Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Innovation Lichttechnik Cool: Temporäre Architektur zum Wegschmelzen

Cool: Temporäre Architektur zum Wegschmelzen

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-02.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-07.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-05.jpg

Kaum ist das Iglootel im subpolaren Abborrträsk naturgemäß den steigenden Temperaturen zum Opfer gefallen, plant Stefan Möller vom Licht-Team bereits das Beleuchtungskonzept für die nächste Saison. Denn dann soll Europas größtes Iglu Hotel zum zweiten Mal aufgebaut werden, um ab Dezember zahlreichen Wiederholungstätern und neuen Gästen für Unternehmens-Events oder individuelle, unvergessliche Erlebnisse zur Verfügung zu stehen. Die hat man allemal, wenn man bei Minusgraden einen abwechslungsreichen Abend im Gemeinschafts-Iglu, an der Bar aus blankem Eis, in Whirlpool und Sauna im Außenbereich genießt und sich anschließend im Polaranzug und mit dicker Mütze auf einem Rentierfell in einem der 10 Schlaf-Iglus bettet. Allein das Beleuchtungskonzept mit dynamischen, farbigen Lichtstimmungen, die mittels DMX-Steuerung mit LED Leuchten realisiert sind, ist eine Reise nach Schwedisch Lappland wert. Nirgends besser als hier, im rein-weißen Schnee, lässt sich die Magie künstlichen Lichts erfahren, das Räume zu strukturieren und zu modulieren versteht.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-01.jpg

Dem Lichtplaner Stefan Möller und seinem Team ließ Bauherr Michael Fender, der die Ingenieure und Rennfahrer der Autoindustrie seit vielen Jahren mit seiner Chartergesellschaft FlyCar nonstop zu den Teststrecken in Arjudsvar fliegt, völlig freie Hand. Denn man kannte und schätzte sich bereits aus der Kooperation bei einem anderen Projekt. Für Stefan Möller war die selbst gestellte Beleuchtungsaufgabe sehr schnell klar. Zur Kontrastierung der wortwörtlich schneeweißen Umgebung wollte er im Innenraum Farbe ins Spiel bringen, die signalisierend wirken und in der subpolaren Kälte gleichzeitig Wärme suggerieren soll. Und in den gleichförmigen, tunnelartigen Gängen, welche die kreisförmig um das Zentrum angelegten Schlaf-Iglus, die beiden Gemeinschafts-Iglus im Herzen der Anlage, die Rezeption, Bar und den Sanitärbereich erschließen, wollte Stefan Möller im Spiel von Licht und Schatten mittels verschiedener Farben und Farbintensitäten sowie Aufhellungen durch weißes Licht Tiefenwirkung schaffen. Mit den deutschen LED Leuchten Anbietern Wibre und Terraluce System fand Licht-Team nicht nur adäquate, sondern auch begeisterungsfähige Partner für das abenteuerliche Projekt, das letztlich bei minus 30 Grad Außentemperatur realisiert wurde. Eine befruchtende Kooperation gab es auch mit den 15 Nachwuchsdesignern der Akademie für Handwerkskunst Gut Rosenberg, die das komplette Interior Design übernahmen und die Details ihrer Gestaltungsideen mit dem Beleuchtungskonzept in Einlang brachten.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-08.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-04.jpg

Damit die Kälte beim Betreten des Iglu Hotels unversehens in Vergessenheit gerät, sind der mit LED Scheinwerfern homogen beleuchtete Empfangsraum (Wibre) und der Rezeptionstresen aus Eis, der zusätzlich mit weißem Licht aus LED-Bändern (Terraluce) strukturiert wird, in einen warmen Goldton getaucht. Honiggelbe LED Echtwachs-Kerzen – mit täuschend natürlich anmutender Flamme – auf dem Tresen unterstützen den Eindruck von Wärme. Lange dauert die gefühlsmäßige Aufwärmphase allerdings nicht, denn schon lockt auf der Sichtachse aus den zwei Gemeinschafts-Iglus ein Farbrausch, der sich im Spiel von kalten und warmen Farben mit sanfter Dynamik verändert. Doch bevor die Neugier zum Erkunden dieser Räume befriedigt wird, geht es links oder rechts durch den umschließenden Flur in die Schlaf-Iglus. Man folgt den gewölbten, mit Wibre LED Scheinwerfern unifarben beleuchteten Gängen, die ihre Raumfarbe über das gesamte Farbspektrum wechseln. Die in jeweils kontrastierender Farbe angestrahlten Türbögen sowie die mit Terraluce Sonderlösungen weiß hinterleuchteten, aus Eisblöcken gefertigten Türschilder mit traditionellen Motiven Schwedisch Lapplands markieren die einzelnen Schlaf-Iglus und rhythmisieren dabei gleichzeitig die räumliche Monotonie der Flure.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-11.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-12.jpg

In den Gemeinschaftsräumen, die für das abendliche Beisammensein der Gäste oder für komplette Events genutzt werden, verzaubert wiederum ein Wechsel der Lichtfarbe von Violett- und Blautönen über Nuancen von Grün, Gelb, Orange bis zu Karminrot. Die Innentemperatur von minus 5 Grad geht keineswegs unmerklich an den Gästen vorüber, wird durch die Lichtfarben jedoch gefühlsmäßig gemildert. Und zur physikalischen Erwärmung steht schließlich eine gute bestückte Bar bereit, die von den Gut Rosenberg Studenten kunstvoll aus einem Eisblock gefertigt wurde.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-13.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-14.jpg

Etwa 100 hochqualitative, absolut wasserdichte LED Leuchten, zuverlässige Elektronik sowie akribische Planungsleistung und Programmierung wurden benötigt, um das weiße Iglu-Hotel aus 35.000 Kubikmetern Schnee per DMX-Steuerung mit 30 Schaltkreisen und 70 Kanälen mit unterschiedlichen Lichtstimmungen und weißen Akzenten zu verzaubern. Ob der Aufwand für gerade mal vier Monate Standzeit lohnt? In jedem Fall, sind sich die Mitarbeiter von Licht-Team, die beteiligten LED Leuchten Anbieter, der Betreiber und – vor allem – die Gäste einig. Für die kommende Saison von Dezember bis April gibt es bereits Buchungen für das unvergessliche Abenteuer. Und damit es auch für Wiederholungstäter spannend bleibt, wird das Beleuchtungskonzept beim nächsten Mal variieren. Auch soll das Iglu-Hotel dann Dimensionen erhalten, die es zum größten der Welt avancieren lässt. Mehr will Stefan Möller leider noch nicht verraten.

www.das-licht-team.de, www.iglootel.de

Fotos: HG Esch Photography, Hennef – Stadt Blankenberg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-15.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1305/iglootel-iglu-hotel-16.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Tragwerke mit Nagelplattenbindern
    Tragwerke mit Nagelplattenbindern Nagelplattenbinder bilden das Gerüst des Dachtragwerks und bieten sich zur Verwirklichung selbst extrem komplexer Architekturen an. Sie sind als Bauteile…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.