26
Jan

Onlinetool zum Wärmebrückennachweis aktualisiert und ergänzt

Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Planung

 

Ab sofort steht der webbasierte KALKSANDSTEIN Wärmebrückenkatalog unter www.ks-waermebruecken.de in einer aktualisierten Version zur Verfügung. Er ist vollständig an das neue Beiblatt 2 zur Wärmeschutznom DIN 4108 angepasst. Über das Onlinetool erhalten Planer eine Basis für die Detailplanung von Anschlussdetails im Wohnungsbau sowie eine detaillierte Berücksichtigung von Wärmebrücken im Rahmen des energetischen Nachweises von Gebäuden.

Anschlussdetails, die für die Berechnung eines Wärmebrückennachweises erforderlich sind, lassen sich über ein übersichtliches Gebäudemodell auswählen. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.
Anschlussdetails, die für die Berechnung eines Wärmebrückennachweises erforderlich sind, lassen sich über ein übersichtliches Gebäudemodell auswählen. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.


Neben der Anpassung an das neue Beiblatt 2 sind weitere Funktionen und Verbesserungen in den Online-Wärmebrückenkatalog eingeflossen. So wurde die umfangreiche Sammlung von Anschlussdetails erweitert, beispielsweise um Innenwandanschlüsse im Kellerbereich sowie Fensteranschlüsse in Mauerwerksebene bei einer zweischaligen Außenwand. Zusätzlich wird ab sofort bei jedem Detail die entsprechende Beiblatt-Nummer angezeigt und es erfolgt eine Kennzeichnung nach Kategorie A und B. Über eine Freitextsuche kann nun nach konkreten Details gesucht werden und es ist der pauschale Nachweis mit Korrektur implementiert.

Vereinfachte Darstellungen (Piktogramme) der Anschlussdetails geben dem User einen guten Überblick. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.
Vereinfachte Darstellungen (Piktogramme) der Anschlussdetails geben dem User einen guten Überblick. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.


Die Standardfunktionen des Onlinetools bleiben von den Ergänzungen unberührt. Weiterhin ist die Auswahl der benötigten Anschlussdetails über Piktogramme möglich, mit denen anschließend ein detaillierter Wärmebrückennachweis (Berechnung von DUWB) geführt werden kann. Ebenso werden Dämmschichtdicken und/oder Wärmeleitfähigkeiten (bei Abweichungen vom Katalog) automatisch interpoliert und es können numerisch (selbst)berechnete Details oder Angaben aus anderen Wärmebrückenkatalogen intergierte werden. Nach den Berechnungen ist die Druckausgabe des detaillierten Wärmebrückennachweises mit Dokumentation möglich. Alle Details stehen in drei Dateiformaten zum Download bereit: PDF, CAD (dxf) und Nemetschek.

Die Berechnung des Wärmebrückennachweises erfolgt komplett über das Online-Tool.  Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.
Die Berechnung des Wärmebrückennachweises erfolgt komplett über das Online-Tool. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.


Das veröffentlichte Update, in Verbindung mit den bereits vorhandenen Standardfunktionen des KS-Wärmebrückenkatalogs Online, machen es zu einem sehr umfangreichen Arbeitswerkzeug für das Führen von Wärmebrückennachweisen und damit unerlässlich für die tägliche Arbeit im Bereich Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden.

www.ks-waermebruecken.de


Visualisierung des Neubaus des Bayerischen Rundfunks in München-Freimann. Foto: Fritsch + Tschaidse Architekten

Dach

Luftbild des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg. Bildquelle: HG Esch

Gebäudetechnik

Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials


Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.