Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Elektrotechnik Gut gestaltete Einbaulautsprecher mit sattem Klang

Gut gestaltete Einbaulautsprecher mit sattem Klang

Lautsprecher lassen sich auch ganz unauffällig in Innenräume integrieren, beispielsweise als Einbau-Varianten. Oft sprechen optische, manchmal aber auch praktische Gründe dafür, etwa Platzmangel. Mit seinen neuen rahmenlosen Einbaulautsprechern bietet der Schweizer Audiospezialist Revox gestalterisch hochwertige Lösungen: Quadratisch oder rund, klein und groß verschwinden sie dezent in Wand oder Decke und bieten trotzdem satten, klaren Sound. Dank ihrer geringen Einbautiefe lassen sie sich in abgehängte Decken oder Hohlwände sowie mit einem speziellen Einbaugehäuse auch in Massivdecken und -wände integrieren. Die Montage vor Ort geht einfach und schnell, unter anderem dank einer magnetischen Lautsprecherabdeckung. Durch diese wird die sichtbare Höhe zudem auf nur 3,8 Millimeter reduziert. In Kombination mit dem rahmenlosen Design fügen sich die Lautsprecher sehr zurückhaltend in die Raumgestaltung ein.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/revox-sound-I-ambiente.jpg

Die »Re:sound I« Serie umfasst Lautsprecher unterschiedlicher Größe, Form und Leistung: Der quadratische »IWS 52« mit einer Seitenlänge von 172 Millimeter und der runde »ICS 52« mit einem Durchmesser von 202 Millimeter eignen sich insbesondere für den Wand- und Deckeneinbau in kleinen Räumen. Mit einer 130 Millimeter Tieftonchassis und einem 12 Millimeter Kalotten Hochtöner erzeugen sie bereits ein grundsolides Klangergebnis. Die Nennbelastbarkeit für Musik liegt bei 70 Watt. In Räumen mittlerer Größe sorgen der quadratische »IWS 82« mit einer Kantenlände von 250 Millimeter und der runde »ICS 82« mit einem Durchmesser von 277 Millimeter für eine unauffällige Beschallung. Die Nennbelastbarkeit liegt bei 110 Watt. Ein harmonischer und kräftiger Klang ergibt sich durch das Zusammenspiel einer 205 Millimeter Tieftonchassis und eines 25 Millimeter Kalotten Hochtöners in Coax-Anordnung.

Auch für sehr kleine Räume oder Flure, in denen nicht ausreichend Platz für zwei Lautsprecher ist, hat sich Revox etwas einfallen lassen: Der runde »ICS 82 stereo« und der quadratische »IWS 82 stereo« bieten Stereoqualität aus nur einem Gehäuse. Zwei Hochtöner strahlen in verschiedene Richtungen ab. In größeren Räumen, wie beispielsweise in Restaurants oder Konferenzräumen, empfiehlt sich die Installation mehrerer Lautsprecher, die die Musik gleichmäßig im Raum verteilen. Wie viele und wo diese platziert werden sollten, dazu kann der entsprechend geschulte Fachhandel individuell Auskunft geben.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/revox-sound-I-IWS-82-decke.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/revox-sound-I-ICS-82.jpg

Der Einbau der Lautsprecher ist leicht und somit schnell durchzuführen: Die mitgelieferte Einbauschablone auflegen, Öffnung ausschneiden und den Lautsprecher einpassen. Idealerweise sollten die Lautsprecher mindestens 0,5 Meter von Zimmerecken bzw. -kanten entfernt platziert werden, um eine Überhöhung im Bassbereich zu vermeiden. Für den Einbau in Massivdecken und -wände hat Revox ein praktisches Einbaugehäuse entwickelt. Das Gehäuse aus Leichtbeton ist so konstruiert, dass es direkt auf die Verschalung gelegt und über vier Drahtstifte fixiert wird. Auf Wunsch liefert Revox zum Einbaugehäuse auch Dämmmaterial, mit dem die akustischen Eigenschaften sowie die Übertragung des Schalls optimiert wird: Es erhöht das akustische Volumen und der Lautsprecher kann tiefere Frequenzen wiedergeben. Bei Bedarf lassen sich die Lautsprecher individuell in jeden gewünschten Farbton umlackieren.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/revox-sound-I-IWS-82-wand.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/revox-sound-I-IWS-82-montage.jpg

Alle Lautsprecher der »Sound I Serie« stattet Revox optional mit einem Infrarot-Empfänger aus, der hinter dem Metallgitter verborgen ist. Damit kann das System vor Ort mit einer Fernbedienung gesteuert werden, auch wenn sich der Verstärker in einem anderen Raum befindet. Alternativ ist auch eine Steuerung über Revox Wand-Bedieneinheiten im Gira Schalterdesign möglich oder dank entsprechender Revox Apps über iPhone, iPad oder iPod touch. Zudem ist der Lautsprecher in das Revox »Multiroom System« eingebunden, mit dem sich in allen Räumen unabhängig voneinander von zentralen Audioquellen Musik abspielen lässt.

Revox GmbH, www.revox.de

 

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke.

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Weitere Artikel:

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyramide wurde ursprünglich für 4,5 Millionen Besucher pro Jahr entworfen und ein Vierteljahrhundert später nähert sich die Besucherzah...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenplanung und AVA ergeben sich Zeiteinsparungen, verbunden mit verringertem Fehlerrisiko und verbesserter Transparenz.

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überformaten bis 3,2 x 16 Meter. Sie sind kombinierbar mit allen herkömmlichen Fassadensystemen. So lassen sich leicht Glasfassaden mit min...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyram...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenpla...

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überforma...

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Nicht nur manche Schüler, auch das Schulgebäude des schwedischen Sågbäcksgymnasiet musste lange Zeit mit einem »Ungenügend« beurteilt werden: Dunkle Gänge, graue Wände un...

Alles im Blick mit extragroßen Profi-Monitoren für Architekten

Alles im Blick mit extragroßen Profi-Monitoren für Architekten

BenQ, der LED-Display-Experte, ergänzt seine Produktreihe für Architekten, Planer, Ingenieure und Designer um zwei neue, großformatige Modelle. Die Profi-Displays BenQ PD...

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentw...

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.