Anzeige AZ - A1 - 900 x 250 R7

Start Magazin Hochschulen Bachelor »Smart Building«: Die Energiewende fängt mit der ergieeffizienten Gebäudeplanung an

Bachelor »Smart Building«: Die Energiewende fängt mit der ergieeffizienten Gebäudeplanung an

Bachelor Smart Building

Mit einem berufsbegleitenden Bachelor will die FH Salzburg ab Herbst Experten für energieeffiziente Gebäudetechnik und nachhaltiges Bauen akademisch ausbilden. »Smart Building« wird laut der FH-Rektorin Kerstin Fink eine zukunftsorientierte Generation an Ingenieuren im Bauwesen hervorbringen, die mit einer ganzheitlichen Sichtweise an ein nachhaltiges Bauen herangehen soll.

Für Kerstin Fink heißt Bauen in der Zukunft, dass sowohl Energiekomfort und Energieeffizienz - ökologisch wie ökonomisch - aber auch soziokulturelle Aspekte zu berücksichtigen sind. Mit diesen Argumenten fasst die FH-Rektorin die ganze Bandbreite der Studieninhalte zusammen. Nachhaltig bauen reicht von der Verwendung ökologischer Baustoffe, vom Recycling alter Bausubstanz über den Einsatz energieeffizienter Technologien bis hin zur sozialen Relevanz – Stichwort generationengerechtes Bauen.

Gebäude der Zukunft sind nicht nur Arbeits-, Wohn- und Lebensraum mit gesteigerter Funktionalität, sie zeichnen sich durch effiziente Energie- und Kostennutzung aus. Es gibt in vielen einzelnen Bereichen der Gebäudetechnik und des Bauens durchaus Entwicklungen, die Energieeffizienz zu steigern und erneuerbare Energien zu nutzen, beispielsweise bei Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung. Ein integrativer, vernetzter Ansatz beginnt sich jedoch erst zu etablieren. Planungs- und Umsetzungsprozesse müssen bei Bauvorhaben auf Überlegungen der Nachhaltigkeit basieren. Dabei ist der ressourcenschonende Einsatz von Rohstoffen und Energien ebenso wichtig wie das Ziel, Schad- und Abfallstoffe zu vermindern.

Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang wird Fachkräfte ausbilden, die theoretische und praktische Kenntnisse im konstruktiven Hausbau (Statik, Bauphysik, Planung und Management) und der Bautechnik (Heizung, Klima, Installation) mit neuesten Technologien verbinden und so zu einer effizienten und umweltschonenden Energienutzung beitragen. Neben den klassischen Disziplinen der Bauingenieursausbildung stehen Gebäudetechnik, Energie- und Regelungstechnik sowie inbesondere die Vertiefungen in Smart Building Systems als auch Smart Building Constructions auf dem Studienplan. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben die Chance erkannt und widmen sich der Entwicklung neuer Bautechnologien und innovativer Materialien. Um die Ergebnisse der Forschungen in die Praxis umsetzen zu können, braucht die Baubranche künftig mehr denn je Spezialisten mit einem generalistischen Überblick. Und die werden wir ausbilden.

Das Entwicklungsteam für den neuen Studiengang, dem auch etliche Experten aus dem Bauwesen angehörten, hat bei der Erstellung des Curriculums alle Faktoren berücksichtigt: vom konstruktiven Hausbau mit Statik, Bauphysik, Planung und Management, über Gebäudetechnik mit Heizung, Klima und Installation bis hin zu elektronischen und informationstechnischen Kenntnissen. Von Beginn an sind alle Bereiche untereinander vernetzt. Die berufsbegleitende Organisationsform erlaubt zudem einen regen Austausch zwischen Theorie und Praxis: So können Studierende das Erlernte unmittelbar im Arbeitsalltag umsetzen.

Mit dem neuen Studiengang will die FH Salzburg in erster Linie HTL-Absolventen für Hoch- und Tiefbau, Haus- und Elektrotechnik, die bereits Berufserfahrung haben, ansprechen. Die Rektorin Kerstin Fink hofft darauf, dass sich auch Interessenten bewerben, die über eine relevante Berufsausbildung inklusive Zusatzprüfungen sowie über eine Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung verfügen.

Sehr positiv seien die Reaktionen aus der Baubranche, berichtet die FH-Rektorin. Die Wirtschaft habe die Wichtigkeit des Studiengangs bestätigt, ebenso die geringe Überschneidung mit anderen Ausbildungen. Auf die Absolventen warten abwechslungsreiche Jobs bei Bauunternehmen, ausführenden Betrieben der Gebäudetechnik, Komponenten- und Systemherstellern, Zuliefererbetrieben, bei Planungsbüros und Consulting-Unternehmen oder auch bei Verwaltungen im öffentlichen und im Dienstleistungsbereich.

»Smart Building« ist eng vernetzt mit den FH-Studiengängen Holztechnologie & Holzbau sowie Informationstechnik & System-Management. Derzeit liegt der Antrag der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria zur Genehmigung vor.

Bachelor Smart Building

Studiengangsdaten Smart Building - Energieeffiziente Gebäudetechnik & Nachhaltiges Bauen

Standort: Campus Kuchl, Markt 136a, A-5431 Kuchl
Disziplin: Ingenieurwissenschaften
Organisationsform: berufsbegleitend
Studienplätze: 35 pro Jahr

Abschluss: Bachelor of Science in Engineering (BSc)
Berufsfelder: Beratung, Planung und Entwicklung oder Projektleitung in allen Bereichen der nachhaltigen Energie- und Bauwirtschaft
Inhalte: Grundlagen in technisch-naturwissenschaftlichen Fächern, in Bau- und Gebäudetechnik, methodische Kompetenzen im Bereich Projektplanung und -abwicklung

Wahl Vertiefungen (2. Studienjahr): Smart Building Systems oder Smart Building Constructions

Weitere Auskünfte: Stefanie Lukes MBA, Telefon: +43(0)50 2211-1038, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.fh-salzburg.ac.at/bachelor-smart-building

 

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Mit dem neuen Wohnquartier Zooviertel-Carrée im beliebten Düsseldorfer Stadtteil Düsseltal hat slapa oberholz pszczulny | sop architekten ein Ensemble aus modernen Mehrfamilienhäusern realisiert, das die Architekturgeschichte des Standortes weitererzählt.

Mikrohofhaus mit 7 Quadratmetern von Atelier Kaiser Shen

Mikrohofhaus mit 7 Quadratmetern von Atelier Kaiser Shen

Das hier vorgestellte, kompakte Mikrohofhaus stellt einen Beitrag zum immer knapper werdenden Wohnungsbedarf dar und ist nicht nur ein Vorschlag, eine unwirtliche Restflächen nachzuverdichten, sondern auch ein überzeugender Gegenentwurf zu immer größer werdenden Wohnungsgrößen. Der Bauplatz, auf dem...

Flagshipstore in Stuttgart von DIA – Dittel Architekten

Flagshipstore in Stuttgart von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten hat für Mußler Beauty by Notino die erste von 10 geplanten Filialen in Deutschland entwickelt, gestaltet und umgesetzt. Ziel des Konzeptes ist es, die Marke der Online-Offline-Symbiose im Raum erlebbar zu machen und die Kundenbindung zu fördern und weiter auszubauen.

Weitere Artikel:

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Architekten haben sie die kompletten Planungsarbeiten in Eigenleistung erbracht. Entsprechend mit der Materie vertraut, ließen sie a...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Stadtbezirk von Paderborn. Im Rahmen der umfangreichen Sanierung des denkmalgeschützten Kirchengebäudes entschied man sich für die kü...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Universitätskirche St. Pauli) und dem Neuen Augusteum zusammen. Der Ort, auf dem das Objekt errichtet wurde, kann auf eine lange wechsel...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten...

Flachdach-Ausstieg

Flachdach-Ausstieg

Seit Februar ist der neue Flachdach-Ausstieg »DRL« von FAKRO auf dem Markt. Dieser ermöglicht den Zugang zum Flachdach über das Dachgeschoss. Die Bedienung des Ausstiegs ...

Elegant und minimalistisch

Elegant und minimalistisch

Die Fassade und das Dach eines Hauses im südkoreanischen Sokcho wurden mit
einem ein Solid-Surface-Material verkleidet. Im Dialog mit der Natur verändert das Gebäude sein ...

Dünnwandige Aufsatzwaschtische

Dünnwandige Aufsatzwaschtische

Bei der Entscheidung für einen neuen Waschtisch spielen Aspekte wie Langlebigkeit und Robustheit eine entscheidende Rolle. Auch nach Jahren der intensiven Nutzung sollte ...

Die Bahnhofsmall des neu gestalteten Wuppertaler Hauptbahnhof

Die Bahnhofsmall des neu gestalteten Wuppertaler Hauptbahnhof

In einem über mehrere Jahre angelegten Projekt wird der Hauptbahn-hof Wuppertal und dessen Anbindung an die Innenstadt umgestaltet. Bereits fertiggestellt ist die Bahnhof...

Flexible Mastleuchte für den Außenraum

Flexible Mastleuchte für den Außenraum

Bei der Beleuchtung des Außenraums setzt die smarte LED Mastleuchte, die der international bekannte Lichtdesigner Dean Skira für Delta Light entworfen hat, neue Maßstäbe....

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.