Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Lichttechnik Lichte Stationen unter der Stadt

Lichte Stationen unter der Stadt

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1412/architektur-norka-city-tunnel-leuschnerplatz-1237.jpg
 

Von den vier Bahnhöfen entlang der neuen City-Tunnel-Linie in Leipzig hat jeder seinen ganz eigenen Charakter. Das Spektrum reicht von gelungener Integration in historische Substanz bis zu einem expressiven Volumen aus Glasbausteinen. Der Leuchtenhersteller Norka ist mit seinen bahngelisteten Produkten in allen vier Stationen umfangreich vertreten und beweist, dass sein Programm die hohen Anforderungen der Bahn unter unterschiedlichsten baulichen Bedingungen erfüllt. Gleichzeitig bot das Norka Portfolio aber auch die passende Vielfalt und Flexibilität, um die gestalterischen Intentionen der Architekten souverän zu bedienen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1412/architektur-norka-city-tunnel-markt-1177.jpg

Seit Dezember 2013 profitiert nicht nur der Nahverkehr in Leipzigs Innenstadt von häufigeren und direkteren Verbindungen, sondern auch das Umland ist über kürzere Fahrzeiten besser an die Stadt angebunden. Schlüssel zu der grundlegenden Neuorganisation des öffentlichen Verkehrsnetzes ist der City-Tunnel, eine unterirdische Schienenverbindung von etwa drei Kilometern Länge.

Vier S-Bahn-Stationen – Hauptbahnhof, Markt, Wilhelm-Leuschner-Platz und Bayerischer Bahnhof – liegen entlang der Strecke. Jede von ihnen wurde von einem namhaften Architekturbüro nach funktionalen und ästhetischen Gesichtspunkten entworfen. Schnelle Zugänglichkeit, Helligkeit und Transparenz waren die Leitgedanken, nach denen bei der Planung vorgegangen wurde. Jeder Bahnhof hat ein spezielles, seiner Lage und Funktion entsprechendes Gesicht erhalten.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1412/architektur-norka-city-tunnel-hauptbahnhof-1150.jpg

Bei aller Individualität zieht sich durch die Lichtplanung für die Bahnhöfe eine Konstante: In allen vier Stationen kommen in großen Stückzahlen Leuchten von Norka zum Einsatz. Der Spezialist für die Beleuchtung unter schwierigen Umgebungsbedingungen hat zahlreiche bahngelistete Leuchtenfamilien in seinem Programm. Diese Produkttypen haben eine strenge Prüfung hinsichtlich elektrischer und mechanischer Sicherheit, Lichttechnik, Wartungsfreundlichkeit und Lebensdauer durch die Bahn bestanden und sind damit für Verkehrsbauten besonders geeignet. Ihr Einsatz in den Stationen des neuen City-Tunnels in Leipzig ist dafür eine überzeugende Referenz.

Bei der Lichtplanung für Bahnhöfe stehen gute Sicht und Orientierung für die Reisenden und das Zugpersonal im Mittelpunkt. Ausreichende Beleuchtungsstärken, hohe Gleichmäßigkeit und zuverlässige Entblendung – dies sind die drei entscheidenden Gütemerkmale. Für alle Parameter liefern Normen diskrete Richtwerte. Sie unter den unterschiedlichsten baulichen Vorgaben zu erfüllen, erfordert neben leistungsfähigen, flexiblen Leuchten auch umfangreiche planerische Kompetenz und Erfahrung. Angesichts der sehr verschiedenen Flächengeometrien, Lichtpunkthöhen und Montageoptionen bei den vier neuen unterirdischen Bahnhöfen in Leipzig begleitete Leuchtenhersteller Norka daher auch sehr intensiv den Planungsprozess.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1412/architektur-norka-city-tunnel-bayrischer-bahnhof-208.jpg

Eine enge Kooperation zwischen Architekten, Elektroplanern und Leuchtenhersteller kennzeichnete die Projektarbeit für die City-Tunnel-Stationen. Im Spannungsfeld zwischen ausformulierten Gestaltungsideen und dem technisch Machbaren konnte so für alle Bahnhöfe die optimale Lösung gefunden werden. Ob die nahtlose Integration des Lichts in die aus Glasbausteinen bestehende Bahnsteighalle am Wilhelm-Leuschner-Platz, ein Lichtraster für die Streckmetalldecken am Bayerischen Bahnhof, die Inszenierung der Sandsteinoberflächen am Hauptbahnhof oder die Vermeidung störender Technikeinbauten im hohen, passagenähnlichen Raum der Station Markt – das Produktprogramm von Norka bot für all diese Aufgaben passende Leuchtentypen, die normgerecht, energieeffizient und zuverlässig die gestellten Aufgaben erfüllen.

Bauherr: Konsortium aus Deutsche Bahn, Land Sachsen, Bundesrepublik, Stadt Leipzig
Projektsteuerung: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und bau GmbH, www.deges.de

Architekten
Station Hauptbahnhof: HPP Hentrich Petschnigg & Partner Architekten, www.hpp.com/de
Station Markt: Kellner Schleich Wunderling Architekten + Stadtplaner, www.ksw-architekten.com
Station Wilhelm-Leuschner-Platz: Max Dudler, www.maxdudler.com
Station Bayerischer Bahnhof: Peter Kulka Architektur, www.peterkulka.de

Lichtplanung bis zur Entwurfsphase für die Stationen Markt und Wilhelm-Leuschner-Platz: Licht Kunst Licht AG, www.lichtkunstlicht.com

Norka, www.norka.de

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von außen oder aus benachbarten Wohnungen sind in den mit Kalksandstein »KS-QUADRO« gemauerten Häusern kein Thema.

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildächer. Das ist die ebenso einfache wie geniale Idee, auf der die neuen »SitaFireguard« Gullys und Lüfter basieren.

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.