Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Fassade/Fenster BAU 2013: Drei Zentimeter dicke textilbewehrte Betonfassadenelemente

BAU 2013: Drei Zentimeter dicke textilbewehrte Betonfassadenelemente

Textilbewehrte Fassadenplatten »betoShell BIG«  mit dem technischen Textil »SITgrid«

Eine Innovation in der Textilbewehrung von Betonfassadenplatten hat die Firma V. Fraas Solutions in Textile GmbH entwickelt und in Betonfassaden von Hering Bau integriert. An der Fassade eines Neubaus der Technischen Universität Dresden kommen die textilbewehrten Fassadenplatten »betoShell BIG« von Hering Bau mit dem technischen Textil »SITgrid« von V. Fraas erstmalig zum Einsatz. Hier wurden 530 Fassadenelemente in Abmessungen bis 1,30 x 2 Meter und einer Stärke von nur drei Zentimeter montiert. 1.070 Quadratmeter Fassade wurden so gestaltet.

Textilbewehrte Fassadenplatten »betoShell BIG«  mit dem technischen Textil »SITgrid«

Der Neubau des Institutsgebäudes der Fakultät Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Dresden sollte in der Außengestaltung die Nutzung des Gebäudes widerspiegeln. Da das Gebäude vom Institut für Baustoffkunde bezogen wird, sollte ein besonders innovativer Werkstoff für die Fassadengestaltung gewählt werden. So planten Schubert Horst Architekten aus Dresden eine weiß eingefärbte, vorgehängte, 3-D-textilbewehrte Betonfassade mit abgesäuerter Oberfläche aus »betoShell BIG«-Elementen mit dem integrierte technischen Textil »SITgrid« und machten damit das Gebäude zum Pilotprojekt für diesen innovativen Beton. »betoShell BIG« mit integriertem »SITgrid« besitzt die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik.

Das besondere des neuen Fassadensystems ist die Bewehrung in Form eines 3-D-Textils. Sie besteht aus zwei Textillagen im Abstand von 10 Millimeter, die durch sogenannte Polfäden drucksteif miteinander verbunden sind. 3-D-Textilien zeichnen sich im Verbund mit Materialien wie Beton oder Kunststoff durch enorme Tragfähigkeit bei äußerst geringem Eigengewicht aus. Der Firma V. Fraas Solutions in Textile GmbH ist es gelungen, eine Fertigungsstraße zu entwickeln, mit der diese 3-D-Textilbewehrungen erstmals in großen Abmessungen hergestellt werden können. Damit ist es möglich geworden, schlanke und leichte Betonfassadenplatten in großen Abmessungen von bis zu 1,20 x 2,40 Meter zu produzieren. Zum Vergleich: Eine mit Stahl bewehrte Fassadenplatte vergleichbarer Größe müsste aufgrund des Korrosionsschutzes eine Dicke von mindestens 80 Millimeter haben.

Textilbewehrte Fassadenplatten »betoShell BIG«  mit dem technischen Textil »SITgrid«

Die Vorteile eines dünneren und leichteren Wandaufbaus mit textilbewehrten Betonelementen sind vielfältig. Zum einen kann eine dickere Dämmung eingesetzt werden ohne dass sich die gesamte Gebäudehülle vergrößert. Das geringere Gewicht der dünneren Architekturbetonplatten erleichtert den Transport und die Montage. Geringere Lasten an der Fassade benötigen weniger hohe statische Anforderungen. So eignen sich textilbewehrte Betonfassaden besonders für die energetische Fassadensanierung, aber auch für Neubauten. Weitere Vorteile ergeben sich aus ökologischer Sicht: Bei den dünnwandigen textilbewehrten »betoShell«-Elementen werden im Verhältnis zu einer vergleichbaren stahlbewehrten Fassade bis zu 80 Prozent der für die Fertigung benötigten Ressourcen eingespart. Es werden nicht nur Rohstoffe geschont, sondern auch bei Herstellung, Transport und Rückbau Energie gespart und weniger CO2-Emissionen freigesetzt. Das gilt auch im Vergleich mit anderen Fassadensystemen.

Dünnere und schlankere Betonelemente bieten mehr Freiheit in der Fassadengestaltung. Zusätzliche individuelle Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich in den unterschiedlichsten Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung von »betoShell«. Neben Pigmenten und verschiedenfarbigen Gesteinskörnungen oder Glaszuschlägen und der Variation der Formen können »betoShell«-Fassaden verschieden behandelt werden, z.B. gestrahlt, geschliffen oder gesäuert.


V. Fraas Solutions in Textile GmbH, www.solutions-in-textile.com

Textilbewehrte Fassadenplatten »betoShell BIG«  mit dem technischen Textil »SITgrid« 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Architekturbüro gebauten Stavros Niarchos Kulturzentrums entwickelt hat.

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestaltete Merck ihn entsprechend aufwändig – mit aus dem Boden herausragenden geschwungenen Pflanzinseln und einem strahlend hellen Belag...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu sanieren. Um dem nachkommen zu können, war der Bau eines neuen Gebäudes erforderlich. Es wurde mit den Aluminiumverbundplatten des gr...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.