Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Magazin Hochschulen Bachelor »Smart Building«: Die Energiewende fängt mit der ergieeffizienten Gebäudeplanung an

Bachelor »Smart Building«: Die Energiewende fängt mit der ergieeffizienten Gebäudeplanung an

Bachelor Smart Building

Mit einem berufsbegleitenden Bachelor will die FH Salzburg ab Herbst Experten für energieeffiziente Gebäudetechnik und nachhaltiges Bauen akademisch ausbilden. »Smart Building« wird laut der FH-Rektorin Kerstin Fink eine zukunftsorientierte Generation an Ingenieuren im Bauwesen hervorbringen, die mit einer ganzheitlichen Sichtweise an ein nachhaltiges Bauen herangehen soll.

Für Kerstin Fink heißt Bauen in der Zukunft, dass sowohl Energiekomfort und Energieeffizienz - ökologisch wie ökonomisch - aber auch soziokulturelle Aspekte zu berücksichtigen sind. Mit diesen Argumenten fasst die FH-Rektorin die ganze Bandbreite der Studieninhalte zusammen. Nachhaltig bauen reicht von der Verwendung ökologischer Baustoffe, vom Recycling alter Bausubstanz über den Einsatz energieeffizienter Technologien bis hin zur sozialen Relevanz – Stichwort generationengerechtes Bauen.

Gebäude der Zukunft sind nicht nur Arbeits-, Wohn- und Lebensraum mit gesteigerter Funktionalität, sie zeichnen sich durch effiziente Energie- und Kostennutzung aus. Es gibt in vielen einzelnen Bereichen der Gebäudetechnik und des Bauens durchaus Entwicklungen, die Energieeffizienz zu steigern und erneuerbare Energien zu nutzen, beispielsweise bei Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung. Ein integrativer, vernetzter Ansatz beginnt sich jedoch erst zu etablieren. Planungs- und Umsetzungsprozesse müssen bei Bauvorhaben auf Überlegungen der Nachhaltigkeit basieren. Dabei ist der ressourcenschonende Einsatz von Rohstoffen und Energien ebenso wichtig wie das Ziel, Schad- und Abfallstoffe zu vermindern.

Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang wird Fachkräfte ausbilden, die theoretische und praktische Kenntnisse im konstruktiven Hausbau (Statik, Bauphysik, Planung und Management) und der Bautechnik (Heizung, Klima, Installation) mit neuesten Technologien verbinden und so zu einer effizienten und umweltschonenden Energienutzung beitragen. Neben den klassischen Disziplinen der Bauingenieursausbildung stehen Gebäudetechnik, Energie- und Regelungstechnik sowie inbesondere die Vertiefungen in Smart Building Systems als auch Smart Building Constructions auf dem Studienplan. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben die Chance erkannt und widmen sich der Entwicklung neuer Bautechnologien und innovativer Materialien. Um die Ergebnisse der Forschungen in die Praxis umsetzen zu können, braucht die Baubranche künftig mehr denn je Spezialisten mit einem generalistischen Überblick. Und die werden wir ausbilden.

Das Entwicklungsteam für den neuen Studiengang, dem auch etliche Experten aus dem Bauwesen angehörten, hat bei der Erstellung des Curriculums alle Faktoren berücksichtigt: vom konstruktiven Hausbau mit Statik, Bauphysik, Planung und Management, über Gebäudetechnik mit Heizung, Klima und Installation bis hin zu elektronischen und informationstechnischen Kenntnissen. Von Beginn an sind alle Bereiche untereinander vernetzt. Die berufsbegleitende Organisationsform erlaubt zudem einen regen Austausch zwischen Theorie und Praxis: So können Studierende das Erlernte unmittelbar im Arbeitsalltag umsetzen.

Mit dem neuen Studiengang will die FH Salzburg in erster Linie HTL-Absolventen für Hoch- und Tiefbau, Haus- und Elektrotechnik, die bereits Berufserfahrung haben, ansprechen. Die Rektorin Kerstin Fink hofft darauf, dass sich auch Interessenten bewerben, die über eine relevante Berufsausbildung inklusive Zusatzprüfungen sowie über eine Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung verfügen.

Sehr positiv seien die Reaktionen aus der Baubranche, berichtet die FH-Rektorin. Die Wirtschaft habe die Wichtigkeit des Studiengangs bestätigt, ebenso die geringe Überschneidung mit anderen Ausbildungen. Auf die Absolventen warten abwechslungsreiche Jobs bei Bauunternehmen, ausführenden Betrieben der Gebäudetechnik, Komponenten- und Systemherstellern, Zuliefererbetrieben, bei Planungsbüros und Consulting-Unternehmen oder auch bei Verwaltungen im öffentlichen und im Dienstleistungsbereich.

»Smart Building« ist eng vernetzt mit den FH-Studiengängen Holztechnologie & Holzbau sowie Informationstechnik & System-Management. Derzeit liegt der Antrag der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria zur Genehmigung vor.

Bachelor Smart Building

Studiengangsdaten Smart Building - Energieeffiziente Gebäudetechnik & Nachhaltiges Bauen

Standort: Campus Kuchl, Markt 136a, A-5431 Kuchl
Disziplin: Ingenieurwissenschaften
Organisationsform: berufsbegleitend
Studienplätze: 35 pro Jahr

Abschluss: Bachelor of Science in Engineering (BSc)
Berufsfelder: Beratung, Planung und Entwicklung oder Projektleitung in allen Bereichen der nachhaltigen Energie- und Bauwirtschaft
Inhalte: Grundlagen in technisch-naturwissenschaftlichen Fächern, in Bau- und Gebäudetechnik, methodische Kompetenzen im Bereich Projektplanung und -abwicklung

Wahl Vertiefungen (2. Studienjahr): Smart Building Systems oder Smart Building Constructions

Weitere Auskünfte: Stefanie Lukes MBA, Telefon: +43(0)50 2211-1038, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.fh-salzburg.ac.at/bachelor-smart-building

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von außen oder aus benachbarten Wohnungen sind in den mit Kalksandstein »KS-QUADRO« gemauerten Häusern kein Thema.

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildächer. Das ist die ebenso einfache wie geniale Idee, auf der die neuen »SitaFireguard« Gullys und Lüfter basieren.

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.