Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Design + Oberfläche Tisch und Stuhl vom Studio Hannes Wettstein

Tisch und Stuhl vom Studio Hannes Wettstein

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1301/savoy-icon-horgenglarus-hannes-wettstein.jpg
 

Im Schweizer Bundeshaus sitzen die Parlamentarier seit über 100 Jahren auf Stühlen von Horgenglarus. Viele Sitzmöbel des Unternehmens sind Klassiker geworden wie der Kaffeehausstuhl des Schweizer Architekten Werner Max Moser mit der gebogenen Lehne von 1931. Das 1880 gegründete Unternehmen Horgenglarus zeigt, dass traditionelle Handwerkskunst nicht nur in der Schweiz zukunftsfähig ist.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1301/stuhl-icon-tisch-savoy-horgenglarus-hannes-wettstein.jpg

Zur Produktpalette der Schweizer Möbelmanufaktur gehört auch eine breite Auswahl an hochwertigen Tischen aus verschiedenen Laubholzarten. Neben hölzernen Vier-Fuß-Tischen für den Wohn- und Essbereich, zählen dazu traditionsgemäß auch Tische mit gusseisernen Füßen und Platten aus geöltem oder lackiertem Massivholz – die Archetypen des klassischen Bistrotischs. Gemeinsam mit dem Studio Hannes Wettstein setzte sich Horgenglarus mit dieser lange in Vergessenheit geratenen Tischtypologie kritisch auseinander und präsentiert nun mit der Neuheit »savoy« eine moderne Interpretation eines traditionellen, gusseisernen Tischs.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1301/tisch-savoy-horgenglarus-hannes-wettstein.jpg

»savoy« besteht aus einer rechteckigen Tischplatte aus Massivholz, die auf zwei schlanken, anthrazit lackierten Gusseisenfüssen steht. Die schlichten, sanft gebogenen Füße sind filigran und schnörkellos und verleihen »savoy« eine zeitlose Strenge. Sie werden im aufwendigen Sandgussverfahren gefertigt. Für die Herstellung der Füße arbeitet horgenglarus mit einer spezialisierten heimischen Gießerei zusammen, die das traditionelle Handwerk des Sandgusses noch beherrscht.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1301/stuhl-icon-horgenglarus-hannes-wettstein.jpg

»icon« ist eine zeitgenössische Variante des von Horgenglarus seit 1918 hergestellten »classic«, der Ikone des klassischen, traditionellen Holzstuhls.

Die leicht nach vorne zulaufende Sitzzarge und der grosse Radius der Hinterbeine verleihen »icon« frische Proportionen.

Die dreidimensionale Sitzfläche und die leichte Rundung am Innenradius der Rückenlehne machen ihn zu einem Stuhl, auf dem sich lange bequem sitzen lässt.

Mit wenigen, subtilen Entwicklungsschritten ist dem Studio Hannes Wettstein mit »icon« ein zeitloser Entwurf von formaler Leichtigkeit und hohem Komfort gelungen.

 

Horgenglarus, www.horgenglarus.ch

 

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke.

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Weitere Artikel:

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyramide wurde ursprünglich für 4,5 Millionen Besucher pro Jahr entworfen und ein Vierteljahrhundert später nähert sich die Besucherzah...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenplanung und AVA ergeben sich Zeiteinsparungen, verbunden mit verringertem Fehlerrisiko und verbesserter Transparenz.

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überformaten bis 3,2 x 16 Meter. Sie sind kombinierbar mit allen herkömmlichen Fassadensystemen. So lassen sich leicht Glasfassaden mit min...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyram...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenpla...

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überforma...

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Nicht nur manche Schüler, auch das Schulgebäude des schwedischen Sågbäcksgymnasiet musste lange Zeit mit einem »Ungenügend« beurteilt werden: Dunkle Gänge, graue Wände un...

Alles im Blick mit extragroßen Profi-Monitoren für Architekten

Alles im Blick mit extragroßen Profi-Monitoren für Architekten

BenQ, der LED-Display-Experte, ergänzt seine Produktreihe für Architekten, Planer, Ingenieure und Designer um zwei neue, großformatige Modelle. Die Profi-Displays BenQ PD...

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentw...

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.