20
Jan

Fliesen mit Kind gerechtem Design

Design+Oberfläche

 

Die beiden bestehenden Kindereinrichtungen in der thüringischen Gemeinde Gräfenroda wiesen nach Jahrzehnten so gravierende Mängel auf, dass man sich schließlich gegen eine Sanierung entschied und den Neubau einer Kindertagesstätte mit großzügiger Außenanlage realisierte. Das Gebäude steht in der Ortsmitte auf dem ca. 5000 Quadratmeter großen Gelände einer ehemaligen Tonwarenfabrik und führt die schöne Adresse »An der Keramik 2«.

Entworfen wurde der kürzliche Neubau der Kita »Zwergenland« von der Architektin Birgitt Lorenz vom international tätigen Ingenieurbüro SteinbacherConsult aus Erfurt. Für die Bauleitung zeichnete Dietrich Keller, ebenfalls von SteinbacherConsult, verantwortlich. Das zweigeschossige Gebäude setzt sich mit seiner Fassade in einem kräftigen Gelbton deutlich von der Nachbarbebauung ab und zeigt sich auch innen sehr farbenfroh.

Der Bauherr, die Verwaltungsgemeinschaft Oberes Geratal, entschied sich dafür, ausschließlich hochwertige, langlebige Materialien und Oberflächen einzusetzen: Sowohl mit Blick auf niedrigen Unterhaltungsaufwand bzw. geringe Reinigungskosten als auch mit dem Ziel, Nachhaltigkeit statt »ex-und-hopp-Mentalität« zu praktizieren. Für die Sanitärbereiche fiel bereits zu einem frühen Zeitpunkt die Entscheidung für Fliesen von Agrob Buchtal. Ein erstes Gespräch zwischen dem Auftraggeber und Mitarbeitern dieser bekannten Architekturkeramik-Marke fand bereits im Januar 2013 auf der Messe BAU in München statt. Schnell intensivierte sich der Kontakt durch den anschließenden Besuch des regionalen Beraters in Gräfenroda und der Vorstellung von »PLURAL PLUS KIDS«. Diese Spezialserie zeichnet sich aus durch Kind gerechte Motive, ohne dabei kindisch oder kitschig zu wirken.

Wer mit Sorgfalt plant, trifft keine überhasteten Entscheidungen. Dieser Intention folgend, wurden bei einem weiteren Treffen mit Agrob Buchtal die Materialeigenschaften genau unter die Lupe genommen. Das finale Farbkonzept der Sanitärräume entstand dann im Dialog mit der Leiterin der Kindertagesstätte, Birgit Abendroth, die in enger Abstimmung mit dem Bauherrn und den Planern ihre Vorstellungen einbrachte. Die handwerkliche Umsetzung übernahm der Fliesenleger Enrico Kippel aus Dachwig bei Erfurt.

Die Spezialserie »PLURAL PLUS KIDS« resultiert wie so oft bei Agrob Buchtal »aus der Praxis für die Praxis«: Die Resonanz auf eine Sonderfertigung für Kindergärten in Niedersachsen war so überwältigend, dass in Kooperation zwischen dem unternehmenseigenen Entwicklungsteam und der ambitionierten Designerin Anna-Lena Kühler eine attraktive Kollektion geschaffen und in das Sortiment aufgenommen wurde.

 

»PLURAL PLUS KIDS« berücksichtigt, dass Kinder anders sehen als Erwachsene und sich diese zentrale Fähigkeit erst peu à peu entwickelt. Die Serie unterstützt dies spielerisch anhand der Formel »5 mal 5«: Zur Auswahl stehen nämlich fünf Sets mit jeweils fünf Motiven, die thematisch zusammen passen.

Nicht nur bei der Gestaltung, sondern auch bei der Namensgebung ist liebevolle Kreativität spürbar, so tragen die Sets selbsterklärende Bezeichnungen in Anlehnung an die jeweiligen Bild-Botschaften:
- »unten im Meer« spiegelt das muntere Treiben unter Wasser wider,
- »hoch hinaus« bezieht sich auf Höhenflüge im doppelten Sinn,
- »Mondreise« entführt die Gedanken in himmlische Sphären,
- »Kinder unserer Welt« greift multikulturelle Aspekte auf,
- die »Orientexpress« als Plädoyer für ein fröhliches Miteinander fortsetzt.

Im »Zwergenland« wurden aber auch Ziffern verwendet, und zwar »tierisch« verziert und spielerisch: Sie dienen zwar auch der Orientierung oder Zuordnung, sollen aber vor allem die Kinder ohne Lernzwang an die Zahlenwelt heranführen. Als Basis für Sets, Buchstaben und Ziffern dient bewusst das Format 20 x 20 Zentimeter, denn diese Dimension erlaubt eine angenehme Wahrnehmung der Motive sowohl aus der Nähe als auch der Distanz. Dazu passende Wand- und Bodenfliesen ermöglichen ganzheitliche individuelle Konzepte, die großen kreativen Freiraum bieten und zugleich schlüssig sind.

Neben gestalterischen Vorzügen überzeugt die außergewöhnliche Funktionalität: Soweit technisch möglich sind die Fliesen bereits ab Werk mit der Veredelung HT (engl. Hydrophilic Tiles, also Fliesen mit hydrophiler Oberfläche) versehen. Die so veredelten Produkte sind besonders leicht ohne aggressive Putzmittel zu reinigen, wirken antibakteriell ohne Chemie und verbessern das Raumklima durch den Abbau von Luftschadstoffen bzw. störenden Gerüchen - Aspekte, die in Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen, pädiatrischen Kliniken und der Kindertagesstätte »Zwergenland« in Gräfenroda täglich zum Tragen kommen.

Agrob Buchtal, www.agrob-buchtal.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen