Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Innovation Fassade/Fenster Sommer- und winterlicher Wärmeschutz

Sommer- und winterlicher Wärmeschutz

 

Wärmeschutz - Profilglasfassade mit transluzenter Wärmedämmung

Doppelschaliges U-Profilglas ermöglicht es kostengünstige Fassaden und Lichtöffnungen zu verglasen. Durch den Einsatz einer transluzenten Wärmedämmung im Profilglas passt sich die Fassade den modernen energetischen Anforderungen auf wirtschaftliche Weise an und setzt gestalterisch einen Höhepunkt. So geschehen beim neuen Fertigungswerk des Esslinger Automobilzulieferers J. Eberspächer GmbH & Co. KG. Im sächsischen Wilsdruff werden zukünftig ca. 350 Mitarbeiter mit modernster Fertigungstechnologie Abgasanlagen nach der künftigen Euro 6-Norm für Nutzfahrzeuge herstellen und von Wilsdruff aus LKW-Hersteller europaweit beliefern.

Wärmeschutz - Profilglasfassade mit transluzenter Wärmedämmung

Das Berliner Architekturbüro DIA179 übersetzte die Anforderungen an Logistik und Produktion des Automobilzulieferers in einen anspruchsvollen Entwurf. Ziel war es, neben der Umsetzung der Fertigungsabläufe in eine funktionierende Produktionsstätte, für die Mitarbeiter Arbeitsplätze zu schaffen, an denen sie sich wohlfühlen, und die die Modernität des Unternehmens widerspiegelt.

Die von DIA179 in zwei konzentrischen Kreisen mit einem Innenhof geplante Fertigungsstätte liegt idyllisch oberhalb des Elbtales und erinnert optisch an ein UFO. Im Mittelpunkt des Erdgeschosses werden die Grundprodukte für die Filter produziert. In den vier angrenzenden - wie Flügel in die Landschaft ragenden und frei über 42,50 Meter spannenden Produktionshallen fertigt Eberspächer auftragsbezogen Abgasanlagen für die jeweiligen LKW-Hersteller.

Wärmeschutz - Profilglasfassade mit transluzenter Wärmedämmung

Jede Produktionshalle hat einen eigenen Warenausgang und schließt an den mittleren dreigeschossigen Gebäudekomplex an. Dieser beinhaltet oberhalb der Produktionsebene produktionsnahe Büros mit direktem Sichtkontakt in die Hallen sowie Besprechungs-, Umkleide- und Sozialbereiche. Auch Schulungs- und Konferenzräume und eine große, um den innenliegenden Lichthof gelegene Cafeteria sind hier angeordnet. Von hier gelangen die Mitarbeiter direkt über je eine zentrale Treppe und einen Aufzug in die einzelnen Hallen. Kurze Wege zeichnen das Bauwerk aus. So benötigen die Mitarbeiter sowohl von den Parkplätzen auf dem Firmengelände als auch von der Bushaltestelle nur wenige Minuten bis hin zum Arbeitsplatz.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1210/wacotech-profilglas-5.jpg

Für den Einsatz von Profilglasfassaden bei einem Industriebauprojekt sprechen laut Planungsbüro DIA179 sowohl architektonische und als auch preisliche Gründe, denn dieses ist eine ästhetische sowie wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen Fassaden.

Die verglasten Flächen in den Innenrundungen im Lichthof wie auch die der Treppenhäuser und Fluchtstege bringen Licht in die Räumlichkeiten. Das Problem bei großen Glasflächen ist allerdings der sommerliche und winterliche Wärmeschutz. Allerdings sollte auf eine technisch aufwändige Verschattungsanlage verzichtet werden. Um daher den Wärmeschutz realisieren und gleichzeitig der Energieeinsparverordnung zu entsprechen, entschied man sich für den Einsatz der transparente Wärmedämmung »TIMax GL-PlusF« der Bielefelder Wacotech GmbH & Co. KG.

Im Gegensatz zu Glasfassaden in Pfosten/Riegel-Konstruktion können mit einer transluzenten Wärmedämmung im Profilglas Fensterräume ohne Rastermaß in beliebigen Längen endlos und in einer Höhe bis max. sechs Metern ausgefüllt werden. Das lichtstreuende Glasgespinst »TIMax GL-PlusF« weist gegenüber der Standardvariante »TIMax GL« eine höhere Dichte aus, hat einen Wärmedurchgangskoeffizient von Ug = 1,2 W/(m2K) und wird stärker als die Standardvariante komprimiert. Daraus resultieren ein optimierter Wärmeschutz und ein verbesserter Sonnenschutz.

Die Wärmedämmung, die die bauphysikalischen Werte der Glasfassade deutlich verbessert, wird in doppelschaligem Profilglas eingesetzt und füllt den Glaszwischenraum vollständig aus. »TIMax GL-PlusF« ist temperaturstabil bis 100°C und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Das UV- und formstabile aber flexible Glasgespinst streut das einfallende Licht und leuchtet den Raum nahezu schlagschattenfrei aus. Direkte Sonneneinstrahlung und eine damit einhergehende Blendwirkung werden verhindert.

Wärmeschutz - Profilglasfassade mit transluzenter Wärmedämmung

Das Material »TIMax GL-PlusF« besteht aus sehr dünnen, gesponnenen Glasfasern, die mit einem lichtstabilen Binder versehen und zu einem leichten und lichtdurchlässigen Glasgespinst verwoben sind. Durch die eingeschlossene, stehende Luft wird eine optimale Wärmedämmung erreicht und gleichzeitig bei guter Lichtdurchlässigkeit eine starke Lichtstreuung erzielt. Darüber hinaus führt das Material zu einem angenehmen Raumklima durch eine schlagschattenfreie Verteilung des einfallenden Lichtes, ist ein guter Sonnen- und Blendschutz und bietet damit Schutz vor sommerlicher Überhitzung. Ein überaus wichtiger Aspekt. So kann mit »TIMax GL-PlusF« im Profilglas eine Verbesserung des g-Wertes auf 0,25 erreicht werden.

Projektdaten
Baujahr: April 2011/ Anfang 2012
Bruttogeschossfläche: 32.500 Quadratmeter
Umbauter Raum: 246.750 Kubikmeter
Nutzfläche gesamt: 28.035 Quadratmeter
Glastyp: ca. 5.000 Quadratmeter Pilkington »Profilit«, K25/60/7 Klar, »Slim Line« sowie mit »Plus 1,7« - (Wärmeschutz) und »Amethyst«-Beschichtung
TIMax GL-PlusF: ca. 775 Quadratmeter

Projektbeteiligte
Bauherr: Eberspächer Exhaust Technology Wilsdruff GmbH & Co. KG, www.eberspaecher.com
Generalplaner: DIA 179 german industry architecture GmbH, www.dia179.de
Glashersteller: Bauglasindustrie GmbH, www.pilkington.com und www.profilit.com
Industriebauglas: Rieser Glasbau GmbH & Co. Montage-KG, www.rieser-glasbau.de
Transluzente Wärmedämmung: WACOTECH GmbH & Co.KG, www.wacotech.de

Fotos: Manfred Jahreiss 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.