Start Wissen Serieller Wohnungsbau mit Kalksandstein

Serieller Wohnungsbau mit Kalksandstein

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/kalksandstein/kalksandstein-wohnraummodell-gebaeudeansicht-01.jpg

Der massive Mauerwerksbildner Kalksandstein ermöglicht die wirtschaftliche und nachhaltige Realisierung von Mehrgeschosswohnungsbauten. Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Bauen mit großformatigen Kalksandsteinen erfüllt alle Kriterien des seriellen und modularen Bauens: Schnell, preiswert, flächenoptimiert und nachhaltig lässt sich mit großformatigen KS-Bausystemen bezahlbarer Wohnraum solide errichten. Neben der wertbeständigen Ausführung von Wohnungsbauten wird die Wandlungsfähigkeit des Wohnraums zu einem wichtigen Rentabilitätsfaktor, denn der Wohnungsmarkt steht vor weiteren Herausforderungen: Die Pluralisierung von Lebensstilen und Haushaltsformen verlangt variable Wohneinheiten zur Anpassung des Wohnangebots an zukünftige Bedarfsveränderungen. Als Lösung hat der Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller das KS*Wohnraummodell entwickelt – ein zukunftsfähiges Entwurfskonzept, das die flexible Grundrissgestaltung im Innenraum mit den Vorteilen eines massiven Kalksandstein-Mauerwerks ermöglicht. Die Immobilie bleibt über ihren gesamten Lebenszyklus vermiet- und vermarktungsfähig.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/kalksandstein/kalksandstein-wohnraummodell-animation.jpg

Flexibler Wohnraum mit massiven Innenwänden: Das KS* Entwurfskonzept schafft zukunftsweisenden Wohnraum. Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Durch den zentralen Treppenhauskern und die bereits bei der Planung weitsichtig berücksichtigten KS-Stürze in den durchgängig tragenden Kalksandstein-Innenwänden lassen sich mit geringem baulichem Aufwand Wohneinheiten verbinden oder trennen. Wandöffnungen und -stellungen ermöglichen auch abschnittsweise die Anpassung des Wohnangebots.

Apartments für Studenten oder Pendler werden zu größeren, familiengerechten Mehrzimmer-Wohnungen oder zu unterschiedlich großen Einheiten für sozial durchmischte Wohnformen. Oder umgekehrt. Das Konzept ist barrierefrei und zum Großteil rollstuhlgerecht angelegt. So sind auch integrative und altersgerechte Wohnformen möglich. Der Bedarf bestimmt den Grundriss – wobei die Wände selbst nicht versetzt werden. „Mit dem Entwurfskonzept geben wir eine konstruktive Antwort, damit der bezahlbare Wohnungsbau mit variablen Wohnformen durch eine solide Bauweise mit hoher architektonischer und wohnlicher Qualität gewährleistet werden kann“, erklärt KS* Geschäftsführer Peter Theissing.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/kalksandstein/kalksandstein-musterplan-03.jpg

Bei der Planung berücksichtigte KS-Stürze erlauben das Zusammenlegen oder Trennen von Wohnungen ohne großen baulichen Aufwand. Bildnachweis: Nicola Stammer / KS-ORIGINAL GMBH

Massive Elemente für serielles Bauen
Die Tragwerkskonstruktion mit großformatigen Kalksandsteinen zählt zu den deutlich wirtschaftlichsten Konstruktionsarten im Mehrgeschosswohnungsbau und erfüllt alle Kriterien der Baukostensenkungskommission für den seriellen Bau preisgünstiger Wohnungen. Die regional vorgefertigten, modularen Elemente verkürzen die Bauzeit mehrgeschossiger Wohngebäude signifikant, reduzieren Baukosten und sichern zugleich ein hohes Qualitätsniveau. Auf der Baustelle entfällt die Materialbearbeitung dank der maßgenau gefertigten und objektbezogenen Wandelemente. Weiterhin führen kurze Transportwege, just in time Lieferung, Verlegepläne, maschinelles Verarbeiten mit einfach zu bedienenden Versetzgeräten sowie ein integriertes Nut-und-Feder-System zu einer Optimierung und Beschleunigung der Bauprozesse. Mit einer funktionsgetrennten KS-Außenwandkonstruktion lässt sich zudem der bauliche Wärmeschutz durch die Anpassung der thermischen Gebäudehülle kostengünstig realisieren. Darüber hinaus können mit Kalksandsteinwänden Kosteneinsparungen bei anderen Bauteilen realisiert werden, z. B. durch die Minimierung der Deckenstärke oder den Einsatz von Dünnlagenputzen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/kalksandstein/kalksandstein-bedarfskonzept-01.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/kalksandstein/kalksandstein-bedarfskonzept-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/kalksandstein/kalksandstein-bedarfskonzept-03.jpg
Bedarfskonzept 01: Studenten- oder Seniorenwohnheim mit neun Einzimmer-Apartments und Gemeinschaftsraum je Geschoss. Bildnachweis: Nicola Stammer / KS-ORIGINAL GMBH Bedarfskonzept 02: Integrativer Wohnraum zur sozialen Durchmischung mit geschossweise sieben unterschiedlich großen Wohneinheiten. Bildnachweis: Nicola Stammer / KS-ORIGINAL GMBH Bedarfskonzept 03: Familienwohnraum mit vier großen Wohnungen je Geschoss. Bildnachweis: Nicola Stammer / KS-ORIGINAL GMBH Bildnachweis: Nicola Stammer / KS-ORIGINAL GMBH

Massive Vorteile im Wohnungsbau
Die Qualität der gebauten Realität beginnt beim Rohbau. Er ist die Basis für die Wertbeständigkeit und Langlebigkeit eines Bauwerks. Kalksandstein, hergestellt aus den rein natürlichen Rohstoffen Kalk, Sand und Wasser, besitzt als Mauerwerksbildner spezifische Eigenschaften, die für den mehrgeschossigen Wohnungsbau nachhaltig von Vorteil sind: hohe Tragfähigkeit, sicherer Brandschutz sowie schlanke Wandkonstruktionen, die einen Raumgewinn von bis zu 7 Prozent bringen. Zudem sorgt die hohe Masse des Kalksandsteins für den optimalen baulichen Schallschutz. Selbst die Erfüllung erhöhter Schallschutzanforderungen wie bei einer Haustrennwand oder bei Wohnungstrennwänden gehören zum Standardrepertoire des Kalksandsteins.

Das KS* Wohnraummodell bietet Lösungsansätze für die Herausforderungen im urbanen Raum. Sowohl als Außenwand- als auch als Innenwandkonstruktion leisten die Kalksandstein-Bausysteme von KS* einen massiven Beitrag zur schnellen Bereitstellung von kostengünstigen Wohnraum und erreichen darüber hinaus eine Lebensdauer, die die Referenzzeiträume der Gebäudenutzung gegenüber anderen Konstruktionen übersteigt.

KS-ORIGINAL GMBH, www.ks-original.de

Markiert unter Kalksandstein, KS-ORIGINAL, KS-PLUS, KS-QUADRO, KS-QUADRO E

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:

Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.