Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Einrichtung Lichtbeton als Symbiose aus Beton und Transluzenz

Lichtbeton als Symbiose aus Beton und Transluzenz

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-platte-1.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-rohblock.jpg
»Lucem Lichtbeton« ist ein transluzenter Beton für viele Anwendungsbereiche der Architektur und Innenarchitektur. Der Werkstoff ist sowohl als Außenhaut oder Innenwand, als Boden- oder Wandverkleidung, als Waschtisch, Möbel oder dekoratives Element einsetzbar.

In einem speziellen Herstellungsverfahren wird Beton werksseitig mit lichtleitenden Fasern bewehrt. War die Herstellung von lichtleitendem Beton stets als besonders schwierig, aufwendig und vor allem kostspielig bekannt, ist es der Lucem GmbH gelungen, ein völlig neuartiges Fertigungsverfahren zu entwickeln.

Die bislang bekannten Verfahren benötigen jeweils relativ lange Fertigungszeiten für die Erstellung von Einzelblöcken, aus denen dann die eigentlichen Platten herausgeschnitten werden. Die Herstellung der Rohblöcke wurde bislang in rein manuellen Prozessen, also dem Einlegen einzelner Fasern von Hand oder in nur gering automatisierten Teilprozessen durchgeführt.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-waschtisch-1.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-waschtisch-2.jpg
Die patentierte Fertigungstechnik erlaubt eine Serienfertigung von großvolumigen Lichtbetonblöcken quasi im Minutentakt. Dabei werden tausende haarfeiner Fasern in parallelen Lagen direkt in den flüssigen Beton eingebracht und bis zu 1000 Lagen mit einem einstellbaren Abstand von 1-10 Millimeter direkt und automatisiert erzeugt.

Die so hochautomatisiert hergestellten Lichtbetonquader weisen neben der schnellen Fertigungszeit vor allem wesentlich bessere mechanische Eigenschaften und exakt einstellbare optische Merkmale auf. Diese mit hoher Präzision auf speziellen Maschinen hergestellten Blöcke werden anschließend wie Natursteinblöcke zu Plattenmaterial verarbeitet. Insgesamt ist damit ein standardisierter Industrieprozess entstanden, der eine beliebige Skalierbarkeit ermöglicht. In Kombination mit der frei wählbaren Betonzusammensetzung führen Farbe und Korngrößenverteilung zu individualisierten Bauprojekten.

Die so entstandenen »Lucem Lichtbeton« Rohblöcke können zu vielfältigen Formen weiter verarbeitet werden – seien es Platten, Mauersteine, Formelemente Waschtische oder individuelle Objekte. Geschliffen und poliert, entsteht eine hohe Oberflächenqualität, die »Lucem Lichtbeton« zu einem ästhetischen Gestaltungselement macht und gleichzeitig innovative Lichtinszenierungen ermöglicht.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-starlight-platte.jpg


Die häufigste Anwendung für »Lucem Lichtbeton« ist in Form von Platten für vorgehängte Wandverkleidungen von Fassaden, Teilfassaden oder Innenwände und als Bodenplatten. »Lucem Lichtbeton« kann in Platten von 1,2 bis 3 Zentimeter Dicke mit bis zu 3 Meter Kantenlänge gefertigt werden. Serienmäßig bietet die LUCEM GMBH Platten in der Abmessung 120 x 60  Zentimeter und 100 x 50 Zentimeter. Aber auch großformatige Platten in 150 x 100 Zentimeter und individuelle Formate sind auf Wunsch realisierbar.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines--theke.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-wand.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-platte-2.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1011/lucem-lines-waschtisch.jpg
Das Sortiment der »Lucem Lichtbeton« Platten umfasst drei Serien, die sich in ihrer Oberflächenoptik durch die unterschiedliche Größe und Verteilung der lichtleitenden Fasern unterscheiden. So werden bei »Lucem Lines« ganz feine lichtleitende Fasern zuerst zu Matten verarbeitet, die dann Schicht für Schicht in den Beton eingelegt werden. Der Beton erhält dadurch eine »feinmaschige« Oberflächenoptik mit der Anmutung eines leichten Stoffes, die je nach Lichteinfall transluzent wird und sich dahinter befindliche Objekte schattenhaft sichtbar werden lässt. Für »Lucem Starlight« werden lichtleitende Fasern mit unterschiedlichen Durchmessern und in unregelmäßigem Abstand zueinander eingearbeitet, die dem Beton eine optische Tiefe verleihen und die größeren Lichtpunkte im gesamten Erscheinungsbild hervor treten lassen. Bei Lucem werden lichtleitende Fasern nach individuellen Vorgaben positioniert. Damit können im Projektdesign Schriftzüge, Logos, Muster, Bilder, Ornamente und funktionale Signaturen gestaltet werden. Ganz individuelle Erscheinungsbilder sind somit realisierbar.

»Lucem Lichtbeton« bietet die Möglichkeit zu interessanten Lichtgestaltungen und farbigen Lichtinszenierungen – denn die lichtleitenden Fasern leiten das Licht einer natürlichen oder künstlichen Lichtquelle durch den Beton zur anderen Seite und es entsteht der Effekt eines transluzenten Betonbauteils. Die einfachste Art der Beleuchtung von »Lucem Lichtbeton« ist das Sonnenlicht. Frei im Raum oder vor Fensterflächen montiert, benötigen sie keine künstlichen Lichtquellen. Bei einer Wand- oder Bodenmontage kann durch künstliche Lichtquellen eine flächige oder spotartige Hinterleuchtung erzielt werden.

Die künstliche Beleuchtungstechnik für »Lucem Lichtbeton« kann in Form einer Flachlichttechnik auf LED Basis mit nur 8 Millimeter Aufbauhöhe realisiert werden. Die Lucem GmbH bietet energieeffiziente Systeme zur Lichttechnik für Lichtbetonelemente an. Ein spezielles Montagesystem, das »Lucem Lichtbeton« Platten mit einer individuellen Flachlichttechnik ausstattet und außergewöhnliche Licht- und Farblichteffekte erzeugt, rundet das Sortiment ab. 

»Lucem Lichtbeton« ist erhältlich in grau, weiß und schwarz. Aber auch viele weitere Farben sind auf Wunsch realisierbar. Je nach beigefügtem Quarz-Sandgemisch ist eine feinere oder eine stärker strukturierte Oberfläche erhältlich. »Lucem Lichtbeton« ist witterungs- und UV-beständig, abriebfest durch Verwendung hochfester Betone und Zuschläge, nicht brennbar nach Baustoffklasse A1 bzw. A2 und kann je nach Anwendung die Feuerwiderstandklasse bis zu F60-A oder F90-A erreichen. Wand- und Bodenplatten sind zusätzlich mit einer wasserabweisenden Imprägnierung versehen.

Die Anwendungsmöglichkeiten von »Lucem Lichtbeton« sind vielfältig: bei Gebäudehüllen und Fassaden, Innenwänden und Verkleidungen, Treppen und Böden, im Laden- und Messebau, für Foyers und Kunstobjekte bis hin zur Badgestaltung und im Leuchtendesign. Die Materialität des Betons und die Flexibilität der lichtleitenden Fasern erlauben es, auch ungewöhnliche Formen zu realisieren. Somit sind Einzelstücke und Kleinstserien möglich, die individuell für das jeweilige Objekt gefertigt werden.


Die Lucem GmbH präsentiert »Lucem Lichtbeton« auf der Bau 2011, Halle A1, Stand 540.

LucemGmbH, www.lucem.de

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke.

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Weitere Artikel:

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentwässerung vor.

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmodelle, die sich diesem sozialen Wandlungsprozess bedarfsgerecht anpassen. Für den bezahlbaren Wohnungsbau hat KS*, der Markenverbun...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentw...

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.