Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Unternehmen Nachrichten Internationales Symposium zum Solar-Fassaden-Kraftwerk stellt Ergebnisse vor

Internationales Symposium zum Solar-Fassaden-Kraftwerk stellt Ergebnisse vor

 

Symposium zum Solar-Fassaden-Kraftwerk

Um die 350 Experten folgten im Juni 2012 der Einladung der international agierenden Beratungsbüros Priedemann Fassadenberatung zu einem Fachsymposium in das sogenannte »Facade-Lab« bei Berlin. Im Mittelpunkt stand die Entwicklung intelligenter Fassaden, die natürliche Ressourcen verwertbar machen sollen. Dazu referierten Vertreter bekannter Hersteller und renommierte Planer. Eine umfassende Ausstellung von Produkten und Muster ergänzte das Programm des Symposiums.

Ob Mittlerer Osten, Indien oder China – der Bauboom in Regionen mit extremen Klimaverhältnissen verlangt nach durchdachten Lösungen für ressourcensparende Gebäude. Experten sind sich einig: Einen wichtigen Beitrag liefern in Zukunft Fassaden, die solare Energie nutzen. In seiner Einleitung betonte der geschäftsführende Gesellschafter des Facade-Lab, Wolfgang Priedemann, dass für eine zügige Umsetzung aktueller Technologien vor allem Lösungen für das Speichern der gesammelten Energie benötigt werden. Denn nur so sei die Solar-Energie auch effizient und individuell nutzbar. Und Lars Anders, der mit Wolfgang Feuerlein die Geschäftsleitung des Facade-Lab komplettiert, verwies darauf, dass zusätzliche Herstellungskosten im Rahmen eines »Lifecycle-Engineerings« zu bewerten seien. Eine Solar-Fassade ermögliche eine Wertschöpfung, die bei entsprechender Betrachtungsweise auch zur Wirtschaftlichkeit der Gesamtinvestition führe, so Anders. In den anschließenden Vorträgen der Mitveranstalter standen dann Innovationen rund um das Thema Fassade im Vordergrund.

Vorgestellt: Konkrete Lösungen
Mit dem »Energy³ Building« präsentierte Schüco ein Konzept für energetisch autarke Gebäude. Dabei handelt es sich um abgestimmte Systeme von Fenstern, Türen und Fassaden, die Energie sparen, und Solarlösungen, die Energie gewinnen. Den erzeugten Energieüberschuss macht der »Schüco Energiemanager« nutzbar: Er ermöglicht nicht nur das Steuern und Speichern von Energie, sondern regelt durch das Vernetzen aller Komponenten auch den Eigenverbrauch sowie den Ein- oder Zukauf von Energie.

Wicona stellte als Ergebnis eines Forschungsprojektes – koordiniert durch das Institut für Baukonstruktion der Universität Stuttgart – eine Elementfassade mit integrierter Solarthermie vor. Dabei wurde ein Vakuumröhrenkollektor konstruktiv in ein Fassadensystem integriert. Der Kollektor erwärmt Brauchwasser, das der Beheizung oder der solaren Kühlung dient. Zugleich schützen Reflektoren vor direkter Sonneneinstrahlung und sorgen für eine blendarme Belichtung der Innenräume.

Ein eigens entwickeltes System zum »Solar Cooling« präsentierte die deutsche Ingenieurgesellschaft aeteba. Auch bei diesem Verfahren wird über Solarkollektoren heißes Wasser erzeugt, das in einer Absorptions-Kältemaschine einen thermodynamischen Prozess zur Erzeugung von kaltem Wasser zur Gebäudekühlung antreibt. Als Komplettanbieter steht aeteba für ein »Plug & Play-System«, das einfach in die Haustechnik integriert werden kann.

Symposium zum Solar-Fassaden-Kraftwerk

Einen Exkurs in das Thema Medienfassade bot die Firma Onlyglass aus Verden. Gezeigt wurde ein Display, das im Gegensatz zu herkömmlichen Medienwänden nicht vor die Fassade montiert ist, sondern mittels LED-Strings in Isoliergläser integriert wird. Neben den gestalterischen Vorteilen bietet das System sehr viel Transparenz, so dass die Räume hinter der Medienfassade uneingeschränkt nutzbar sind.

Ganz im Zeichen des Themas »Die sichere Anbindung« beispielsweise von Solar-Paneelen stand der anschließende Beitrag von Hilti. Neben der Vorstellung von Produkten wie dem »Low-Balast-System« ging es um die branchenübergreifende Zusammenarbeit zwischen allen am Bau beteiligten Parteien.

Wie neue technologische Entwicklungen und energieeffiziente Lösungen angemessen beim »Energie-Contracting« berücksichtigt werden können, erläuterte das Berliner Versorgungsunternehmen GASAG WärmeService.

Abschließend präsentierte Jan Felix Clostermann, Partner des Architekturbüros Spark mit Hauptsitz in Peking, Beispiele für »Sustainable Landmarks in China«.

Ausgestellt: Produkte aus und für die Praxis
In Ergänzung zu den Vorträgen bot das Facade-Lab den Besuchern eine Ausstellung verschiedeneer neuer Produkte und Modelle rund um das Thema Fassade und Solarthermie. Zu den Ausstellern zählten neben den oben genannten Firmen auch isophon Glas, Lindner Fassaden, Guardian Flachglas sowie die New Energy Force (N.E.F.), eine auf die solarthermische Direktstromerzeugung spezialisierte Planungs- und Beratungsgesellschaft für Fassadentechnologie.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Weitere Artikel:

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in sich geschlossenen städtebaulichen Ensemble fügen: Dieses Konzept wurde von Aicher + Hautmann Architekten und Loebermann + Bandlo...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hohen Bedienkomfort, sehr gute Leistungsdaten und ist in Deutschland zugelassen.

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die Räume darin. Besonderes Glück mit dem dritten Lehrer haben die Schülerinnen und Schüler des traditionsreichen Clavius-Gymnasiums in...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Tragwerke mit Nagelplattenbindern
    Tragwerke mit Nagelplattenbindern Nagelplattenbinder bilden das Gerüst des Dachtragwerks und bieten sich zur Verwirklichung selbst extrem komplexer Architekturen an. Sie sind als Bauteile…

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Schöner Gaskaminofen

Schöner Gaskaminofen

Mit dem puristischen Lensfocus kommt ein neuer, einzigartig gestalteter Gaskaminofen aus der französischen Design-Schmiede Focus. Der raumluftunabhängige Kamin bietet hoh...

Lernen in historischen Mauern

Lernen in historischen Mauern

Ein schwedisches Sprichwort besagt, jeder Schüler habe drei Lehrer: Der erste ist der Lehrer selbst, der zweite seine Mitschüler und der dritte das Schulgebäude und die R...

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Im Gegensatz zu normalen Muffenrohren, die einfach aufgesteckt werden, bringt ein neues PE-Anschlussrohr mehr Anschlusssicherheit. Dafür sorgt unter anderem die integrier...

Tageslichtmanagement 4.0

Tageslichtmanagement 4.0

Schaltbare, energieeffiziente Fassadengläser als Sonnenschutz sind ein wichtiges Thema auf der glasstec in Düsseldorf. Halio International S. A. zeigt sein Tageslicht-Man...

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.