Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Unternehmen Nachrichten Internationale Bauausstellung IBA Hamburg auf der Expo Real 2010

Internationale Bauausstellung IBA Hamburg auf der Expo Real 2010

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/violich-architecture.jpg


Das Zwischenpräsentationsjahr der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg geht zu Ende. Bis 2013 sollen in Wilhelmsburg, auf der Veddel und im Harburger Binnenhafen mehr als 1.500 neue Wohneinheiten entstehen: Davon befinden sich bereits 230 in der Realisierung. Außerdem plant die IBA gewerbliche Neubauten im Volumen von insgesamt über 170.000 m² Brutto-Geschossfläche.

Auch diesem Jahr präsentiert die IBA Hamburg wieder ihre Projekte und Konzepte auf der Expo Real. Im Fokus stehen insbesondere die aktuellen Investitionsmöglichkeiten im Rahmen der Zukunftshäuser in Wilhelmsburg Mitte. »In die IBA Hamburg zu investieren, bedeutet, sich an einem visionären und progressiven Stadtentwicklungsprojekt zu beteiligen. Für die meisten Baufelder haben wir zwar bereits Investoren gefunden, bei einigen Projekten gibt es aber noch Investitionsmöglichkeiten«, sagt IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/naegeliarchitekten.jpg


Besonders mit den Zukunftshäusern in der Bauausstellung in der Bauausstellung in Wilhelmsburg Mitte entwickelt die IBA Hamburg vier Prototypen des Bauens von Morgen. Eine Kategorie sind die Smart Material Houses: Dies sind Haustypologien, bei denen Materialien und –Systeme zum Einsatz kommen, die flexibel auf Umweltveränderungen reagieren. Investiert werden kann noch in »Woodcube«, ein Projekt des Themenfeldes Smart Price Houses.

Im IBA-Projektgebiet Harburger Binnenhafen besteht zum Beispiel mit dem Projekt »Maritimes Wohnen am Kaufhauskanal« die Möglichkeit, in ein attraktives Wohngebiet mit maritimem Flair zu investieren. Gut angebunden an die Hamburger City wird sich dieses Areal in ein lebendiges und reizvolles Wohn- und Büroquartier entwickeln.

Für dieses Projekt sollen im Januar die Grundstücksausschreibungen stattfinden.

In Zukunft werden auf die Metropolen weltweit neue Herausforderungen zukommen. Der Klimawandel, die Erschließung neuer Gebiete zu Wohnräumen sowie soziale Entwicklungen spielen dabei eine Rolle. Wie leben wir in der Stadt der Zukunft des 21. Jahrhunderts?

Auf diese Frage versucht die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg in einem siebenjährigen Prozess Antworten zu geben. Sie zeigt, wie die Städte den Herausforderungen einer globalisierten Welt begegnen können und setzt nachhaltige, ökologische und ökonomische Impulse für die Baukultur. Besonders werden dabei hohe energetische Standards in hochwertigen Gebäuden und die strenge Berücksichtigung der neuesten Energieeinsparungsverordnung (EnEV) nach aktuellen bautechnischen Anforderungen beachtet. Projekte und Konzepte auf der städtebaulichen, als auch auf der stadtgesellschaftlichen Ebene werden entworfen, gefördert und zur Disposition gestellt.

Auf rund 35 km² Gesamtfläche bieten die Elbinseln Wilhelmsburg und die Veddel sowie der Harburger Binnenhafen großes Potenzial für attraktiven Wohnraum und für Gewerbe unweit der Hamburger Innenstadt.

In Wilhelmsburg Mitte entsteht das größte Neubauprojekt der IBA Hamburg. Allein in diesem Areal werden bis zum Jahr 2013 Bauvorhaben mit einer BGF von rund 120.000 m² realisiert. Teil dessen ist die Bauausstellung in der Bauausstellung, das Herzstück der IBA. Auf vier Themenfeldern mit 20.000 m² BGF wächst dort ein Bauensemble, das zum Schaufenster einer visionären Architektur für das 21. Jahrhundert werden soll.

Sie finden die IBA Hamburg bei der Expo Real 2010 an Stand: B 2.430; Stand 34.

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.