Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Innovation Fassade/Fenster Umbau Bahnhof Straßburg

Umbau Bahnhof Straßburg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/scholl-09-04-sb01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/scholl-09-04-sb02.jpg
Der Straßburger Bahnhof entstand zwischen 1878 und 1883 nach den Entwürfen des Architekten Johann Eduard Jacobsthal. Das historische Gebäude sollte auf Wunsch des Bauherrn, der französischen Bahn SNCF, trotz der notwendigen Erweiterung in seiner Substanz erhalten bleiben. Aus dieser Aufgabenstellung resultierte ein Glasbau, der sich in einer sanften Krümmung vor beziehungsweise über den Altbau schiebt und eine überdachte Verbindung zwischen Bahnhof und Tiefgarage sowie den Verkehrsmitteln Tram, Bus und Taxi schafft.

Dabei garantiert die transparente Gestaltung des filigranen Stahltragwerks weiterhin freie Sicht auf das ehemalige Eingangsgebäude bei zugleich hoher Aufenthaltsqualität im Innenraum. Der Glasvorbau mit 120 Metern Länge und 25 Metern Höhe setzt sich ausschließlich aus gebogenen Einzelelementen zusammen. Die primäre Tragstruktur besteht aus insgesamt 16 mit Edelstahlseilen unterspannten Hauptbögen, die in einem Abstand von 9 Metern auf Pendelstützen ruhen. Für die horizontale Aussteifung sorgt eine Sekundärstruktur – mit Zugstäben unterspannte Stabilisierungselemente in Abständen von 4,50 Metern – sowie eine ebenfalls gebogene Tertiärstruktur.

Die Glashülle des Vorbaus wird aus gebogenen Einzelscheiben in vier verschiedenen Radien gebildet. Für die transparente Hülle hat Schollglas rund 13.000 m² Gläser in Größen von 808 Millimeter x 1332 Millimeter bis 4478 Millimeter x 1699 Millimeter geliefert. Es kamen zwei unterschiedliche VSG-Typen zum Einsatz: Der erste Verbund besteht aus Einscheiben-Sicherheitsglas »Gewe-dur-H« aus »K-Glass«. Das heißgelagerte, thermisch vorgespannte Sicherheitsglas »Gewe-dur-H« zeichnet sich durch eine dauerhafte Spannungsverteilung im Glas auf und gewährleistet so eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen mechanische und thermische Spannungen. Der zweite VSG-Typ wurde aus »Gewe-tvg«-Scheiben zusammengesetzt und hat ebenfalls eine »K-Glass«-Scheibe im Verbund. »Gewe-tvg« eignet sich aufgrund seines guten Resttragverhaltens besonders für den Einsatz im Überkopfbereich. Das »K-Glass« ist durch seine einseitige pyrolytische Beschichtung mit Metalloxid chemisch und mechanisch sehr widerstandsfähig sowie in Ansicht und Durchsicht neutral.

Um den Sonnenschutz zu gewährleisten, wurde im oberen Gebäudeteil die äußere Scheibe der VSG-Glaseinheiten mit einem 2-Farben-Siebdruck versehen: Dieser wurde auf Ebene 2 – und damit auf der später laminierten Seite – aufgebracht. Durch die Anordnung der Bedruckung erhalten die Gläser eine weiße Außen- und eine schwarze Innenwirkung. Es war nach eigenen Angaben eine Herausforderung für Schollglas, den Punkteverlauf von 5 Millimeter bis 19 Millimeter Durchmesser so exakt zu positionieren, dass die Punkte deckungsgleich sind. Außerdem sorgen eine Sonnenschutzfolie im PVB-Laminat sowie das »K-Glass« auf der Innenseite dafür, dass sich der Glasbau bei Sonneneinstrahlung nicht zu stark aufheizt.

Die komplexe Stahl-Glaskonstruktion musste noch weitere Anforderungen erfüllen: Es durfte keine Verbindung zwischen Alt- und Neubau bestehen, da das historische Gebäude nicht nur sichtbar, sondern aus Gründen des Denkmalschutzes auch unberührt bleiben musste.

Objekt: Bahnhof Straßburg
Bauherr: Französische Bahn, SNCF
Architekt: Jean-Marie Duthilleul (AREP), Paris
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro RFR, Paris
Fassade: Seele GmbH & Co. KG, www.seele-online.com
Glas: Schollglas Technik GmbH, www.schollglas.com


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/scholl-09-04-sb03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/scholl-09-04-sb04.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/scholl-09-04-sb05.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
   Datenschutzhinweise gelesen haben.
 
   

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann Werbung von Dritten enthalten. Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie die Datenschutzhinweise gelesen haben.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Tragwerke mit Nagelplattenbindern
    Tragwerke mit Nagelplattenbindern Nagelplattenbinder bilden das Gerüst des Dachtragwerks und bieten sich zur Verwirklichung selbst extrem komplexer Architekturen an. Sie sind als Bauteile…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.