Start Unternehmen AZ Unternehmen Alape – traditionsreiche Manufaktur mit hoher Innovationskraft

Alape – traditionsreiche Manufaktur mit hoher Innovationskraft

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-a-system-01.jpg

Alape – traditionsreiche Manufaktur mit hoher Innovationskraft

Alape wurde 1896 von Adolf Lamprecht in Penig als Betrieb für Emaille-Produkte gegründet. Heute produziert das Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern an zwei Produktionsstandorten in Goslar ästhetische Waschplatzlösungen für den privaten und halböffentlichen Raum. Die Manufaktur ist bekannt für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, eine puristische Designsprache sowie die hohe Qualität und präzise Verarbeitung ausgewählter Materialien. Das umfangreichste Becken- und Waschtischprogramm der Branche ist modular aufgebaut, vereint Ästhetik mit Funktionalität und ist durch eine klare Systematik geprägt.

Für Alape ist Architektur gelebte Individualität, die die Persönlichkeit des Menschen unmittelbar widerspiegelt. Das Bad versteht Alape als architektonischen Raum, der den eigenen Vorstellungen und Ansprüchen des Nutzers entsprechen muss. Das vielfältige Produktprogramm des Unternehmens unterstützt die Planung und Umsetzung individuell gestalteter Bad-Architekturen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-a-system-02.jpg

Ästhetik und Funktionalität in Reinform mit glasiertem Stahl
Die Formenreinheit entsteht durch ein hohes Maβ an handwerklicher Feinarbeit, vor allem aber durch die Verwendung von glasiertem Stahl, einem Werkstoff für höchste Präzision und gröβten Gestaltungsfreiraum. Die Produktion der Komponenten erfolgt im Zusammenspiel von qualifizierten Entwicklern und Spezialisten mit einem hohen Anteil an manueller Fertigung. So können Waschbecken und Waschtische mit einer völlig planen Oberfläche oder Kanten mit Radien von bis zu 89 Grad gefertigt werden. Die Materialstärke der Becken und Waschtische beträgt dabei 2 bis 3 mm. Dies ermöglicht die klar geometrischen Beckenformen und die leichte und filigrane Anmutung vieler Alape-Produkte.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-glazing.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-grinding.jpg

Manufaktur für Gestaltungsfreiraum

Durch den Manufakturprozess sind die Produkte individuell für Sonderausführungen veränderbar. Becken und Waschtische können beispielsweise mit individuellen Lochbohrungen für Hahnlöcher oder Lotionspender versehen werden. Bei den Waschtischen können zudem Breiten- und Tiefenmaß variiert und somit den Gegebenheiten des Bades angepasst werden. Die Glasur kann darüber hinaus in einer Vielzahl an Farben und Farbnuancen glänzend oder matt hergestellt werden. Dabei zeichnet sich die hauchdünne Oberfläche durch ihre Farbbrillanz sowie eine hohe Belastbarkeit und Strapazierfähigkeit aus. Dank spezieller Zusätze lässt sie sich weiter veredeln: Eine wasserabweisende Oberfläche schützt vor Schmutz- und Kalkablagerungen und ist somit besonders pflegeleicht. Die antibakterielle Glasur verhindert selbsttätig die Vermehrung von Bakterien.

»A˘form« - umfangreichstes Becken- und Waschtischprogramm der Branche
Das Endprodukt verrät in seiner perfekten Selbstverständlichkeit kaum etwas von diesem aufwändigen Fertigungsprozess, und so existieren neben den geschätzten sichtbaren Eigenschaften eine ganze Reihe versteckter Qualitäten – hart, geschlossen, porenfrei, hygienisch und absolut lichtecht. Die finden sich in allen der mehr als 220 Produkte des »A˘form« Programms. Alape bietet in dieser Kollektion Einbau-, Unterbau- und Halbeinbaubecken, Aufsatz- und Schalenbecken sowie Waschtische und Waschplätze für Gäste- und Hauptbad in diversen Formen, Maßen und möglichen Farbvarianten an.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-a-system-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-a-system-04.jpg

Über das standardisierte Portfolio hinaus, lassen sich sämtliche Produkte aus »A˘form« individuell in Maß, Funktion oder Farbe verändern. Ergänzt um Möbel und Trägerplatten aus Holz, Naturstein oder Glas wird der Individualisierung des Waschplatzes genügend Raum gegeben. Die Addition von Spiegel- und Lichtlösungen oder individuellen Schubladeneinteilungen unterstützt zudem die funktionale Ausgestaltung des Waschplatzes.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azhersteller/alape/alape-betty-blue.jpg

Ganzheitliche Waschplatzgestaltung mit »A˘system«
Aufgebaut auf klar definierten Maßketten ermöglicht »A˘system« eine unkomplizierte, sichere Planung und gewährt den nötigen Spielraum für die Gestaltung individueller Waschplatzlösungen. Das mit sieger design entwickelte Möbelprogramm umfasst zwei Linien, die auf ein einheitliches Rasterkonzept aufbauen, sich jedoch in Auswahl und Kombinatorik von Becken, Waschtischen und Möbelmodulen in unterschiedlichen Tiefen und Oberflächen unterscheiden. Der hohe ästhetische Anspruch spiegelt sich im reduzierten Fugenbild und den grifflosen Schubladen wider. Die Möbelmodule lassen sich unabhängig vom Waschplatz z. B. als Sideboards oder als Sitzbänke im Raum platzieren und durch diverse Accessoires wie Schubladeneinsätze, integrierte Steckdosen, Handtuchhalter und Papierspender sowie Spiegel und Lichtsysteme funktional ergänzen. Darüber hinaus besteht innerhalb des Manufakturprozesses auch hier die Möglichkeit, sämtliche Komponenten für Sonderlösungen individuell anzupassen.

Das hohe Maß an Designkompetenz – für die Entwicklung und Herstellung dieser Produkte unerlässlich – hat Alape seit den frühen 1980er Jahren in der Zusammenarbeit mit Dieter Sieger und in der Folge mit sieger design sowie mit Gerhard Busalt und Yorgo Lykouria erworben.

Die Manufaktur Alape ist Teil der Dornbracht Group, die mit der Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG und der Alape GmbH zwei Premiumanbieter für Küche, Bad und Spa unter einem Dach vereint.

Alape, www.alape.com

Impressum für dieses Profil
Alape GmbH
Am Gräbicht 1-9, 38644 Goslar/Deutschland
Telefon: +49 (0) 5321 5580
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.alape.com

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Mit dem geplanten Büro- und Geschäftshaus Fürst & Friedrich von slapa oberholz pszczulny | sop architekten entsteht ein markanter Neubau in der Düsseldorfer Innenstadt, der das Viertel rund um den beliebten Kirchplatz aufwerten wird.

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

Als Headquarter für den internationalen Technologiekonzern 3M EMEA hat das Architekturbüro Marazzi + Paul ein visionäres Bürogebäude in Langenthal realisiert. Der Neubau direkt beim Bahnhof steht für die Innovationskraft und Offenheit des globalen Leaders 3M ebenso wie für die Dynamik und Wandelbark...

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Nachdem das Frankfurter Büro Magnus Kaminiarz & Cie. Architektur für den Grand Tower bereits den European Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus Deutschlands erhielt, bekam das Gebäude vor wenigen Tagen in London nun auch den International Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus in ganz...

Weitere Artikel:

Schlichtes und reduziertes Design

Schlichtes und reduziertes Design

»SP – Square Perfection« heißt das WC, das der japanische Sanitärkeramik-Hersteller TOTO ab Januar 2018 auf den Markt bringt. Neu ist die Form: Elegant, kompakt und geometrisch gestaltet greift greift das WC auf die bekannten TOTO Hygiene-Technologien zurück.

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhnliche Architektur ohne das traditionelle Klassenzimmer von gängigen Bildungseinrichtungen ab, sondern auch durch seine innovativen...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern, ist Teil dieser Kultur. Das japanische Unternehmen TOTO hat Duschsysteme entwickelt, die ein Wohlgefühl ...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Schlichtes und reduziertes Design

Schlichtes und reduziertes Design

»SP – Square Perfection« heißt das WC, das der japanische Sanitärkeramik-Hersteller TOTO ab Januar 2018 auf den Markt bringt. Neu ist die Form: Elegant, kompakt und geome...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhn...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.