Start Innovation Einrichtung Der Tisch als Werkbank

Der Tisch als Werkbank

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-001.jpg
 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-002.jpg

Der Gebäudesolitär des Kölner Kontor 19 steht in direkter Nachbarschaft zum prominenten Ensemble der drei Kranhäuser am Rheinauhafen. In dieser binnenmaritim geprägten Lage hat sich die Berner Group eine Bürolandschaft gestalten lassen, die mit Werkstatt-Referenzen auf die Firmen-DNA verweist. Bei den Arbeitsplätzen setzt das Büro hell und freundlich auf das modulare Möbelsystem unit von planmöbel (Design: Kinzo): Mit seiner markanten Y-förmigen Unterkonstruktion, die den Werkzeugcharakter von unit unterstreicht, war das Tischsystem von Anfang an erste Wahl der Architekten.

Zwei Stockwerke und eindrucksvolle 1500 Quadratmeter stehen den rund 100 Mitarbeitern des Künzelsauer Handelsunternehmens an ihrem neuen Standort zur Verfügung. Diese Großzügigkeit der Fläche wurde zum bestimmenden Faktor des Interieurs. »80 Prozent Raum und 20 Prozent Möbel« beschreibt das Kölner Planungsbüro hell und freundlich das Mischungsverhältnis seines Flächenrezeptes. Die vormals durch enge Flure und kleine Räume zergliederte Gewerbeetage wurde radikal entkernt und mit der gewonnenen Offenheit neu aufgebaut. Glastrennwände stellen Sichtachsen zwischen den einzelnen Funktionsbereichen her und separieren die Mitarbeiter akustisch, aber nicht visuell.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-003.jpg

Ästhetisch ist das Büro von einer Werkstatt inspiriert. Damit wird Bezug auf das Geschäftsfeld des Auftraggebers genommen, der als kleine Schraubenhandlung begann und heute mit 9.000 Mitarbeitern im Bau-, Mobilitäts- und Industriesektor tätig ist. Die Glasrahmen, die mit hauseigener Befestigungstechnik montiert wurden, erinnern an klassische Stahlfenster der Industriearchitektur. Über den Tischen seilen sich Leuchten an Ketten ab, in der Kaffeeküche stehen Werkbank-Hocker. Dabei stellt das weitläufig angelegte Interieur die gekonnte Balance zwischen industrieller Ästhetik und einladender Eleganz her. Ein konsequentes Farbkonzept aus Schwarz, Weiß und Naturtönen hebt die Geradlinigkeit des Layouts hervor und verzichtet bewusst auf laute Akzente. Im Vordergrund steht Authentizität, die sich in ehrlichen Materialien und natürlich belassenen Oberflächen zeigt: Brünierter Schwarzstahl trifft auf Eiche, Glas, Leder und Beton, die Böden sind mit Eichenparkett belegt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-004.jpg

In unit findet dieses Gestaltungskonzept seine sinnfällige Entsprechung: Die markante Y-Form des höhenverstellbaren Aluminiumgestells schafft eine bewusste Assoziation zur Werkbank, sauber gestaltete Verbindungen betonen die Ehrlichkeit der Konstruktion, und die Kanteneinfassung aus Aluminium lässt ein subtiles Echo des Untergestells anklingen. Die Entscheidung der Architekten für die Ausführungsvariante »raw«, bei der die Aluminiumelemente farblos pulverbeschichtet sind, sowie die Wahl eines Echtholzfurniers für die Tischplatte unterstreichen die gestalterische Konsistenz.

Die flexible und kommunikative Raumstruktur bietet Projekträume, Konferenzbereiche, stille Rückzugsareale, eine Cafeteria mit angeschlossenem Meet-Eat- und Work-Raum sowie nicht personifizierte Arbeitsplätze in offenen und abgeschirmten Bereichen. Auch strukturell erweisen sich hier die Schreibtische unit mit ihrem modularen Aufbau als ideale Ausstattung. Als kleinere oder größere Einheiten gestellt, gehen sie auf die unterschiedlichen Anforderungen innerhalb der Arbeitsabläufe ein und passen sich an unterschiedliche Konstellationen und Prozesse an. Durch die dynamische Höhenverstellung kann ein Sitzarbeitsplatz zu einem Stehtisch oder ein Einzelarbeitsplatz zu einem kommunikativen Tisch-Verbund kombiniert werden. Die verborgene Technik sowie dezent integrierte Elektrifizierungslösungen im »Motortisch« von unit bieten allen Komfort für reibungslose Arbeitsabläufe und sorgen für einen aufgeräumten Gesamteindruck. Das stilprägende Element der Serie – die weich gerundeten Ecken – wirkt darin als verbindende charakteristische Geste.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-005.jpg

Als Stauraum für Persönliches erhält jeder der sich im Büro frei bewegenden Mitarbeiter einen Caddy und eine Schreibtischauflage aus Leder mit seinen Initialen, die er mit Inbesitznahme eines Arbeitsplatzes auslegen kann. So lässt sich das Büro gleichzeitig als gestalterische Einheit und personalisierbarer Arbeitsraum erleben. In dieser Atmosphäre aus räumlicher Großzügigkeit, Authentizität und sinnfälliger Erschließbarkeit aller Strukturen wird unit zum unterstützenden Komplizen der Mitarbeiter im modernen Arbeitsalltag.

Planmöbel Neudoerfler Sales GmbH, www.planmoebel.de 

Fotos: hell und freundlich/Lukas Palik Fotografie

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.