Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Sanitärtechnik Wellness im Bio-Effizienzhaus

Wellness im Bio-Effizienzhaus

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-01.jpg

Deutschlands erstes Bio-Effizienzhaus steht im oberbayerischen Poing, unweit der Landeshauptstadt München: Beim Musterhaus Alpenchic setzte der Ökohaus-Pionier Baufritz auf die Versöhnung von Tradition und Moderne. Mit Brennstoffzellen-Heizung, natürlichen Produkten aus Holz, Stahl und Glas, einem ganzheitlichen Gesundheitskonzept – und einem Badezimmer-Ensemble aus freistehender Badewanne und Waschtisch aus Stahl/Email von Bette.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-03.jpg

Das Haus verfügt über einen eigenen Recycling-Keller und ein autarkes Energiekonzept mit Brennstoffzellentechnik, Photovoltaik und einer eigene Windkraftanlage im Garten. Damit ist eine weitgehende Selbstversorgung des Gebäudes möglich. In dem echten Plusenergiehaus lässt sich mithilfe eines Solarstromspeichers der Eigenstromverbrauch auf rund 80 Prozent steigern. Im Alpenchic steckt auch sonst eine Menge Technik: Die Steuerung des gesamten Gebäudes geschieht über einen Touchscreen, der im Garderobenspiegel integriert ist. Und ein zentral gesteuertes System von Luftröhren organisiert die Klimatisierung der Räume.

Holz ist das dominierende Material – bis hin zum Biodämmstoff aus Fichten-Holzspänen, der von Baufritz selbst entwickelt wurde. Zwei Zertifikate belegen die Standards des Gebäudes: Das Musterhaus Alpenchic erhielt nicht nur das Sentinel-Gesundheitszertifikat für gesundes Bauen, es darf auch als erstes Gebäude in Deutschland überhaupt das strenge Schweizer »Minergie-A-Eco«-Label tragen. Dabei werden Faktoren wie Energieeffizienz, der Einsatz von erneuerbaren Energien, gesundes Wohnen oder die Bauökologie des Gebäudes bewertet.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-05.jpg

Natürlichkeit bestimmt auch die Gestaltung des Badezimmers. Es ist ein hoher, lichter Raum mit Holzleiter an der Wand. Wie im restlichen Haus dominiert hier das Holz – im Bad ist das eher ungewöhnlich. Den Mittelpunkt des Raums bildet ein Ensemble aus freistehender Badewanne und passendem Waschtisch des Delbrücker Stahl/Email-Spezialisten Bette. Für das Musterhaus wurden Waschtisch und Badewanne in der Manufakturabteilung zusammengefügt. Dort wurde der Waschtisch auch bereits mit individuellen Bohrungen für die Armaturen versehen. Im Musterhaus ist er in direktem Anschluss an die Wanne angebracht und im selben puristischen Design gehalten. Denn die Badewanne »BetteOne Relax Highline« und der Waschtisch »BetteOne« stammen aus derselben Serie, für dessen Design das Potsdamer Büro Tesseraux und Partner verantwortlich zeichnet.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/bette-stahl-badewanne-waschtisch-07.jpg

Charakteristisch für die Badewanne ist der nur 28 Zentimeter hohe Wannenrand, der ihr eine reduzierte Erscheinung verpasst, mit ihrer an einen Liegestuhl angelehnten Rückenlehne. Eine Besonderheit: über den Bette Quelleinlauf gelangt das Wasser von unten in die Wanne. Das macht das Befüllen der Wanne leise und komfortabel.

Das Material Stahl/Email, aus dem die Waschtische, Dusch- und Badewannen von Bette bestehen, ist langlebig, hygienisch und auch nach Jahrzehnten ohne funktionale Schwächen. Das komplette Bette-Sortiment weist nach Unternehmensangaben seine ökologische Qualität durch eine Environmental Product Declaration (EPD) vom Institut Bauen und Umwelt e. V. nach. Diese EPD entspricht der Norm ISO 14025.

Bette GmbH & Co. KG, www.bette.de

 

Mayfair Residential Tower in Melbourne von Zaha Hadid Architects

Mayfair Residential Tower in Melbourne von Zaha Hadid Architects

Der Mayfair Residential Tower von Zaha Hadid Architects entsteht an der St. Kilda Road in Melbourne, einem Bezirk weit ausserhalb der Innenstadt von Melbourne. Die Formen der Fassade ermöglichen große Balkone für jede Wohnung und spektakuläre Ausblicke auf den Royal Botanic Garden, Port Phillip Bay,...

Sansibar by Breuninger von DIA – Dittel Architekten

Sansibar by Breuninger von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten verantwortet die Gestaltung und architektonische Umsetzung der Sansibar by Breuninger im neuen Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das Restaurant ist eine Kooperation des Mode- und Lifestyle-Unternehmens Breuninger mit Herbert Secklers Kultrestaurant auf Sylt. Ziel des Designko...

Hunke Juwelier und Optik von der Ippolito Fleitz Group

Hunke Juwelier und Optik von der Ippolito Fleitz Group

Familie Hunke führt seit vielen Jahren erfolgreich Juwelier und Optikergeschäfte in zentraler innerstädtischer Lage in Ludwigsburg, unweit von Stuttgart. Um die führende Position in der Region halten und auf ein solides Fundament für die nächsten Generationen bauen zu können, sollten Schmuck, Uhren ...

Weitere Artikel:

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die neue Parklandschaft, welche die Grün Berlin GmbH im Auftrag des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf realisierte, breitet sich in einem...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und Wirtschaftlichkeit setzt: Holz und Stahlbeton sind hier in Verbund gefasst.

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmedämmung ist das Schiebefenster bis hin zum Passivhausstandard ausführbar.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-St...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangeb...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vo...

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.