Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Magazin Studentenwerk Studentenwettbewerb »Systems: Think Forward« - Die Gewinner

Studentenwettbewerb »Systems: Think Forward« - Die Gewinner

Seit 125 Jahren stellt Création Baumann in schweizerischen Langenthal Textilien für die Innenraumgestaltung her. Ob dekorative Stoffe, Systeme für die Innenbeschattung oder selbsthaftende Textilien wie »Gecko«: Die Produktpalette für den Wohn- und Objektbereich umfasst unzählige Farben, Muster und Materialien aber auch Systeme und Textilien mit speziellen Funktionen, wie Lichtsteuerung oder Schallabsorption. Von der Designentwicklung über die Produktion der Garne und Stoffe bis zum Vertrieb der Produkte liegt alles in der Hand des Familienunternehmens.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/jurysitzung.jpg

Mit dem Innovationswettbewerb »Systems: Think Forward« suchte das Unternehmen neue kreative Lösungen für die Innenbeschattung. Hochschulen und Studenten aus aller Welt waren aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Unter den 21 eingereichten Arbeiten aus der Schweiz, Deutschland, Schweden, den Niederlanden sowie aus Australien und Taiwan fanden sich bemerkenswert kreative Ideen, aufwändig konstruierte Modelle und raffinierte Lösungsansätze.

In der alten Zettlerei von Création Baumann drehten sich textile Kaleidoskope neben leuchtenden Sichtschutzelementen und Vorhänge schienen auf Glas zu schweben, während andere ihre Fliehkraft unter Beweis stellten. Letztlich konnten vier Projekte die Jury überzeugen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/shadowtricks-creation-baumann.jpg

Der 1. Preis im Wert von 7.000,- EUR ging an die Eindhoven University of Technology. Mit »Shadowtricks« schuf Vinken Teun ein ästhetisches Objekt aus drei textilen, beweglichen Kreisen. Es wird durch Saugnäpfe am Fenster angebracht. Kleine Motoren, die auf die Intensität des Sonnenlichts reagieren, schieben die Kreise übereinander oder fächern sie auf, je nachdem wie viel Blendschutz benötigt wird. »Shadowtricks« zeigt neben der praktischen Anwendung auch eine poetische Komponente. Wie eine Kunstinstallation nimmt das Objekt Bezug auf den Tagesablauf und verändert je nach Lichtverhältnissen sein Aussehen. Schließlich zieht sich das Objekt zusammen, sobald es dunkel wird.

 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/attraction.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/attraction-creation-baumann.jpg

Das Projekt »Attraction« (rechts) von Anne Scheler, Studentin an der Hochschule Wismar, wurde mit dem 2. Preis in Höhe von 5.000,- EUR ausgezeichnet.

Das Prinzip ist bestechend einfach: Ein Vorhang wird mit Magnete zwischen zwei unscheinbaren Metallstrips gehalten.

Er lässt sich von allen Seiten öffnen und so auf unterschiedlichste Weise am Fenster anbringen.

Die Jury überzeugte die simple und raffinierte Idee, die dem Material entgegen kommt und die das Textil erlebbar macht.

 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/punctum-creation-baumann.jpg

Mit »Punctum« gewannen Yvonne Fürst und Benedikt Steiner von der Hochschule Luzern den 3. Preis (3.000,- EUR). Ein weisser Tüllvorhang wird mit grünen Silikonklebern ans Fenster geheftet und lässt sich kinderleicht und flexibel drapieren. Die Technik wird gleichzeitig zu einem ästhetischen Element. Die einzelnen Befestigungspunkte integrieren und verteilen sich dekorativ im Textil.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/colourboom-creation-baumann.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-01.jpg

Einen Spezialpreis in Höhe von 1.000,- EUR gewann das interaktive Projekt »Colourboom« von Marian Müller. Der Student der Hochschule Wismar warf das textile Objekt in einem Video schwungvoll an eine Glasscheibe, dort haftet es mit den eingebauten Saugnäpfen. »Colourboom« ist ein humorvolles, lässiges Produkt, so die Jury, das durch seine Funktionalität überzeugt. Das Objekt gleicht einem schattenspendendem Falter, der überall mitgenommen werden kann.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-21.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-22.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-23.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-24.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-25.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/creation-baumann-26.jpg

Der mit insgesamt 16.000,- Euro dotierte, international ausgeschriebene Wettbewerb richtete sich an Hoch- und Fachhochschulen für Design, Gestaltung, Architektur und Innenarchitektur. Die Projekte konnten als Semesterarbeiten in der Gruppe oder in Einzelarbeit entwickelt werden und wurden durch eine Fachjury, bestehend aus Dieter Eschmann, Innendekorateur und Inhaber von Eschmann Inneneinrichtung aus Kilchberg, René Hofmann, Product Manager bei Création Baumann, Bernd Hollin, Architekt von Hollin + Radoske Architekten aus Frankfurt a.M., Lars Quadejacob, Chefredakteur des Designmagazins design report und Benjamin Thut, Designer und Geschäftsführer von Thut Möbel, unter Vorsitz von Philippe Baumann bewertet und prämiert.

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.