Start Innovation Fassade/Fenster Fassadengestaltung von Lussi+Halter Architekten in Bern

Fassadengestaltung von Lussi+Halter Architekten in Bern

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1609/sefar-gewebe-01-leonardominotti.jpg

Die optische Einbindung der Umwelt ist vielen Planern reizvolle Herausforderung beim Bau oder der Sanierung von Objekten. So auch im Fall der Schweizerischen Bundesbahn SBB mit dem neu entstandenen Hauptsitz in Bern-Wankdorf/Schweiz. Hinzu kam der Anspruch, Ressourcen der Umwelt – Energie aus der Erde und geschickter Umgang des Sonnenlaufs - zu nutzen. So präsentieren sich heute die Bauten von Lussi+Halter Partner AG, den Gewinnern des Gesamtleistungswettbewerbs, im Stadtteil Wankdorf überraschend farbenprächtig und dennoch sehr elegant.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1609/sefar-gewebe-02-leonardominotti.jpg

Technische Präzisionsgewebe von Sefar leisten dazu einen entscheidenden Beitrag. Denn Gewebe der Materialreihe »Sefar Architecture VISION« vereinen eine ganze Reihe an Vorteilen für die Realisierung außergewöhnlicher Fassadenhüllen. So überzeugten die Sefar-Gewebe in der Materialprüfung mit einer sehr umfangreichen Farbpalette und damit völlig neuen Gestaltungsmöglichkeiten. Energetische Vorteile, Sicht- und Blendschutz bei gleichzeitig nahezu uneingeschränkter Sicht nach außen waren weitere Entscheidungsfaktoren.

Der schonende Umgang mit natürlichen Energieressourcen geschieht heute dem Planungsanspruch entsprechend nahezu unbemerkt. Erdsonden unterstützen die Wärmebereitung im Winter. Im Sommer dagegen wird die kühle Nachtluft in die unterirdischen Speicher geführt, um sie tagsüber für die Gebäudekühlung im Minergie-P-Standard zu nutzen. Sichtbar indes ist das Prinzip des Spiels mit der Sonne.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1609/sefar-gewebe-03-colt-international.jpg

Die raffinierte Fassadenlösung der Colt International AG für die sich die Anliker AG als Generalunternehmerin mit den Architekten entschieden hat, vereint unterschiedlichste Ziele wie beispielsweise eine sich mit dem Sonnenlauf verändernde Farbgebung der Fassade, Sicht- und Blendschutz an den Arbeitsplätzen bei gleichzeitig nahezu uneingeschränkter Sicht nach außen bis hin zu energetischen Vorteilen.

Bei der Gestaltung der kinetischen Fassadenelemente spielen Präzisionsgewebe von Sefar eine entscheidende Rolle. Zum einen geben die einseitig metallbeschichteten »Sefar Architecture VISION-Gewebe« des Typs »AL 260/25« und »CR 260/25« sowie drei zusätzlich in den Farbtönen Gold, Copper und Pearl bedruckte Gewebe – einlaminiert zwischen zwei Lagen »SentryGlas-Folien« von Dupont - den Verbund-Sicherheitsglaslamellen die gewünschte Farbe. Zum anderen reduziert sich durch die Metallbeschichtung höhere Reflexionseigenschaft in den Sommermonaten der Wärmeeinfall beträchtlich. Die Klimaanlagen werden entlastet und das spart Energiekosten und schont die Umwelt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1609/sefar-gewebe-04-colt-international.jpg

Die geschosshohen Glaslamellen mit einlaminierten »Sefar Architecture VISION« Geweben orientieren sich am Sonnenstand und dienen somit dem Wärmeschutz und der Beschattung. Ein elektronisches Steuerungssystem garantiert eine positionsgenaue Sonnenstandsnachführung der Lamellen. Eine unsichtbar in Aluminiumtragprofilen integrierte Mechanik sorgt für die sich bewegende Fassade vom ersten bis zum siebten Obergeschoss des Gebäudes und das beeindruckend dynamische Gesamtbild.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1609/sefar-gewebe-05.jpg

So zeigt sich die aus 6.200 – in einem Winkel von 200 Grad drehbaren - Glaslamellen bestehende Fassade (gesamt rund 9.300 m2) heute in warmen Farben und fängt die lebendige Szenerie der Stadt, den Stand der Sonne, das Spiel von Wolken und Wetter ein – immer aufs Neue und abhängig vom Einfallswinkel des Lichts. Nahezu uneingeschränkt sind aufgrund des offenmaschigen Gewebes Ausblicke für die rund 1.700 Mitarbeiter und die natürliche Lichtqualität.

Mit der vorgehängten gläsernen Fassade und dem subtilen Spiel der Farben wird das primär als Sonnenschutz konzipierte Lamellensystem zum bestimmenden Gestaltungselement am Bau und punktet zusätzlich noch mit energetischen Vorteile sowie mit Sicht- und Blendschutz an den Arbeitsplätzen.

SBB Bürogebäude, Bern Wankdorf, www.sbb.ch
Architekt: Lussi + Halter Partner AG, www.lussi-halter.ch
Totalunternehmen: ANLIKER AG, www.anliker.ch
Glashersteller: BGT Bischoff Glastechnik AG, www.bgt-bretten.de
Folie: SentryGlas von DuPont, www.sentryglas.com
Fassadenbauer: Colt International GmbH, www.colt-info.de 

Bild 1, 2:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bild 3, 4: Colt International GmbH

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.