Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Magazin Hochschulen Kunstakademie Stuttgart: Mark Blaschitz neuer Professor

Kunstakademie Stuttgart: Mark Blaschitz neuer Professor

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1002/blaschitz-huennekens.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1002/splitterwerk-portrait.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1002/splitterwerk-frog-queen.jpg
Der Grazer Architekt und Autor Mark Blaschitz ist neuer Professor auf dem Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens in der Fachgruppe Architektur der Kunstakademie Stuttgart. In dieser Funktion leitet er sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudiengang Architektur je eine Baukunstklasse im Entwurf und Wohnbau. Mit »bedingungsloser Lust« - so lautete der Titel seines Berufungsvortrages im Sommer 2009 - überzeugte Blaschitz sowohl die Mitglieder von Berufungskommission und Rektorat als auch die Studierenden der Hochschule.

Professor Blaschitz ist Teil der Formation SPLITTERWERK, die er 1988 als »Marke für Bildende Kunst: Malerei, Installation, Architektur und Neue Medien« in Graz mitbegründete und diese heute gemeinsam mit Edith Hemmrich, Hannes Freißmuth, Josef Roschitz und Nikolaos Zachariadis leitet. Aktuell auf Platz 38 der Weltrangliste des Architektennetzwerks »Baunetz«, entwickelt SPLITTERWERK mit Büros in Graz und Delft in wechselnden Forschungs- und Ausführungsteams Konzepte im Spannungsfeld zwischen Ingenieurwesen und Bildender Kunst. In exemplarischer Weise realisiert SPLITTERWERK Projekte, die die zunehmende Verschränkung von gebauten und medialen Räumen thematisieren und umsetzen.

Mark Blaschitz, geboren 1965, studierte an der Technischen Universität (TU) Graz Architektur und Städtebau sowie an den Universitäten Graz, Klagenfurt und Wien Philosophie. Er lehrte an der Fachhochschule Joanneum und der TU Graz sowie als Gastprofessor an der Freien Universität Sarajevo. Vor seiner Ernennung zum Professor übernahm er im noch laufenden Wintersemester 2009/2010 bereits die Vertretung des Lehrstuhls für Vorgänger Professor Peter Aribert Herms, der in Ruhestand getreten ist.

Biografie Mark Blaschitz
geboren am 18. Juni 1965 in Graz, Österreich. Lebt und arbeitet in Graz und Stuttgart.

Ausbildung, Stipendien
1994 Diplom für Architektur und Städtebau an der Technischen Universität (TU) Graz
1994 -1996 Studium der Philosophie in Graz, Klagenfurt und Wien
1995 Fritz-Schumacher-Reisestipendium für Paris
1995 Forum Alpbach, Medialisierung des Städtebaus
1995 Wiener Architektursommer, der öffentliche Raum, Dagmar Richter
1995 Arbeitsstipendium des Internationalen Forums für Gestaltung Ulm

Lehrtätigkeit
Professur für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

2009 Vertretungsprofessor für Grundlagen des Entwerfens Architektur, an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
seit 2008 Lehrauftrag für Gestalten am Studiengang für Industrial Design an der Fachhochschule
Joanneum Graz
2004 Lehrauftrag für Architektur und Wohnen an der TU Graz
seit 2001 Lehrauftrag für Entwerfen an der TU Graz
1997 Gastprofessur für Städtebau und Wohnbau an der Freien Universität Sarajevo
seit 1996 Lehrauftrag für Wohnbau an der TU Graz
1995-1997 Lehrauftrag für Grundlagen der Gestaltung an der TU Graz
1995-1998 Assistent am Institut für Städtebau und Wohnbau an der TU Graz

Ausstellungen (Auswahl)
2013 Internationale Bauausstellung (IBA) Hamburg
2008 Biennale Venedig
2007 documenta kassel/documenta urbana
2005 Biennale Sao Paulo
2004 Biennale Venedig
2002 Secession Wien
1999 Ars Electronica Zentrum Linz
1988 Steirischer Herbst Graz

Preise (Auswahl)
2009 contractworld award
2004 Best of Europe
1998 Österreichischer Staatspreis für MultiMediaArt
1991 Österreichischer Stahlbaupreis

gebaute Projekte (Auswahl)
2005-2008 Froschkönig, Landesverwaltungsakademie, Graz
2003-2007 Frog Queen, Headquarters Prisma Engineering, Graz
1998-2005 Orangerie d’Or, Graz
1998-2004 Grüner Laubfrosch, Ferienhaus bei Graz
1998-2004 Schwarzer Laubfrosch, Geförderter Geschosswohnungsbau in Bad Waltersdorf
2002-2003 Science Vision Filmstudios, bei Graz
1993-1997 Roter Laubfrosch, Geförderter Geschosswohnungsbau bei Salzburg
1993-1994 Wohnstück ‹belbach, Geschosswohnungsbau bei Graz
1991-1992 Recorder Studios, Musikstudios bei Graz
1991-1992 Fallschirm, Bar in Hallein

Splitterwerk, www.splitterwerk.at

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten Hygiene, Robustheit, Langlebigkeit und ein dezentes, hochwertiges Design.

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalischen Eigenschaften vereint. Darüber hinaus ermöglicht sie individuelle Farben in der Fassadengestaltung.

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalisc...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.