Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Magazin Wettbewerbe Auslobung: wieweiterarbeiten - Arbeitsorte der Zukunft

Auslobung: wieweiterarbeiten - Arbeitsorte der Zukunft

Die IHK Köln lobt mit Unterstützung der Bundesstiftung Baukultur, der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und dem Haus der Architektur Köln einen Preis für vorbildliche Gewerbebauten aus. Noch bis 1. März 2012 können sich Unternehmen, Architekten und Ingenieure bewerben.

Sie sind das Gesicht eines Unternehmens, repräsentieren und können erheblich zum Erfolg beitragen: Produktions- und Lagergebäude. Im Vergleich zu Immobilien aus dem Wohnungsbau oder zu öffentlichen Gebäuden finden funktionale und attraktive Produktions- und Lagerstätten jedoch weit weniger Beachtung. Die Industrie- und Handelskammer zu Köln möchte dies ändern, architektonisch ansprechende und funktionale gelungene Immobilien aus diesem Segment in der Region aufspüren und diese ein wenig mehr in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung rücken.

»Wir wollen mit diesem Wettbewerb gute Architektur dort würdigen, wo sie am wenigsten vermutet wird und damit auch einen Ansporn für andere Unternehmen geben, Ästhetik in der Bauplanung nicht zu vergessen«, sagt Dr. Ulrich S. Soénius, Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Standortpolitik, Verkehr, Unternehmensförderung der IHK Köln.

Dazu führt die IHK Köln die Netzwerkreihe der Bundesstiftung Baukultur »wieweiterarbeiten - Arbeitsorte der Zukunft« durch. Tatkräftig unterstützt wird sie dabei vom Haus der Architektur Köln und von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Die ausgezeichneten Produktions- und Lagergebäude werden durch die Bundesstiftung Baukultur dokumentiert und in einer Veranstaltung in der IHK Köln im Mai vorgestellt. Flankierend zu der Ausstellung finden eine Exkursion und eine Podiumsdiskussion zur Bedeutung von architektonisch und funktional gelungenen Gewerbebauten statt.

An Anfang steht jedoch zunächst das Auszeichnungsverfahren: Gesucht werden Produktions- und Lagergebäude mit den dazugehörigen Verwaltungs- und Sozialräumen, die nach 2002 erstellt wurden. Die Gebäude sollen städtebaulich, gestalterisch, funktional und energetisch besonders gelungen sein und im Bezirk der IHK Köln liegen (d.h. in Köln und Leverkusen, im Rheinisch-Bergischen Kreis, im Oberbergischen Kreis und im Rhein-Erft Kreis). Unternehmen aus Industrie, Gewerbe, Großhandel, Handwerk und Logistik sind aufgerufen, mit ihren Architekten und Ingenieuren bis zum ersten März ihr Projekt einzureichen.

Die Teilnahmemodalitäten sind bewusst moderat gehalten, damit einer zahlreichen Beteiligung keine formalen Hindernisse entgegen stehen.

Eine Jury wird die Unterlagen sichten und nach städtebaulichen, gestalterischen, funktionalen und energetischen Kriterien beurteilen. Der Jury werden angehören ein Repräsentant der IHK Köln, externe Unternehmer, ein Journalist, ein Vertreter des hdak und ein Architekt.

Bewerbung:
Unternehmer, Bauherren, Architekten und Ingenieure, die sich angesprochen fühlen, senden bis zum 1. März 2012 ihre Bewerbsunterlagen an die Industrie- und Handelskammer zu Köln, Frau Ester Maniecki, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Die Bewerbung soll umfassen: maximal fünf DIN A3 Blätter mit Name und Branche des Unternehmens, Adresse und Ansprechpartner, Fotos, das Objekt charakterisierende Zeichnungen und Pläne (Grundriss, Ansicht, Schnitt, Lageplan, Perspektive, Skizze), einen kurzen Erläuterungstext und evtl. eine Beschreibung des Betriebsablaufs.

Weitere Informationen:
http://www.ihk-koeln.de/Arbeitsorte_der_Zukunft.AxCMS

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von außen oder aus benachbarten Wohnungen sind in den mit Kalksandstein »KS-QUADRO« gemauerten Häusern kein Thema.

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildächer. Das ist die ebenso einfache wie geniale Idee, auf der die neuen »SitaFireguard« Gullys und Lüfter basieren.

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Tragwerke mit Nagelplattenbindern
    Tragwerke mit Nagelplattenbindern Nagelplattenbinder bilden das Gerüst des Dachtragwerks und bieten sich zur Verwirklichung selbst extrem komplexer Architekturen an. Sie sind als Bauteile…

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.