21
Nov

Neue Zertifikatskurse zu den Themen "Baurecht und Bauwirtschaft" an der TU Darmstadt

Advertorials

 

Um die zunehmende Komplexität von Bauprojekten bewältigen zu können, ist eine stetige Weiterbildung im Sinne des lebenslangen Lernens für eine erfolgreiche Realisierung dieser erforderlich. Die Zertifikatskurse mit Themenschwerpunkt „Baurecht“ oder „Bauwirtschaft“ der TU Darmstadt orientieren sich genau an diesen Bedürfnissen und richten sich im Schwerpunkt an Interessierte mit ingenieurs-, architektur-, rechts-, wirtschafts- oder verwaltungswissenschaftlichem Hintergrund. Außerdem ermöglichen sie die Spezialisierung auf ein bestimmtes Themengebiet und lassen sich auf den berufsbegleitenden Studiengang „M.Sc. Baurecht und Bauwirtschaft“ anerkennen. Sie teilen das Interesse an branchenrelevantem Wissen? Dann sind Sie bei diesen Zertifikatskursen genau richtig!

Die berufsbegleitenden und gebührenpflichtigen Zertifikatskurse aus den Themengebieten „Baurecht und Bauwirtschaft“ beginnen an der TU Darmstadt im Oktober 2019. Das Institut für Baubetrieb hat in Kooperation mit der Servicestelle Weiterbildung der TU Darmstadt neue Zertifikatskurse konzipiert. Aus dem Bereich des „Baurechts“ werden die nachstehenden Zertifikatskurse: „Privates Baurecht“ und „Architekten- und Ingenieurrecht“ angeboten. Ebenso gewähren zwei Zertifikatskurse des Themengebiets „Bauwirtschaft“, die Chance sich weiterzubilden: „Chancen- und Risikomanagement“ und „Kalkulation, Preisbildung und Controlling“. Für die Folgejahre sind dann unter anderem „Baubetriebliche Aspekte von Störungen im Bauablauf“ sowie „Juristische Aspekte von Störungen im Bauablauf“, „Baubetriebliche Prozesse und Methoden“, „AGB und Vertragsgestaltung“, „Sonderthemen des Baurechts“ und „Immobilienmarkt und Immobilienwertermittlung“ geplant.

Die Zertifikatskurse vermitteln aktuelles Fachwissen aus den Bereichen „Baurecht und Bauwirtschaft“, untermauert durch praktische Beispiele. Zusätzlich zu den Zertifikatskursen wird der berufsbegleitende Masterstudiengang „M.Sc. Baurecht und Bauwirtschaft“ angeboten. Es wird ein kumulativer Ansatz verfolgt, der das Absolvieren dieses Masterstudiengangs ermöglicht: Hierbei ergibt die Summe der Zertifikate ergänzt durch den Prior Learning Bereich, den Wahlpflichtbereich und die Masterarbeit den Master. Innovative Lehrkonzepte des „M.Sc. Baurecht und Bauwirtschaft“ in einem System von Präsenz- und Selbstlernphasen ermöglichen einen hohen Erkenntniszuwachs. Kleine Lerngruppen bewirken eine adäquate Lernumgebung und die individuelle Betreuung unterstreicht die starke Zielgruppen- und Bedarfsorientierung.

Der erfolgreiche Abschluss der Zertifikatskurse beziehungsweise des Masterstudiengangs eröffnet die Möglichkeit der Beschäftigung in zahlreichen Tätigkeitsfeldern wie Bau- und Immobilienwirtschaft, Beratungsunternehmen, öffentliche Verwaltung, Versicherungsunternehmen, Kreditwirtschaft und Wissenschaft. Aufgrund des vielschichtigen Angebots zu Hard und Soft Skills bereiten sowohl die Zertifikatskurse als auch der „Master of Science Baurecht und Bauwirtschaft“ auf Fach- sowie Führungskarrieren vor.

Die Wissenschaftliche Weiterbildung bietet vielfältige Angebote an: Von Seminaren über Inhouse-Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit diversen Unternehmen hin zu Zertifikatskursen ist alles vertreten. So bietet die Wissenschaftliche Weiterbildung unter anderem am 17. September 2019 das Seminar „Softwarerecht für Nicht-Jurist(inn)en“ an.

Wissenschaftliche Weiterbildung - Technische Universität Darmstadt
Postanschrift: Karolinenplatz 5, 64289 Darmstadt
Besuchsanschrift: Magdalenenstraße 12, 64289 Darmstadt

Website: www.tu-darmstadt.de/weiterbildung
E-Mail: weiterbildung-organisation@pvw.tu-darmstadt.de

Telefon: 06151 1627047
Fax: 06151 1627049

Das Brandschutzglas ANTIFIRE 22 - EI 30 ist zusammen mit dem Brandschutztürsystem heroal D 82 FP zertifiziert und geprüft. Foto: heroal

Türen+Tore

Warming Stripes auf dem Spitzdach des Bangert-Gebäudes. Foto: DSM / Hauke Dressler

Projekte (d)

Die dekorative blendungsminimierte Pendelleuchte von Delta Light eignet sich auch für Büroumgebungen und Shops.

Beleuchtung

Noctambule - Leuchtenserie von Konstantin Grcic für FLOS

Beleuchtung

Ein Neubau made of Ligno bildet das Herzstück eines kleinen Wohnensembles, welches derzeit im oberfränkischen Kronach reaktiviert wird.

Hochbau

Geberit bietet zahlreiche mobile und stationäre digitale Tools zur Informationsbeschaffung, die rund um die Uhr verfügbar sind. Foto: Geberit

Planung

Von außen wirkt das Gebäude mit der asymmetrischen Dachkonstruktion schlicht, natürlich und bodenständig. Foto: Alnatura, Olaf Wiechers/Troldtekt.

Design+Oberfläche

Individuelles Küchenmöbel made by MCR. Der Aristokrat mit floralen Elementen aus der Designlinie n’stee.

Menschen

Die in Doppeldeckung verlegten kleinformatigen Cedral Dach- und Fassadenplatten umschließen Doppelsatteldach und Fassaden des Bio-Passivhauses in der Fränkischen Schweiz. Foto: Herbert Bucher

Dach

Geöffnete Nischentüren lassen sich optisch unauffällig in die Wand integrieren. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Rathaus der Zukunft mg+ von slapa oberholz pszczulny sop architekten

Projekte (d)

Im C2C Lab wird eine gesunde und kreislauffähige Gestaltung mit positivem Fußabdruck an konkreten Beispielen wie dem System 2000 eco von Strähle erlebbar. Foto: Cradle to Cradle e.V.

Innenausbau

Dank des standardisierten, sich wiederholenden Montageprozesses waren die Öffnungen bereits nach zehn Arbeitstagen komplett geschlossen, sodass mit den Innenarbeiten begonnen werden konnte. Parallel dazu wurden die Lichtbänder bauseitig umlaufend gedämmt und zum Schluss Eindeckrahmen und Abdeckbleche montiert. Diese garantieren eine dauerhaft zuverlässige Wind- und Regendichtheit. Fotos: Velux

Dach

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen