Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Außenraum Urban Cities 2.0: Herausforderungen für Städte, Kommunen und Architekten

Urban Cities 2.0: Herausforderungen für Städte, Kommunen und Architekten

Guerilla Gardening, Urbanisierung, Lebensraum Stadt, Schaffung von Spielräumen, Freiraumplanung – die Funktionalität des Wohnraumes und des Freiraumes ist in den Städten nicht mehr aktuell. Die Ballungszentren entwickeln sich weiter und werden immer urbaner.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1310/ziegler-urban-cities-3.jpg

Wo früher die Schaffung von großen Wohnkomplexen mit der Aufnahme möglichst vieler Personen im Vordergrund stand und weniger die attraktive Gestaltung von Lebensräumen, so hat sich dieses Blatt in den letzten Jahren gewendet. Mit der Wiederentdeckung der Stadt als Lebensraum, einem Trend, der nicht nur in Österreich und Europa immer weiter zunimmt, stehen Städte und Kommunen aktuell vor völlig neuen Herausforderungen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1310/ziegler-urban-cities-2.jpg

Steigerung der Lebensqualität
Urbanisierung heißt einer der großen Trends unserer Zeit, denn immer mehr Menschen – jung wie alt – zieht es in die Ballungszentren. Damit wird auch die Lebensqualität in urbanen Räumen immer wichtiger. Die funktionale und attraktive Gestaltung des öffentlichen Raums ist für Kommunen heute unverzichtbar, denn Flaniermeilen und Plätze ohne Aufenthaltsqualität werden von der Bevölkerung und von Touristen nicht angenommen und verwaisen. Mit der Produktlinie »stadtmobiliar – street furniture« soll mehr Bewusst sein dafür geschaffen werden, dass gute Funktionalität, Haltbarkeit und hochwertige Materialien mit hohem ästhetisch-gestalterischem Anspruch vereinbar sind.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1310/ziegler-urban-cities-4.jpg

Damit es nicht zum Verwaisen von eigentlich attraktiven Flächen kommt, helfen nach der Erfahrung von Ziegler Außenanlagen oft schon einfache Mittel wie Sitzbänke, die zum Verweilen einladen, Pflanzbehälter, die ein Stück Natur in die Stadt holen, zusätzliche Abfallbehälter oder Poller und Fahrradabstellanlagen gegen wildes Parken. Dabei ist die Kombination der Zweckmäßigkeit und der gleichzeitig optisch attraktive Gestaltung unerlässlich. Attraktiv gestaltete Plätze können dazu beitragen, das Image eines Standorts gezielt aufzuwerten und sorgen für ein angenehmes Umfeld.

Attraktive Städte sind profitabler und belebter
Davon profitieren sowohl Einwohner und Touristen, als auch Immobilienbesitzer, Geschäfte, Restaurants und Unternehmen. Um Städte attraktiver und lebenswerter zu machen arbeitet der Spezialist für Außenanlagen Ziegler bereits seit Jahren mit renommierten Designern zusammen. Ziel dabei ist nicht nur die Gestaltung von einzelnen Elementen, sondern die Erarbeitung eines Gesamtkonzepts, in die sich zum Beispiel die neuen E-Bike-Ladestationen des Unternehmens harmonisch einfügen. Eigens dafür wurde die Jubiläumsbroschüre »Stadtmobiliar – street furniture« herausgegeben, die auf www.streetfurniture.at/katalog gratis bestellt und online durchgeblättert werden kann.

Kontakt:
Joachim Pollanz | Geschäftsführer
Ziegler Außenanlagen GmbH
Betriebsstraße 13 / Top 23
A-4844 Regau
www.ziegler-metall.at 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1310/ziegler-urban-cities-1.jpg

Anzeige

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.