Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Außenraum Linienentwässerungssysteme Freestyle und Sideline

Linienentwässerungssysteme Freestyle und Sideline

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/aco_sideline_detail.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/aco_freestyle_roste.jpg
Linienentwässerung kreativ gestalten. Das neue System »ACO Freestyle« macht es Planern möglich, selbst entworfene Rinnenabdeckungen mit wenig Aufwand produzieren zu lassen. Wie es funktioniert, zeigte ACO auf der Messe GaLaBau 2010. Wer für seinen Bauherrn ein spezielles Design kreieren möchte, erhält Vorlagen, die das Traggerüst von Rosten in Nennweite 100 und 200 abbilden. Dort zeichnet der Planer seine Gestaltungsidee für ein konkretes Objekt ein. Nach Ausarbeitung durch ACO kann er das Ergebnis zur Herstellung freigeben. ACO nutzt für die Umsetzung variable Produktionswerkzeuge. So entstehen unverwechselbare Bausteine, die Architektur und Entwässerung auf immer neue Weise in Bezug setzen.

Die Gussroste »Freestyle« werden, passend zu dem universellen Rinnensystem »Multiline«, in einer Länge von 500 mm und einer Breite von 123 mm oder 223 mm angeboten. Das Material: Sphäroguss EN-GJS-500-7, wahlweise beschichtet oder unbeschichtet. Die Roste sind bis zur Belastungsklasse D 400 gemäß DIN EN 1433 einsetzbar. Hochwertig sind auch die technischen Details. Alle Rinnensysteme »Multiline« verfügen über eine schraublose »Drainlock«-Arretierung. Für hydraulische Spitzenleistung, auch bei Starkregen, sorgt das V-Profil der Rinnen in Verbindung mit dem Werkstoff Polymerbeton.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/aco_sideline_anwendung.jpg
In der Freiflächengestaltung lassen sich jetzt auch Schlitzrahmen für die Entwässerung mit eingebauten Lichteffekten verwenden. Die Systeme »ACO Sideline« wurden ebenfalls auf der GaLaBau 2010 vorgestellt. Das Rinnensystem liegt verborgen unter einem schmalen Stahlrahmen, der als tragende Struktur für die LED-Beleuchtung dient. Sieben Farben stehen für die Beleuchtung zur Auswahl, darunter auch eine Variante im Farbverlauf des Regenbogens. Die drei Zentimeter breiten Lichtlinien sind so sicher in den Rahmen der Entwässerungssysteme integriert, dass sie die Anforderungen der Schutzklasse IP 68 erfüllen. Die Lebensdauer beträgt rund 100.000 Stunden, was einem Betrieb von etwa 11,5 Jahren entspricht.

»ACO Sideline« bietet nicht nur eine energiesparende und optisch reizvolle Lichtlösung. Zugleich sorgen die LED-Linien für mehr Sicherheit auf Plätzen und Wegen. Bei einem Pilotprojekt in Belgien wurden beleuchtete Schlitzrinnen eingesetzt, um den Bewohnern eines Seniorenheims ein erhöhtes Sicherheitsgefühl in den Außenanlagen zu verschaffen. Bei vergleichbaren Anwendungen – Lieferantenfahrzeuge können die beleuchteten Wege überfahren – empfiehlt sich der Einsatz von ACO Sideline gemäß Belastungsklasse D 400 kN. Die Schlitzrahmen stehen in den Materialvarianten Stahl verzinkt und Edelstahl zur Verfügung. Zur Installation der Verteilerkabel und Verbindung der Anschlussstücke muss kein Elektriker hinzugezogen werden. Zwanzig Meter LED-Stäbe lassen sich mit Hilfe eines einzigen Kabels mit dem Transformator verbinden. Transformatoren, Stromversorgung, Belüftung und Steuerung sind vor Witterungseinflüssen geschützt unterzubringen. Erweiterbar ist das System durch eine automatische Bedienung über ein Programmiergerät oder einen Detektor, der die Lichtintensität im Freien registriert.

ACO Tiefbau Vertrieb GmbH, www.aco-tiefbau.de

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. Die geschosshohe Verglasung bietet den Bewohnern großzügige Erker und jeweils voneinander getrennte Balkone, mit teilweise verschie...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Kalksandstein: Das Upgrade

Kalksandstein: Das Upgrade

Mit frischem Wind durchbricht die Heidelberger Kalksandstein GmbH die Monotonie der allzu bekannten, glatt-weißgrauen Wände aus Kalksandstein. Formen treten hervor, Holz ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.