Um dem nachkommen zu können, war der Bau eines neuen Gebäudes erforderlich. Es wurde mit den Aluminiumverbundplatten des gr...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.