Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Magazin Studentenwerk Wohnung zum Ausklappen - Die Preisträger des 3. Hawa Student Award 2014

Wohnung zum Ausklappen - Die Preisträger des 3. Hawa Student Award 2014

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/hawa-student-award-gewinnerprojekt-schweizer-taschenzimmer.jpg
 

Es ist klein, handlich und multifunktional, das Taschenmesser. Und es ist ein Schweizer Traditionsprodukt, das fast schon eine Eigenbezeichnung geworden wie Tempo, Uhu oder Tesa – denkt man an ein Taschenmesser, so hat man meist eines der roten, mehrfach aufklappbaren Zwecktools vor Augen, wie sie in der Alpenregion produziert werden.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/hawa-student-award-logo.jpg

Warum also nicht das Erfolgsrezept in die Architektur übertragen? Das mag sich Tim Mohr, der an der Leibniz Universität in Hannover Architektur studiert, gedacht haben, als er sein »Schweizer Taschenzimmer« entworfen hat. Aus Klapp- und Schiebelösungen entstehen flexible Innenräume in einem klassisch-modernen Wohnturm – gedacht als Studentenwohnheim, das seinen Bewohnern viel Gestaltungsfreiheit verspricht: Sie sollen die Räume nach ihren Bedürfnissen verändern und anpassen können. Mohrs Konzept reagiert auf die permanente Wohnungsnot von Studenten, die sich in vielen Studentenstädten auf engem Raum mit kleinsten Unterkünften für oft horrende Preise vorlieb nehmen müssen.

Mohrs »Schweizer Taschenzimmer« entstand im Rahmen des dritten Ideenwettbewerbs Hawa Student Awards 2014 des Schweizer Schiebebeschlag-Hersteller Hawa für internationale Architektur-Studenten. Unter dem Leitthema »Zuhause auf Zeit – neue Wohnkonzepte für Studierende« reichten 54 Teilnehmer ihre Beiträge ein, unter denen eine renommierte Jury mit Fachleuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vier Preisträger kürte – neben Mohrs Entwurf, der den mit 6000 Franken dotierten ersten Platz erhielt, wurden drei weitere Beiträge aus Deutschland und der Schweiz mit je einem Anerkennungspreis (je 2000 Franken) honoriert. Auch ihre Vorschläge entwickeln kreative und innovative Konzepte, um zukünftiges studentisches Wohnen flexibel zu gestalten. Wettbewerbsziel war es, einen fiktiven Bauauftrag für einen realen Standort im Zürcher Stadtteil Affoltern zu entwerfen. Für eine selbständig organisierte Wohngemeinschaft sollte eine flexible Lösung gefunden werden, die auch den Übergang zwischen privaten und gemeinschaftlich genutzten Flächen neu definiert und die besonderen Bedürfnisse von Studenten berücksichtigt. Zwar handelt es sich um einen Ideenwettbewerb – und damit um fiktive Lösungen – doch wäre angesichts der Wohnsituation von Studenten gerade in den großen kleinen Studentenstädten wie Heidelberg wünschenswert, wenn einige Ideen in die Stadtplanungen einfließen würden.

Noch bis Ende März sind die zwölf besten Wettbewerbsbeiträge in der ETH Zürich zu sehen, ehe die Ausstellung an die Leibniz Universität in Hannover und an die Technischen Universität in Wien wandert.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/hawa-student-award-professor-schumacher.jpg

Preisträger des Hawa Student Award 2014

Das Gewinnerprojekt:
«Schweizer Taschenzimmer»
Verfasser: Tim Mohr, Masterstudent an der Leibniz Universität Hannover (D)

Die Anerkennungspreise:
Projekt: «Rear Window»
Verfasser: Severine Frehner, Yannick Perroud; Architekturstudium (Master) an der Fachhochschule Nordwestschweiz (CH)
Projekt: «Unter einem Dach»
Verfasserin: Jara Baarlink; Architekturstudium (Master) an der RWTH Aachen (D)
Projekt: «WOODSTOCK»
Verfasser: Alain Brülisauer, Matthias Schilling; Architekturstudium (Bachelor) an der Berner Fachhochschule (CH)

Die Kurzvorstellung der prämierten Projekte sowie die ausführliche Online-Version der Wettbewerbspublikation finden Sie auf der Themenwebsite www.myslidestyle.ch.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Hawa AG
Schiebebeschlagsysteme
Untere Fischbachstrasse 4
8932 Mettmenstetten

Tel. +41 44 767 91 91
Fax +41 44 767 91 78

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.hawa.ch

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/hawa-student-award-gewinnerprojekt-preisuebergabe.jpg
 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.