Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Heizungstechnik Deckenstrahlplatten als Gestaltungselement

Deckenstrahlplatten als Gestaltungselement

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1605/zehnder-feuerwehrschule-regensburg-az01.jpg
 

Wie eine große Woge braust das geschwungene Dach über die Außenwände der Übungshalle auf dem Gelände der Feuerwehrschule Regensburg. Das Bauwerk aus der Mitte der 1970er Jahre mit seiner ausgefallenen Deckenkonstruktion wurde bis vor acht Jahren mit Hilfe von Lufterhitzern erwärmt. Da bei dem Lärm der laufenden Lufterhitzer kein konstruktiver Lehrbetrieb möglich war, musste die Halle vor Veranstaltungen stets stundenlang per Konvektion aufgeheizt werden – sowohl das Luftvolumen als auch die Wände – um dann kurz vor der Schulung das System abzuschalten. Eine extrem ineffiziente und zudem ungemütliche Lösung.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1605/zehnder-feuerwehrschule-regensburg-az02.jpg

Im Jahre 2005 stellte man schließlich auf ein Deckenstrahlplatten aus dem Hause Zehnder um. Dieses System benötigt gegenüber der alten Konvektionsheizung nur 280 kW statt 1.200 kW und ermöglicht eine bedarfsgerechte Steuerung. Durch die extrem kurzen Ansprechzeiten genügt es heute, kurz vor Seminarbeginn per Knopfdruck die Deckenstrahlplatten zu aktivieren. Dann werden die Deckenstrahlplatten vom Warmwasser durchströmt, strahlen die Wärme größtenteils direkt ab und Minuten später herrscht in der gesamten Halle eine gleichmäßig angenehme gefühlte Raumtemperatur.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1605/zehnder-feuerwehrschule-regensburg-az03.jpg

Das liegt daran, dass Deckenstrahlplatten nach dem Strahlungsprinzip funktionieren. Dies bedeutet, es muss nicht das gesamte Luftvolumen erhitzt werden, um die gewünschte Empfindungstemperatur zu erzeugen: Die Infrarotstrahlung der Platten wandelt sich erst beim Auftreffen auf einen Körper in Wärme um. Weil bei dieser Funktionsweise die empfundene Raumtemperatur bis zu 3° Celsius über der Raumlufttemperatur liegt, lässt sich im Hallenbereich damit der Heizenergiebedarf um bis zu 40 Prozent senken. So reicht in der Feuerwehrschule nun an kalten Tagen trotz des großen Raumvolumens der Halle ein Heizungsvorlauf von 80° Celsius bei einem Rücklauf von 55° Celsius um eine für die Übungen angenehme Raumtemperatur von 15° Celsius zu erreichen. Gleichzeitig arbeitet die Anlage völlig lautlos.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1605/zehnder-feuerwehrschule-regensburg-az04.jpg

Ein weiteres Argument war sehr wichtig bei der Auswahl der neuen Heizlösung: Man wollte unbedingt ein System finden, das den optischen Charakter der Halle nicht negativ beeinträchtigt. Bei den Zehnder Deckenstrahlplatten war es nicht nur möglich, diese farblich an die vorhandene Metallkonstruktion zwischen den Holzbindern anzupassen – auch die Biegung der einzelnen Strahlplatten-Elemente konnte genau an die schwungvolle Dachkonstruktion angeglichen werden. Dafür wurden die Verbindungen der Deckenstrahlplatten – eigens vor Ort – mit 10 Grad Gehrung verschweißt. Zudem wurden die Deckenstrahlplatten werkseitig passend zur Decke im RAL-Farbton 9007 lackiert.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1605/zehnder-feuerwehrschule-regensburg-az05.jpg

Durch die Abhängung parallel zum Verlauf der Deckenkrümmung und die individuelle Farbanpassung fügen sich die modernen Strahlplatten-Elemente zwischen den Dachbindern nicht nur optisch ein. Sie unterstreichen jetzt auch den ureigenen Technologie-affinen Stil des Bauwerks. Insgesamt wurden in der Ausbildungshalle der Feuerwehr Regensburg 17 Deckenstrahlplattenbänder »Zehnder ZBN 900/6« bestehend aus jeweils zehn Elementen mit den Abmessungen von 0,9 x 3,8 Meter installiert. Mithilfe des ebenfalls von Zehnder mitgelieferten Montagematerials konnten die Monteure das gesamte Deckensystem in wenigen Tagen aufhängen und in Betrieb nehmen. Nach acht Jahren reibungslosen Dauerbetriebs zeigt sich nun: Die Entscheidung für Deckenstrahlplatten war sowohl innenarchitektonisch als auch wirtschaftlich sowie im Hinblick auf Nutzerkomfort ein Erfolg.

Zehnder Group Deutschland GmbH, www.zehnder-systems.de

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2016/1605/zehnder-feuerwehrschule-regensburg-az06.jpg

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Der Gemeindepavillon bei der Dorfkirche Kleinhüningen bildet mit der Kirche ein Ensemble. Er zeichnet sich durch eine zurückhaltende, auf den Ort abgestimmte Erscheinung und seine Nutzungsvielfalt aus.

Weitere Artikel:

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmodelle, die sich diesem sozialen Wandlungsprozess bedarfsgerecht anpassen. Für den bezahlbaren Wohnungsbau hat KS*, der Markenverbun...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.