Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Heizungstechnik Business Center von Herzog & de Meuron in der Schweiz

Business Center von Herzog & de Meuron in der Schweiz

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-05.jpg

Die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron zählen zu den bekanntesten und einflussreichsten Architekten weltweit. Im schweizerischen Alschwill bauten sie für den Biopharma-Hersteller Actelion ein neues, aufsehenerregendes Bürogebäude. Für Herzog & de Meuron, die international als Planer gefragt sind, war der Neubau des Actelion Business Center ein Heimspiel, denn die Gemeinde Alschwill liegt direkt am südwestlichen Rand ihrer Heimatstadt Basel.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-06.jpg

Im 2010 fertiggestellten Actelion Business Center arbeiten auf knapp 3.200 Quadratmetern ca. 350 Mitarbeiter. Die Architekten planten den Neubau aus balkenähnlich übereinander angeordneten Baukörpern mit einem deutlichen gestalterischen Kontrast zur umliegenden Bebauung. Die Zwischenräume der Büroflügel ermöglichen auf sechs Geschossen nicht nur aufregende Sichtbezüge zwischen den Gebäudeteilen, sondern auch zu den benachbarten Labor- und Bürogebäuden. Neben einem Auditorium mit 120 Plätzen sind im Erdgeschoss ein öffentlich zugängliches Restaurant mit 230 Sitzplätzen und eine Cafeteria für Gäste und Mitarbeiter des Hauses zu finden.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-04.jpg

Die ungewöhnliche Gebäudeform stellte die TGA-Fachplaner vor ungewohnte Herausforderungen. Die Verlegung der umfangreichen Ver- und Entsorgungsrohrleitungen erforderte aufgrund der architektonisch anspruchsvollen Bauform zahlreiche Richtungswechsel. Die Rohrleitungen mit einer Gesamtlänge von ca. 25 Kilometern wurden häufig im Fußbodenaufbau verlegt und konnten daher nur mit einer robusten und unverwüstlichen Dämmung ausgeführt werden.

Dafür kam nur die reißfeste Schallschutz-, Wärmeschutz- und Feuchteschutzdämmung »Misselon-Robust« aus dem Haus Kolektor Missel Schwab in Frage. Weil die Auftragsvergabe sehr kurzfristig erfolgte, wurden die vorgedämmten Rohrleitungen abschnittsweise just-in-time zur Verarbeitung geliefert. Der gesamte Bauzeitenplan konnte aufgrund der zuverlässigen und zeitlich exakt getakteten Lieferung wie geplant eingehalten werden.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-10.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-07.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/herzog-de-meuron-business-center-09.jpg

»Misselon-Robust« mit reißfestem Gittergewebe eignet sich als Oberfläche für warme und kalte Trinkwasserleitungen ebenso wie für Heizungsleitungen sowie Kälteverteilungs- und Kaltwasserleitungen von Raumluft- und Klimageräten. Das Produkt zeichnet sich nicht nur durch eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit aus, sondern ist auch sehr flexibel und lässt sich leicht verarbeiten. Neben der Verwendung für vorgedämmte Rohrleitungen liefert Kolektor Missel Schwab auch Dämmungen ohne Rohre von 2 Metern Länge für die nachträgliche und parallele Montage an Rohrleitungen und Formstücken.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/misselon-robust-04.jpg
Aufgrund der Tatsache, dass z. B. Wärmeverluste eine nicht vernachlässigbare Rolle bei der Minimierung der CO²-Belastung darstellen, schreibt unter anderem die EnEV in Deutschland umfangreiche Maßnahmen zur Wärmeverlustminimierung vor. So stellt neben der Dämmung des Daches und der Fassade auch die Dämmung der Rohrleitungen und Armaturen einen wesentlichen Energieeinsparungsfaktor dar. Mit Misselon-Robust lassen sich durch eine durchgängige Dämmung der warmwasserführenden sowie kaltwasserführenden Rohrleitungen sowie deren Armaturen die Wärme- bzw. Kälteverluste auf ein Minimum reduzieren. So, trägt diese effiziente Dämmung zu einem wichtigen Beitrag zur Betriebskosteneinsparung und nicht unerheblich zur CO2-Einsparung respektive zum Umweltschutz bei.

Projektdaten:
Projekt: Actelion Business Center, Allschwil, Schweiz
Bauherr: Actelion Pharmaceuticals Ltd., Allschwil, Schweiz
Architekten: Herzog & de Meuron, Basel, Schweiz
Gebäudetechnik: Alpiq InTec West AG, Basel
Vorgedämmte Rohrleitungen: Kolektor Missel Schwab GmbH, Fellbach/Stuttgart, www.missel.de
Gebäudegrundfläche: 3.190 m²
Gebäudeabmessungen: Länge 80 m, Breite 80 m, Höhe 21 m
Gebäudevolumen: 104.500 m³
Gebäudefläche: 15.020 m²

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. Die geschosshohe Verglasung bietet den Bewohnern großzügige Erker und jeweils voneinander getrennte Balkone, mit teilweise verschie...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Kalksandstein: Das Upgrade

Kalksandstein: Das Upgrade

Mit frischem Wind durchbricht die Heidelberger Kalksandstein GmbH die Monotonie der allzu bekannten, glatt-weißgrauen Wände aus Kalksandstein. Formen treten hervor, Holz ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.