Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Heizungstechnik Business Center von Herzog & de Meuron in der Schweiz

Business Center von Herzog & de Meuron in der Schweiz

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-05.jpg

Die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron zählen zu den bekanntesten und einflussreichsten Architekten weltweit. Im schweizerischen Alschwill bauten sie für den Biopharma-Hersteller Actelion ein neues, aufsehenerregendes Bürogebäude. Für Herzog & de Meuron, die international als Planer gefragt sind, war der Neubau des Actelion Business Center ein Heimspiel, denn die Gemeinde Alschwill liegt direkt am südwestlichen Rand ihrer Heimatstadt Basel.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-06.jpg

Im 2010 fertiggestellten Actelion Business Center arbeiten auf knapp 3.200 Quadratmetern ca. 350 Mitarbeiter. Die Architekten planten den Neubau aus balkenähnlich übereinander angeordneten Baukörpern mit einem deutlichen gestalterischen Kontrast zur umliegenden Bebauung. Die Zwischenräume der Büroflügel ermöglichen auf sechs Geschossen nicht nur aufregende Sichtbezüge zwischen den Gebäudeteilen, sondern auch zu den benachbarten Labor- und Bürogebäuden. Neben einem Auditorium mit 120 Plätzen sind im Erdgeschoss ein öffentlich zugängliches Restaurant mit 230 Sitzplätzen und eine Cafeteria für Gäste und Mitarbeiter des Hauses zu finden.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-04.jpg

Die ungewöhnliche Gebäudeform stellte die TGA-Fachplaner vor ungewohnte Herausforderungen. Die Verlegung der umfangreichen Ver- und Entsorgungsrohrleitungen erforderte aufgrund der architektonisch anspruchsvollen Bauform zahlreiche Richtungswechsel. Die Rohrleitungen mit einer Gesamtlänge von ca. 25 Kilometern wurden häufig im Fußbodenaufbau verlegt und konnten daher nur mit einer robusten und unverwüstlichen Dämmung ausgeführt werden.

Dafür kam nur die reißfeste Schallschutz-, Wärmeschutz- und Feuchteschutzdämmung »Misselon-Robust« aus dem Haus Kolektor Missel Schwab in Frage. Weil die Auftragsvergabe sehr kurzfristig erfolgte, wurden die vorgedämmten Rohrleitungen abschnittsweise just-in-time zur Verarbeitung geliefert. Der gesamte Bauzeitenplan konnte aufgrund der zuverlässigen und zeitlich exakt getakteten Lieferung wie geplant eingehalten werden.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-10.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-07.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-09.jpg

»Misselon-Robust« mit reißfestem Gittergewebe eignet sich als Oberfläche für warme und kalte Trinkwasserleitungen ebenso wie für Heizungsleitungen sowie Kälteverteilungs- und Kaltwasserleitungen von Raumluft- und Klimageräten. Das Produkt zeichnet sich nicht nur durch eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit aus, sondern ist auch sehr flexibel und lässt sich leicht verarbeiten. Neben der Verwendung für vorgedämmte Rohrleitungen liefert Kolektor Missel Schwab auch Dämmungen ohne Rohre von 2 Metern Länge für die nachträgliche und parallele Montage an Rohrleitungen und Formstücken.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/misselon-robust-04.jpg
Aufgrund der Tatsache, dass z. B. Wärmeverluste eine nicht vernachlässigbare Rolle bei der Minimierung der CO²-Belastung darstellen, schreibt unter anderem die EnEV in Deutschland umfangreiche Maßnahmen zur Wärmeverlustminimierung vor. So stellt neben der Dämmung des Daches und der Fassade auch die Dämmung der Rohrleitungen und Armaturen einen wesentlichen Energieeinsparungsfaktor dar. Mit Misselon-Robust lassen sich durch eine durchgängige Dämmung der warmwasserführenden sowie kaltwasserführenden Rohrleitungen sowie deren Armaturen die Wärme- bzw. Kälteverluste auf ein Minimum reduzieren. So, trägt diese effiziente Dämmung zu einem wichtigen Beitrag zur Betriebskosteneinsparung und nicht unerheblich zur CO2-Einsparung respektive zum Umweltschutz bei.

Projektdaten:
Projekt: Actelion Business Center, Allschwil, Schweiz
Bauherr: Actelion Pharmaceuticals Ltd., Allschwil, Schweiz
Architekten: Herzog & de Meuron, Basel, Schweiz
Gebäudetechnik: Alpiq InTec West AG, Basel
Vorgedämmte Rohrleitungen: Kolektor Missel Schwab GmbH, Fellbach/Stuttgart, www.missel.de
Gebäudegrundfläche: 3.190 m²
Gebäudeabmessungen: Länge 80 m, Breite 80 m, Höhe 21 m
Gebäudevolumen: 104.500 m³
Gebäudefläche: 15.020 m²

Seezeitlodge Hotel & Spa von GRAFT Architekten

Seezeitlodge Hotel & Spa von GRAFT Architekten

Inmitten des Naturparks Saar-Hunsrück im nordöstlichen Teil des Saarlandes eröffnet ab Juli 2017 die Seezeitloge Hotel & Spa. In exponierter Lage auf einem kleinen bewaldeten Kap und mit Blick über den Bostalsee im Sankt Wendeler Land versteht sich das Wellnessresort als Rückzugsort inmitten der...

Rathaus Bissendorf von blocher partners

Rathaus Bissendorf von blocher partners

Identitäten wachsen aus dem Ort und seiner Geschichte, doch mitunter braucht es eine Wendung in die Gegenwart, einen belebenden Impuls. Wie in Bissendorf, wo die Stuttgarter Architekten blocher partners mit dem neuen Rathaus eine lebendige, identitätsstiftende Ortsmitte geschaffen haben. Das ganzhei...

Düsseldorf: Neue Messe Süd - slapa oberholz pszczulny architekten

Düsseldorf: Neue Messe Süd - slapa oberholz pszczulny architekten

Um Aussteller, Messebesucher und Kongressteilnehmer am internationalen Messeplatz Düsseldorf auch zukünftig angemessen empfangen zu können, wird das Gelände der Messe Düsseldorf seit dem Jahr 2000 fortlaufend modernisiert. Nach der Norderweiterung der Messe im Jahr 2004 wurde sop architekten nun mit...

Weitere Artikel:

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte Problemstellungen bei der Flachdachentwässerung auf und bietet auch gleich die fachgerechte Lösung.

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate Modern, eines der wichtigsten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst in Europa, beheimatet ist. Das perforierte Klinkerkleid...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1, Stand F46, zeigt Schell, Armaturenspezialist für öffentlich-gewerbliche Sanitärbereiche, was in puncto Gesundheit, Ressourcensch...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Der im August 2016 fertiggestellte Neubau eines Empfangs- und Bürogebäude von Sto, geplant von Wilford Schupp Architekten, ist ein weiterer Baustein des im Jahr 1993 von ...

Hotel Grand Ferdinand

Hotel Grand Ferdinand

Das Hotel Grand Ferdinand knüpft an die Eleganz und den Genuss der Ringstraßenzeit an. Kombiniert mit modernen Annehmlichkeiten erstrahlt der neu gestaltete 1950er-Bau am...

Kunstvoll wohnen am See

Kunstvoll wohnen am See

In erster Reihe am Bodensee liegt das kunstvoll gestaltete Anwesen einer dreiköpfigen Familie in der Schweiz. Auf den ersten Blick fällt die harmonische Linienführung des...

Regen-Rückhaltung auf dem Gründach

Regen-Rückhaltung auf dem Gründach

»SitaMore Retention« ist die produkttechnische Konsequenz auf die zunehmende Überbeanspruchung kommunaler Abwassersysteme. Bei Starkregenereignissen drosselt es den Wasse...

Die SteakManufaktur

Die SteakManufaktur

SteakManufaktur heißt das neue Mekka für Fleischliebhaber im Prinz-Karl-Palais, einer ehemaligen Infanteriekaserne im Augsburger Süden.  Nachdem sich einige Gastrono...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.