Start Unternehmen Bauen/Immobilien Wie werde ich als Architekt selbstständig?

Wie werde ich als Architekt selbstständig?

Wie werde ich als Architekt selbstständig? Freiberufler haben kein leichtes Leben, doch wer als Architekt eine Nische oder lukrative Zielgruppe entdeckt hat, kann den Sprung in die Selbstständigkeit durchaus wagen. In eigenen Projekten entfaltet sich die Kreativität, was langfristig zu mehr Zufriedenheit im Beruf führt. Doch wie gehen Architekten den Schritt in die Selbstständigkeit am besten an?

Wie werde ich als Architekt selbstständig?

Von der Rechtsform bis zum Dresscode: Was beim Schritt in die Selbstständigkeit zu beachten ist
Am Anfang steht ein einzigartiges Firmenprofil mit einem hohen Wiedererkennungswert, denn das hilft schon Uniabsolventen, aus der Masse hervorzustechen. Gefragt ist zudem eine realistische Markteinschätzung. Ein bestimmter Standort ist ebenso unwichtig wie Designerbüromöbell. Unabdingbar ist jedoch eine gute Erreichbarkeit und ein Talent zum Networking, sei es online oder offline. Investieren sollte der zukünftige Inhaber eines Architekturbüros auf jeden Fall in sein äußeres Erscheinungsbild. Der Selbstständige muss sich zwar keinem Firmendresscode und somit dem Zweireiher unterwerfen, doch sollte die Kleidung den Geist seines Unternehmens repräsentieren. Von Calvin Klein kann bei Peek & Cloppenburg angemessene Kleidung für verschiedene Anlässe gefunden werden.

Weiterhin kommen auf den aufgehenden selbstständigen Architekt gewisse Gründungskosten zu. Dazu zählen Steuern und Versicherungen, Werbe- und Betriebskosten, Kapitalbedarf für die Anlaufphase und Gebühren für diverse Registrierungen. Eine Anmeldung bei Gewerbe- und Finanzamt ist Pflicht. Weiterhin ist eine Mitgliedschaft bei der Architektenkammer obligatorisch. Die Rechtsform sollte ebenfalls frühzeitig geplant werden. Als selbstständiger Einzelunternehmer benötigt ein Architekt weder einen Handelsregistereintrag noch ein bestimmtes Startkapital, die Anmeldung bei der IHK entfällt ebenfalls. Der Nachteil ist, dass mit dem kompletten Privatvermögen gehaftet wird. Mindestkapital wird auch bei der Partnergesellschaft (PartG) nicht benötigt. Die Gründung erfolgt durch einen mündlichen oder schriftlichen Vertrag und die Anmeldung beim Registergericht. Durch die sogenannte "Handelndenhaftung" erfolgt keine Haftung bei Schäden, die durch einen Partner verursacht werden. Die Gründung einer GmbH erfordert ein Mindestkapital von 25.000 Euro. Alternativ bietet sich die UG mit einer Einlage von einem Euro an. Beide Rechtsformen müssen ins Handelsregister eingetragen werden und haben eine Haftungsbeschränkung. Eine weitere Möglichkeit ist der Einstieg in ein bestehendes Architekturbüro. Wer die Selbstständigkeit plant, sollte sich vorab unbedingt kompetenten Rat holen und das nicht nur bezüglich der zu wählenden Rechtsform. Die Architektenkammern der einzelnen Bundesländer sind die erste Anlaufstelle, oft bieten sie eine Beratung für Existenzgründer an. Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt ebenfalls Gründer, gleich, ob sie direkt von der Uni kommen oder schon länger im Berufsleben stehen. Existenzgründerseminare bietet das Institut für Freie Berufe an, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hält zudem viele Informationen auf www.existenzgruender.de parat.

Selbstständigkeit ist vor allem eine Typfrage
Selbstständige haben kreativen Spielraum und eine größere Freiheit als Angestellte. Doch bedeutet die Arbeit als Freiberufler auch, Durststrecken und finanzielle Engpässe zu überwinden und oft an Wochenenden arbeiten zu müssen. Wer jedoch ein Kämpfertyp ist und über eine hohe Motivation verfügt, kann sein eigenes Unternehmen mit einer durchdachten Planung durchaus zum Erfolg führen.

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten zeichnet für das Gestaltungskonzept sowie Planung und Ausführung der neuen Touristinformation in Schwäbisch Hall verantwortlich. Ziel des Konzeptes ist es, die Identität der Stadt in Raum zu übertragen und mit digitalen und analogen Inhalten erlebbar zu machen. Werte wie Ser...

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

Als Spezialisten für die Automobilbranche und Integrale Planung entwarfen ATP architekten ingenieure die neue Mercedes-Benz-Hauptniederlassung für das Gebiet Rhein-Main. Der Auftraggeber Daimler Real Estate bündelte Verkauf, Verwaltung, Service und Werkstatt von drei Standorten auf einem neuen Gewer...

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Die intelligente Revitalisierung leerstehender Gebäude gehört zu den dringlichsten Aufgaben einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dabei ist der Leerstand, der meist schon über einen längeren Zeitraum geht, ein Indikator für die Schwierigkeit der baulichen und planerischen Aufgabe. So war es auch beim...

Weitere Artikel:

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachweisverfahren der DIN-4108-2 (Wärmeschutz von Gebäuden) setzt, steht zwei Problemen gegenüber.

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fachwerkhauses miteinander vereinen. Deshalb dämmte er von innen mit einem mineralischen System in Verbindung mit silikatischen und K...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, wo Grund teuer ist und Parkplätze knapp sind. Im urbanen Raum lassen sich Parkhaussysteme selbst in schmale Baulücken einfügen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachwei...

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fac...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, ...

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Bei vielen Schaltern stand bisher die funktionelle Komponente im Vordergrund, während das Design eher als sekundäre Komponente behandelt wurde. Das ändert sich seit einig...

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Nach seinem jüngsten Umbau reiht sich der Bodenmaiser Hof im Bayerischen Wald unter die Top-Wellnesshotels in Deutschland ein. Unter dem Motto »Stylisch Bayerisch« werden...

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Das ehemalige Werksgelände der Paulaner Bierbrauerei in der Münchner Ohlmüllerstraße wurde durch den Umzug der Produktion nach München-Langwied frei. Paulaner entschloss ...

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Reduce, Reuse, Recycle – dieser Ansatz hat nun auch die Architektur erreicht. In Dänemark hat das Architekturbüro Een til Een unter Verwendung ausschließlich biologischer...

Warme Kante Abstandhalter

Warme Kante Abstandhalter

Auf der Fensterbau Frontale 2018 werden die Diskussionen rund um Digitalisierung, Fertigungsautomation, innovative Fensterlösungen und natürlich den Dauerbrenner Energiee...

Fensterflügel komplett aus Glas

Fensterflügel komplett aus Glas

Die Clara Fenster AG beginnt das neue Jahr mit einer breit angelegten Produkteinführung. Das rahmenlose Fenster »Clara« transportiert den zentralen Produktvorteil aus Sic...

Leute, Lärm, Licht

Leute, Lärm, Licht

Jeder dritte Deutsche hat Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden, besagt eine Studie der GDV.1 Daher wundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen für die verschiedenen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.