Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Rohbau PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1708/ks-quadro-7108.jpg

 

Wohnungen sind rar in Berlin, zentral gelegene Bauplätze sind begehrt und werden knapper. Damit auf einem schwierigen Grundstück ein bemerkenswerter Wohnbau entstehen kann, müssen Architekten immer wieder von Neuem ihre kreativen Fähigkeiten ausspielen. In Friedrichshain erforderte eine Baulücke mit einer 80 Meter langen Straßenfront und einer rückseitig verlaufenden Bahntrasse für die vorgesehenen 132 Wohnungen einen besonders ausgefeilten Entwurf.

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« zur Straße hin eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. Die geschosshohe Verglasung bietet den Bewohnern großzügige Erker und jeweils voneinander getrennte Balkone, mit teilweise verschiebbaren Paneelen für den Sicht- und Sonnenschutz. Durchdachte Grundrisse mit geringem Anteil an Verkehrsfläche schaffen ein großzügiges Wohngefühl. Dabei erfüllen schlanke Kalksandsteinwände auch bei dichter Bebauung die Vorgaben an den Lärmschutz und damit an eine ungestörte Privatsphäre innerhalb der Wohneinheiten. Um die Bahngleise vom Grundstück abzuschirmen, orientierten die Architekten besonders die Seitenflügel und das Hinterhaus zu einem 1.500 Quadratmeter umfassenden Garten im Innenhof.

Die großzügige Freifläche bietet den rückliegenden Wohnungen weite Blicke ins ruhige Grün und eine hohe Aufenthaltsqualität im halböffentlichen Raum. Außerdem liegt unter dem Hof die Tief- und Fahrradgarage, letztere, weil immer mehr der solventen Bewohner zwischen 30 und 40 im Alltag auf das Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Bemerkenswerte Wohnbauten seien, wie Architekturkritiker Falk Jaeger es formulierte, in der Hauptstadt in den Seitenstraßen zu finden. Wer abseits der gleichförmigen Fassaden des Berliner Mainstreams interessante Architektur sucht, entdeckt Bauten von Projektentwicklern, die anspruchsvolles urbanes Wohnen ernst nehmen und einen hohen gestalterischen Anspruch mit Bauqualität bis ins Detail verbinden. Geschäftsführer des Berliner Unternehmens Archigon, das die Wohnanlage im Samariterviertel errichten ließ, ist Gunther Hastrich, der in Personalunion Partner im Büro HKA Hastrich Keuthage Architekten ist und die Projektentwicklung und Baubetreuung von PolygonGarden verantwortete. Laut Gunther Hastrich beschreibt der Name »PolygonGarden« das Besondere und Unverwechselbare unseres Projektes, denn durch die Faltung der Fassaden entstehen zahlreiche polygonale Flächen innerhalb des Gebäudes und besonders auch in dem großen Garten des Innenhofes. Die scharfkantigen und präzise gefügten Betonfertigteile unterstreichen diesen Charakter. Die Architektur steht selbstbewusst im Kontrast zur Gründerzeitbebauung der Umgebung. So überzeugt das Projekt neben seiner Architektursprache auch durch seine nachhaltige Bauweise, die etwa Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, Fernwärmenutzung mit Kraft-Wärme-Kopplung oder Biotopflächen auf dem Dach mit einschließt. Nach Vorgabe von Projektentwickler und Architekten übernahm die BAM Deutschland AG als Generalunternehmer die schlüsselfertige Ausführung des Wohnungsbaus. Aufgrund der statischen Überlegungen der Tragwerksplaner ließen sie das Betonskelett der vier Bauten ab den Obergeschossen mit Kalksandstein ausfachen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1708/ks-quadro-7108.jpg

In den Kellerräumen und der Tiefgarage blieben gemauerte Kalksandsteinwände als Sichtmauerwerk unverputzt. In den meisten Wandbereichen bot sich das großformatige Bausystem KS-QUADRO an, mit dem schlanke Trennwände effektiv gemauert werden können. Jeder dieser großformatigen Steine mit Nut und Feder, die hier für Wände mit erhöhten Schallschutzanforderungen eingebaut wurden, wiegt über 100 Kilogramm. Ein Quadratmeter eines Mauerabschnitts hat so bereits ein sehr enormes Gewicht. Gemauert wurden die Steine mit einem Versetzkran. Der Einsatz von Mauertechnik entlastet die Maurer im Arbeitsalltag von schwerer körperlicher Arbeit. Auch die Bereitstellung verschiedener Ergänzungsformate, wie etwa Kimmsteine, erleichterte den Aufbau. BAM-Bauleiter Peter Lüttkopf erhielt vom Heidelberger Kalksandsteinwerk in Herzfelde eine Baustelleneinweisung und speziell auf das Projekt zugeschnittene Wandverlegepläne, die den exakten Schichtenaufbau mit dem Versatz der Fugen abbildeten. Diese Serviceleistung des Unternehmens unterstützte die Bauarbeiter beim korrekten Wandaufbau. Insgesamt steigert sie die Effizienz der Verlegung und macht es außerdem leichter, die Anlieferung der jeweils benötigten Kalksandsteine zu terminieren.

www.heidelberger-kalksandstein.de

Objektsteckbrief
Projekt: PolygonGarden, Wohnbau, Berlin, Samariterviertel
Bauherr: Archigon Projektentwicklung und Baubetreuung GmbH, Berlin
Architekten: HKA Hastrich Keuthage Architekten, Berlin
Tragwerksplaner: HEG Beratende Ingenieure, Berlin GmbH
Generalunternehmer: BAM Deutschland AG
Bauprodukt: KS-QUADRO, großformatiges Bausystem für insgesamt 5.850 m² Wandfläche, von der Heidelberger Kalksandstein GmbH
Serviceleistung: Wandverlegepläne für 3.250 m² KSQUADRO
Keller und Tiefgarage: kleinformatige Industriesichtsteine für Wanddicken von 11,5 und 17,5 cm
Wohngeschosse: KS-QUADRO in den Wanddicken 15, 17,5, 20 und 24 cm,
RDK (Rohdichteklasse) 2,0
Wände mit erhöhten Schallschutzanforderungen ab 17,5 cm Wanddicke
KS-QUADRO der RDK (Rohdichteklasse) 2,2
Energiestandard: KfW-Effizienzhaus 55
Raumprogramm: 132 Wohnungen und 6 Gewerbeeinheiten

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Architekturbüro gebauten Stavros Niarchos Kulturzentrums entwickelt hat.

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestaltete Merck ihn entsprechend aufwändig – mit aus dem Boden herausragenden geschwungenen Pflanzinseln und einem strahlend hellen Belag...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu sanieren. Um dem nachkommen zu können, war der Bau eines neuen Gebäudes erforderlich. Es wurde mit den Aluminiumverbundplatten des gr...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.