23
Apr

Alles im Fluss - Neubau der Therme Wien

Projekte (d)
Bild: 4a Architekten'

Seit Ende September ist die größte Wellnessanlage Österreichs geöffnet. Die neue Therme Wien von den Stuttgartern 4a Architekten bietet auf 54.000 Quadratmetern alles, was Körper und Seele begehren. Den Gästen steht ein breites Gesundheits-, Freizeit- und Wellnessangebot zur Verfügung, das vom Frisörsalon, Beauty- und Massageeinrichtungen über Gastronomie bis hin zu einem großzügigen Saunabereich reicht.

Bild: 4a Architekten'

Bild: 4a Architekten'

Die Planer von 4a Architekten haben die Thermenanlage im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten in den Kurpark Oberlaa eingebettet und sich dabei von der Natur inspirieren lassen. Das Gebäudeensemble folgt dem Verlauf einer der beiden Thermalquellen und umspült ähnlich einem gewundenen Fluss einzelne »Themensteine«. Diese ragen wie große, glänzende Bachkiesel aus der Dachlandschaft heraus, am Eingang setzt das
fünfgeschossige Gesundheitszentrum mit seiner dynamischen Form ein markantes Signal.

Bild: 4a Architekten'

Die von 4a Architekten ausgewählten Materialien, Farben und das eingesetzte Licht verleihen den einzelnen Thermenbereichen ihre ganz unverwechselbare Atmosphäre. Je nach Funktion wirken sie beruhigend oder lebendig, erfrischend oder warm. Der spielerische Umgang mit dem Raum und eine große Sensibilität für die Nutzer sind charakteristisch für 4a Architekten.

Standort: Therme Wien GmbH & Co KG, Kurbadstraße 14, 1100 Wien

Bauherr: VAMED Standortentwicklung & Engineering

Architekten: 4a Architekten GmbH, Matthias Burkart, Alexander von Salmuth, Ernst Ulrich Tillmanns, www.4a-architekten.de
Mitarbeiter: Andreas Ditschuneit (Gesamtprojektleitung), Torsten Hannig (Projektleitung Gesundheitszentrum)


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen