Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Farben + Anstriche Ein Pott voll Farbe

Ein Pott voll Farbe

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6723keimfarben.jpg

»Du bist keine Schönheit, vor Arbeit ganz grau …«, sang Herbert Grönemeyer vor fast 30 Jahren über seine Heimatstadt Bochum und eigentlich über das gesamte Ruhrgebiet. Das Image des Reviers tief im Westen hat sich seitdem stark verändert; der Strukturwandel von der Montan- zur Kreativregion ist unaufhörlich im Gange. Bisheriger Höhepunkt dieser Entwicklung war 2010 die Ernennung zur »Kulturhauptstadt Europas«, die der »Metropole Ruhr« internationale Aufmerksamkeit verschaffte: 53 Ruhr-Städte standen für Veränderung durch Kultur, unterstützt durch zahlreiche Förderprogramme.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6715keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6709keimfarben.jpg

Das Förderprogramm »Fassadengestaltung Osterfeld« ist ein Bespiel für stadtteilbezogene Förderung. Dieses Programm, das die Stadt Oberhausen im Jahr 2009 zusammen mit dem kommunalen Energieversorgungsunternehmen »evo« initiierte, förderte die farbige Neugestaltung von Bestandsfassaden im Oberhauser Stadtteil Osterfeld. Die Farbgebung soll die Attraktivität des Quartiers erhöhen und dazu beitragen, dass sich die Menschen, die hier wohnen, wohlfühlen.

Mehr als 40 Fassaden sind im Zuge dieses Programms saniert worden, unter ihnen auch die eines Wohnblocks im Green-Kettelerviertel, erbaut von 1905 bis 1915, und heute im Besitz der GE-WO Gemeinnütziger Wohnungsbau eG. Den Verantwortlichen ging es bei der Neugestaltung darum, durch ein stimmiges Farbkonzept den einzelnen Gebäuden und dem baulichen Ensemble als Ganzes eine spezifische Qualität und Aussage zu geben.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6724keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6710keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6707keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6720keimfarben.jpg

Gestaltungsansatz war es, die einzelnen Häuser zu individualisieren und dennoch ihre Zugehörigkeit zum Viertel zu vermitteln. Die Farbgebung distanziert sich mit kräftigen Farben und kontrastreichen Farbkombinationen vom ursprünglichen Beige-Braun-Ocker des Bestandes und macht aus dem Wohnblock einen ästhetischen Hingucker. Farbe als Identität stiftendes Medium soll Atmosphäre schaffen, den Charakter des Ortes prägen und den Bewohnern ein Gefühl von Wertigkeit vermitteln. »Wenn es uns wie im Green-Kettelerviertel gelingt, bei der Gestaltung knapp am Kitsch vorbeizuschrammen, wird es richtig gut«, erklärt Kurt Putze, Architekt und technischer Leiter bei der GE-WO. Trotz mutiger Farbwahl hielt man sich an allgemeine Gestaltungsgrundsätze – so wurden hervorspringende Bauteile hell, zurückliegende dunkler und die Sockel durchgehend im gleichen Farbwert beschichtet. Die Gesimse, Bänder und Fensterbänke sind im gleichen Grauton gearbeitet, während die Fensterfaschen durchgehend weiß getönt sind.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6719keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6714keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6713keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6717keimfarben.jpg

Bei so viel Farbkraft ist die Qualität des Anstrichs von entscheidender Bedeutung. Die Wahl fiel auf »Keim Soldalit«, eine Sol-Silikatfarbe, geeignet sowohl für organische als auch für mineralische Untergründe. »Soldalit« hat eine sehr lange Lebensdauer, bauphysikalische Idealwerte, absolute Lichtechtheit und beeindruckende Farbbrillanz. Genau das Richtige also für die farbstarke Gestaltung des GE-WO Wohnblocks.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6716keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6721keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6708keimfarben.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1208/6718keimfarben.jpg

Zur Vorbereitung des Untergrunds wurde die original Stuck-Putzfassade mit ihren Grob- und Glattputzbereichen gereinigt und anschließend zweimal mit »Keim Soldalit« in den gewählten Farbtönen beschichtet. Die anwendungsfertige Fassadenfarbe hat echten Universalcharakter, sie ist einfach und wirtschaftlich in der Anwendung und garantiert ein Höchstmaß an Produktqualität, Verarbeitungssicherheit und Langlebigkeit. Die Maßnahme der GE-WO gilt als eine Referenz für das Osterfelder Fassaden-Förderprogramm. Der beherzte Umgang mit Farbe hat nicht nur das vorgegebene Ziel erreicht und das Straßen- und Stadtbild in Osterfeld aufgewertet, sondern dem vormals unscheinbaren Wohnblock eine ganz eigene Note gegeben: vom grauen Wohn- zum bunten Lebensraum!

Bauherr:
GE-WO Gemeinnütziger Wohnungsbau eG, www.ge-wo.de

Ausführung:
Malerbetrieb Overdreef, www.overdreef.de

Produkte:
Keimfarben GmbH & Co. KG, www.keimfarben.de

 

Seezeitlodge Hotel & Spa von GRAFT Architekten

Seezeitlodge Hotel & Spa von GRAFT Architekten

Inmitten des Naturparks Saar-Hunsrück im nordöstlichen Teil des Saarlandes eröffnet ab Juli 2017 die Seezeitloge Hotel & Spa. In exponierter Lage auf einem kleinen bewaldeten Kap und mit Blick über den Bostalsee im Sankt Wendeler Land versteht sich das Wellnessresort als Rückzugsort inmitten der...

Rathaus Bissendorf von blocher partners

Rathaus Bissendorf von blocher partners

Identitäten wachsen aus dem Ort und seiner Geschichte, doch mitunter braucht es eine Wendung in die Gegenwart, einen belebenden Impuls. Wie in Bissendorf, wo die Stuttgarter Architekten blocher partners mit dem neuen Rathaus eine lebendige, identitätsstiftende Ortsmitte geschaffen haben. Das ganzhei...

Düsseldorf: Neue Messe Süd - slapa oberholz pszczulny architekten

Düsseldorf: Neue Messe Süd - slapa oberholz pszczulny architekten

Um Aussteller, Messebesucher und Kongressteilnehmer am internationalen Messeplatz Düsseldorf auch zukünftig angemessen empfangen zu können, wird das Gelände der Messe Düsseldorf seit dem Jahr 2000 fortlaufend modernisiert. Nach der Norderweiterung der Messe im Jahr 2004 wurde sop architekten nun mit...

Weitere Artikel:

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier sehr gefragt. Um den wachsenden Bedarf zu decken, beschloss die Universitätsleitung vor einiger Zeit den Neubau einer Mensa.

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte Problemstellungen bei der Flachdachentwässerung auf und bietet auch gleich die fachgerechte Lösung.

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate Modern, eines der wichtigsten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst in Europa, beheimatet ist. Das perforierte Klinkerkleid...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Der im August 2016 fertiggestellte Neubau eines Empfangs- und Bürogebäude von Sto, geplant von Wilford Schupp Architekten, ist ein weiterer Baustein des im Jahr 1993 von ...

Hotel Grand Ferdinand

Hotel Grand Ferdinand

Das Hotel Grand Ferdinand knüpft an die Eleganz und den Genuss der Ringstraßenzeit an. Kombiniert mit modernen Annehmlichkeiten erstrahlt der neu gestaltete 1950er-Bau am...

Kunstvoll wohnen am See

Kunstvoll wohnen am See

In erster Reihe am Bodensee liegt das kunstvoll gestaltete Anwesen einer dreiköpfigen Familie in der Schweiz. Auf den ersten Blick fällt die harmonische Linienführung des...

Regen-Rückhaltung auf dem Gründach

Regen-Rückhaltung auf dem Gründach

»SitaMore Retention« ist die produkttechnische Konsequenz auf die zunehmende Überbeanspruchung kommunaler Abwassersysteme. Bei Starkregenereignissen drosselt es den Wasse...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.