Start Innovation Fassade/Fenster Passivhaus-taugliche Fenster in Südtiroler Wohnanlage

Passivhaus-taugliche Fenster in Südtiroler Wohnanlage

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1107/finstral-holz-aluminium-fenster-1.jpg

Südlich von Bozen, in Eppan an der Weinstraße, hat der Südtiroler Architekt Stefan Gamper eine neue Wohnanalage mit nachhaltigem Ansatz realisiert. Das Gebäude ist gemäß dem »Klimahaus Standard-A« ausgestattet ist. Die Gebäudezertifizierung KlimaHaus/CasaClima/ClimateHouse steht für Energieeinsparung, hohen Wohnkomfort und Klimaschutz. Die KlimaHaus Agentur Bozen ist eine Einrichtung der Autonomen Provinz Bozen für die energetische Zertifizierung von Gebäuden.

Dort, wo sich heute 14 Eigentumswohnungen befinden, stand der aus den 1960er Jahren stammende Dorfgasthof »Boarischer Hof«. Als Erinnerung daran trägt auch der L-förmige Neubau diesen Namen. Jede der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit einer Nutzfläche zwischen 55 und 110 m² hat einen beeindruckenden Ausblick auf das Etschtal.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1107/finstral-holz-aluminium-fenster-2.jpg


Für den uneingeschränkten weiten Blick auf das Tal sorgt das Fenstersystem »Lignatec KAB«. Die Fenstervariante »Nova-line« hat einen verdeckt liegenden Flügelrahmen außen und innen eine schmale Holzprofilierung. Der standardmäßige Einsatz von 36 Millimeter-Dreifachglas sorgt für eine sehr gute Wärmedämmung von bis zu Uw = 0,94 W/m²K. Der Rahmen-Wärmedämmwert beträgt Uf = 1,2 W/m²K.

Die Holz-Aluminium-Version besteht aus einer aufgeklipsten Außenverblendung aus äußerst witterungsbeständigem Aluminium, der Innenrahmen ist gefertigt in Massivesche mit Eichenholztönung.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1107/finstral-fenster-nova-line.jpg

Beim Entwurf der Wohnanlage achtete der Architekt darauf, dass ein Blickkontakt in die benachbarte Einheit nicht möglich ist. Das wiederum stellt in dem Komplex mit immerhin 14 Eigentumswohnungen die gewünschte Privatsphäre sicher. Die vertikale Erschließung der Wohneinheiten erfolgt über ein helles, natürlich belichtetes Treppenhaus, das mit dem Finstral Aluminium-Fenstersystem »A78-Young-line« ausgeführt wurde. Aufgrund der verdeckt liegenden Flügelrahmen sind die Öffnungsflügel von außen von den feststehenden nicht zu unterscheiden. Dadurch ergibt sich ein ebenmäßiges Bild der Treppenhausverglasung.

Die Energieversorgung geschieht über eine Pelletheizung samt Niedrigtemperatursystem. Auch hier wird der Ansatz zum Thema Energiesparen durch die Fenster unterstützt, denn die »Lignatec«-Fenster weisen eine passivhaustaugliche Wärmedämmung bis zu Uw = 0,94 W/m²K sowie gute Luftdichtheit auf. Der viergeschossige, unterkellerte Massivbaukörper ist vom Erd- bis zum zweiten Obergeschoss mit einer Vollwärmeschutz-Putzfassade versehen. Die darüber angeordnete dritte Obergeschossfassade ist dagegen mit roten Kunstharzplatten verblendet. Nach außen wurde bei den Fenstern Aluminium im Farbton Anthrazit verwendet. Dies sorgt dafür, dass die Fenster zusätzlich vor Witterungseinflüssen geschützt und leicht zu reinigen sind. Diese Ausführungsart hatte jedoch nicht nur funktionale Gründe: Optisch unterstreicht die Aluminiumverblendung die moderne Architektur des Hauses. Im Inneren erzeugt der warme Holzton ein attraktives, wohnliches Ambiente.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1107/finstral-holz-aluminium-fenster-3.jpg


Während in den unteren Geschossen die Nord-Ost Balkone passend mit roten Kunstharzplatten verkleidet sind, ist das dritte Obergeschoss zurück versetzt. Die Wohnungen haben großzügige Dachterrassen. Die hier zum Einsatz gekommenen Hebeschiebetüren sind ebenfalls aus dem System »Lignatec«. Die Holz-Aluminium-Ausführung mit flacher Bodenschwelle und einfachem Bedienmechanismus bietet nach Unternehmensangaben einen hohen Komfort. Die Hebeschiebetüren sind mit sehr guten Wärmedämmwerten von bis zu Uw= 0,92 W/m²K erhältlich. Ein begrüntes Flachdach schließt das Gebäude mit Klimahaus A-Standard nach oben hin ab.

Finstral GmbH, www.finstral.de

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser zu nennen.

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 Quadratmeter Spezialgläser geliefert. Am Ende kamen 103 verschiedene Glasaufbauten und 900 unterschiedliche Glasformate zusammen, ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer regelmäßigen Entkalkung unterzogen werden.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten...

Flachdach-Ausstieg

Flachdach-Ausstieg

Seit Februar ist der neue Flachdach-Ausstieg »DRL« von FAKRO auf dem Markt. Dieser ermöglicht den Zugang zum Flachdach über das Dachgeschoss. Die Bedienung des Ausstiegs ...

Elegant und minimalistisch

Elegant und minimalistisch

Die Fassade und das Dach eines Hauses im südkoreanischen Sokcho wurden mit
einem ein Solid-Surface-Material verkleidet. Im Dialog mit der Natur verändert das Gebäude sein ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.