Start Innovation Design + Oberfläche Multifunktionale Strahlerserie mit LED-Technik

Multifunktionale Strahlerserie mit LED-Technik

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Piu_range_.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Piu_piano_mood_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Piu_alto_product_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Piu_LED_.jpg
Das jüngste Produkt der »Occhio« Leuchtenfamilie, die Strahlerserie »Occhio Più«, wurde sowohl mit dem »red dot design award«, als auch mit dem Design Plus Award ausgezeichnet. »Occhio Più«, die neue Strahlerserie von Axelmeiselicht ist sowohl für den Wohn- als auch für den Objektbereich geeignet. Die Strahler ergänzen das multifunktionale Leuchtensystem um eine weitere Variante. Ein modulares Konzept aus Ein- und Aufbaustrahlern sowie Track-Schienenstrahlern bietet eine große Fülle von Einsatzmöglichkeiten. Gestalterisch orientiert sich »Più« an der erfolgreichen »Sento«-Linie von Axelmeiselicht, mit der sie die optischen Elemente wie Linsen, Farbfilter und Reflektoren teilt.

»Occhio Più« wurde als Erweiterung des modularen Leuchtensystems »Occhio« geschaffen, das für jede Anwendung und Raumsituation die passende Lichtquelle zur Verfügung stellt. Es umfasst die Einbaustrahler »Più piano«, die Aufbaustrahler »Più alto« sowie die Schienenstrahler »Più alto track«.

Technologisch setzt das Unternehmen mit »Più« erstmals auf die neueste LED-Technologie. »Ursprünglich basiert das modulare »Occhio« Kopf-Körper-System auf der Xenon- Halogentechnik. Bei »Occhio Più« ist uns jedoch die Adaption der LED-Lichtquellen perfekt gelungen«, erklärt Designer Axel Meise das technologische Novum. »Ein Wechselmechanismus ermöglicht es, jederzeit die aktuellste LED-Version einzusetzen, um immer mit der neuesten LED-Technologie Schritt halten zu können. Dieser Ansatz ist einzigartig auf dem Markt.«

Zentrales Element der Einbauversionen »Più piano« ist ihre gelenkfreie Aufhängung. Dabei integrieren sich die Einbaustrahler als deckenbündige oder versenkte Version in die Architektur, ohne ihren eigenständigen Charakter zu verlieren.Die mit integriertem oder externem Vorschaltgerät erhältlichen Aufbauversionen »Più alto« sind mit einem Dreh- und Schwenkmechanismus versehen, der ein Maximum an Flexibilität ermöglicht.

Die Leuchten von Axelmeiselicht lassen sich in den beiden Flagshipstores in München und Köln im Einsatz erleben, ein dritter Flagshipstore ist in Hamburg bereits in Planung. Ein Team von Lichtplanern informiert über die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten und Lichtlösungen für die jeweiligen Anforderungen. Gleichzeitig machen die »Occhio« Stores die unterschiedlichsten Anwendungsbeispiele für Licht im privaten und öffentlichen Bereich erlebbar.

Der »Occhio« Store im Kölner Rheinauhafen wurde anlässlich der imm cologne im Januar 2010 eröffnet. Dort erwartet den Besucher auf über 300 Quadratmetern Inspiration und Information über Lichttechnik und Lichtgestaltung. Ein besonderes Highlight ist die faszinierende begehbare Doppelhelix, die als rundum sichtbares Icon dem Store eine besondere Lebendigkeit verleiht. Bereits seit 2009 vermittelt der Flagshipstore in München die Marke Axelmeiselicht.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Occhio_store_MUC_01_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Occhio_store_MUC_02_.jpg

Occhio Flagshipstore München Steinstr. 19, 81667 München
Montag bis Freitag 10.00 - 19.00 Uhr, Samstag 10.00 - 18.00 Uhr

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Occhio_store_CGN_01_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/Occhio_store_CGN_02_.jpg

Occhio Flagshipstore Köln Anna-Schneider-Steig 8-10, 50678 Köln, Parkhaus Ausgang 603 Dienstag bis Freitag 10.00 - 19.00 Uhr, Samstag 10.00 - 16.00 Uhr  

Axelmeiselicht GmbH, www.occhio.com + www.occhiostore.de  

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_public_01_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_public_02_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_public_03_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_private_02_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_private_03_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_private_04_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_private_05_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_private_06_.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1005/case_private_07_.jpg

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre hervorragenden Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten aus.

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« regelmäßig Schauplatz von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Außerdem stehen die insgesamt 170 Quadratmeter großen Räume für Le...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hoh...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.