Anzeige AZ-A2-728x90
Start Unternehmen Nachrichten Internationale Bauausstellung IBA Hamburg auf der Expo Real 2010

Internationale Bauausstellung IBA Hamburg auf der Expo Real 2010

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/violich-architecture.jpg


Das Zwischenpräsentationsjahr der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg geht zu Ende. Bis 2013 sollen in Wilhelmsburg, auf der Veddel und im Harburger Binnenhafen mehr als 1.500 neue Wohneinheiten entstehen: Davon befinden sich bereits 230 in der Realisierung. Außerdem plant die IBA gewerbliche Neubauten im Volumen von insgesamt über 170.000 m² Brutto-Geschossfläche.

Auch diesem Jahr präsentiert die IBA Hamburg wieder ihre Projekte und Konzepte auf der Expo Real. Im Fokus stehen insbesondere die aktuellen Investitionsmöglichkeiten im Rahmen der Zukunftshäuser in Wilhelmsburg Mitte. »In die IBA Hamburg zu investieren, bedeutet, sich an einem visionären und progressiven Stadtentwicklungsprojekt zu beteiligen. Für die meisten Baufelder haben wir zwar bereits Investoren gefunden, bei einigen Projekten gibt es aber noch Investitionsmöglichkeiten«, sagt IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/naegeliarchitekten.jpg


Besonders mit den Zukunftshäusern in der Bauausstellung in der Bauausstellung in Wilhelmsburg Mitte entwickelt die IBA Hamburg vier Prototypen des Bauens von Morgen. Eine Kategorie sind die Smart Material Houses: Dies sind Haustypologien, bei denen Materialien und –Systeme zum Einsatz kommen, die flexibel auf Umweltveränderungen reagieren. Investiert werden kann noch in »Woodcube«, ein Projekt des Themenfeldes Smart Price Houses.

Im IBA-Projektgebiet Harburger Binnenhafen besteht zum Beispiel mit dem Projekt »Maritimes Wohnen am Kaufhauskanal« die Möglichkeit, in ein attraktives Wohngebiet mit maritimem Flair zu investieren. Gut angebunden an die Hamburger City wird sich dieses Areal in ein lebendiges und reizvolles Wohn- und Büroquartier entwickeln.

Für dieses Projekt sollen im Januar die Grundstücksausschreibungen stattfinden.

In Zukunft werden auf die Metropolen weltweit neue Herausforderungen zukommen. Der Klimawandel, die Erschließung neuer Gebiete zu Wohnräumen sowie soziale Entwicklungen spielen dabei eine Rolle. Wie leben wir in der Stadt der Zukunft des 21. Jahrhunderts?

Auf diese Frage versucht die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg in einem siebenjährigen Prozess Antworten zu geben. Sie zeigt, wie die Städte den Herausforderungen einer globalisierten Welt begegnen können und setzt nachhaltige, ökologische und ökonomische Impulse für die Baukultur. Besonders werden dabei hohe energetische Standards in hochwertigen Gebäuden und die strenge Berücksichtigung der neuesten Energieeinsparungsverordnung (EnEV) nach aktuellen bautechnischen Anforderungen beachtet. Projekte und Konzepte auf der städtebaulichen, als auch auf der stadtgesellschaftlichen Ebene werden entworfen, gefördert und zur Disposition gestellt.

Auf rund 35 km² Gesamtfläche bieten die Elbinseln Wilhelmsburg und die Veddel sowie der Harburger Binnenhafen großes Potenzial für attraktiven Wohnraum und für Gewerbe unweit der Hamburger Innenstadt.

In Wilhelmsburg Mitte entsteht das größte Neubauprojekt der IBA Hamburg. Allein in diesem Areal werden bis zum Jahr 2013 Bauvorhaben mit einer BGF von rund 120.000 m² realisiert. Teil dessen ist die Bauausstellung in der Bauausstellung, das Herzstück der IBA. Auf vier Themenfeldern mit 20.000 m² BGF wächst dort ein Bauensemble, das zum Schaufenster einer visionären Architektur für das 21. Jahrhundert werden soll.

Sie finden die IBA Hamburg bei der Expo Real 2010 an Stand: B 2.430; Stand 34.

Seezeitlodge Hotel & Spa von GRAFT Architekten

Seezeitlodge Hotel & Spa von GRAFT Architekten

Inmitten des Naturparks Saar-Hunsrück im nordöstlichen Teil des Saarlandes eröffnet ab Juli 2017 die Seezeitloge Hotel & Spa. In exponierter Lage auf einem kleinen bewaldeten Kap und mit Blick über den Bostalsee im Sankt Wendeler Land versteht sich das Wellnessresort als Rückzugsort inmitten der...

Rathaus Bissendorf von blocher partners

Rathaus Bissendorf von blocher partners

Identitäten wachsen aus dem Ort und seiner Geschichte, doch mitunter braucht es eine Wendung in die Gegenwart, einen belebenden Impuls. Wie in Bissendorf, wo die Stuttgarter Architekten blocher partners mit dem neuen Rathaus eine lebendige, identitätsstiftende Ortsmitte geschaffen haben. Das ganzhei...

Düsseldorf: Neue Messe Süd - slapa oberholz pszczulny architekten

Düsseldorf: Neue Messe Süd - slapa oberholz pszczulny architekten

Um Aussteller, Messebesucher und Kongressteilnehmer am internationalen Messeplatz Düsseldorf auch zukünftig angemessen empfangen zu können, wird das Gelände der Messe Düsseldorf seit dem Jahr 2000 fortlaufend modernisiert. Nach der Norderweiterung der Messe im Jahr 2004 wurde sop architekten nun mit...

Weitere Artikel:

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier sehr gefragt. Um den wachsenden Bedarf zu decken, beschloss die Universitätsleitung vor einiger Zeit den Neubau einer Mensa.

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte Problemstellungen bei der Flachdachentwässerung auf und bietet auch gleich die fachgerechte Lösung.

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate Modern, eines der wichtigsten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst in Europa, beheimatet ist. Das perforierte Klinkerkleid...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Der im August 2016 fertiggestellte Neubau eines Empfangs- und Bürogebäude von Sto, geplant von Wilford Schupp Architekten, ist ein weiterer Baustein des im Jahr 1993 von ...

Hotel Grand Ferdinand

Hotel Grand Ferdinand

Das Hotel Grand Ferdinand knüpft an die Eleganz und den Genuss der Ringstraßenzeit an. Kombiniert mit modernen Annehmlichkeiten erstrahlt der neu gestaltete 1950er-Bau am...

Kunstvoll wohnen am See

Kunstvoll wohnen am See

In erster Reihe am Bodensee liegt das kunstvoll gestaltete Anwesen einer dreiköpfigen Familie in der Schweiz. Auf den ersten Blick fällt die harmonische Linienführung des...

Regen-Rückhaltung auf dem Gründach

Regen-Rückhaltung auf dem Gründach

»SitaMore Retention« ist die produkttechnische Konsequenz auf die zunehmende Überbeanspruchung kommunaler Abwassersysteme. Bei Starkregenereignissen drosselt es den Wasse...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.