25
Jan

Ben van Berkel entwirft mehr als 30 Bahnhöfe für das U-Bahn-Netz von Doha

Projekte (d)

Qatar Rail hat das holländische Architekturbüro UNStudio als leitenden Architekten für den Ausbau des Schienennahverkehrs in Katar (Qatar Integrated Railway Project, QIRP) beauftragt. Das U-Bahn-Netz bildet die Hauptkomponente des QIRP. In Phase 1 sollen rund 35 Bahnhöfe entstehen und weitere 60 in Phase 2. Außerdem wird das Netz die Grundlage für den öffentlichen Nahverkehr im Großraum Katar (Greater Doha Area, GDA) bilden. Das komplette Schienennetz soll schließlich aus vier Strecken bestehen, mit Anschluss an die GDA sowie die Gemeinden Al Khor und Al Wakrah-Mesaieed, die im Norden bzw. im Süden von Doha liegen.

Die Entwürfe von UNStudio schlagen eine Brücke zwischen Katars Vergangenheit und Zukunft, indem sie sich vom umfangreichen regionalen Kulturschatz an Architektur inspirieren lassen, aber zugleich eine Vision der Modernisierung und Erhaltung darstellen. Darüber hinaus soll das Design sämtliche funktionalen und technischen Aspekte der Bahnhöfe und des Streckennetzes in einer schlüssigen architektonischen Ausdrucksform miteinander verbinden und so das U-Bahn-Netz von Katar zu einem weltweiten Vorbild in Sachen öffentlichem Nahverkehr machen.

Seit der Auftragsvergabe hat UNStudio ein »Architektonisches Branding-Handbuch« erstellt - eine Reihe von Design-Richtlinien, architektonischen Details und Materialskizzen, die die räumliche Qualität und Übersichtlichkeit des Streckennetzes garantieren sollen. Dieses Handbuch wird den beteiligten Designbüros und Bauunternehmern bei der Planung und Ausführung der 35 Bahnhöfe im Verlauf der ersten Bauphase als Vorlage dienen.

Ben van Berkel, Mitgründer und Hauptarchitekt von UNStudio, will durch die Ausfertigung eines Design-Handbuchs und den Einsatz adaptiven parametrischen Designs ein »Design mit vielen Variationen« erschaffen, das dennoch in allen Bahnhöfen eine einheitliche Identität vermittelt. Auf diese Weise verbinden sich die unterschiedlichen Rahmenbedingungen vor Ort mit einer umfassenden Identität und können physische Faktoren wie Leitsystem, Tageslichteinfall, Fahrgastströme, Konstruktionselemente usw. innerhalb eines komplexen, aber hochgradig durchgeplanten Systems parametrisch angleichen.

Der Designentwurf stellt ein flexibles neues Architekturkonzept dar, das imstande ist, sich den skalaren Herausforderungen des U-Bahn-Netzes anzupassen. Mit diesem Ziel vor Augen wird das U-Bahn-Netz einen großen Einfluss auf die Einwohner von Katar haben und für viele Jahre einen bequemen und praktikablen öffentlichen Nahverkehr bereitstellen.

UNStudio, www.unstudio.com

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Meitan-Shiqian Expressway in der Guizhou Provinz. Bild mit freundlicher Genehmigung von Chongqing Traffic Planning, Survey and Design Institute

Planung

Bei Shiftline Matrix ist der Name Programm: Die Profile lassen sich nicht nur linear, sondern zu unterschiedlichsten strukturgebenden Winkelkombinationen koppeln.

Beleuchtung

Dem Wohnraum schließen sich links das Esszimmer mit intergrierter Küche und ein Fitnessbereich an. Über die gesamte Längsachse beleuchten vom Bauherrn programmierte iN 30-Linearleuchten und Laser Blade-Downlights die ineinander fließenden Bereiche. Foto: David Franck, Stuttgart

Advertorials

Über drei verflieste Stufen erreichen die Bewohner des umgebauten Hauses in Leverkusen-Hitdorf bequem die neue Dachterrasse, um den wunderschönen Ausblick auf den Rhein zu genießen. Foto: LiDEKO, Daniel Lüdeke

Advertorials

Die Fertigteile für die Balkone wurden mit selbstverdichtendem Beton produziert. Foto: egbertdeboer.com

Fassade

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Premium-Advertorial

Die Hochschule Offenburg besitzt seit 1983 eine campuseigene Mensa. Gut 30 Jahre steigenden Zulaufs später, waren die Kapazitäten des Mensagebäudes so weit ausgelastet, dass die Hochschule eine weitreichende Erweiterung und Sanierung der Räumlichkeiten veranlasste. In diesem Zuge wurde auch ein komplett neues Heizdeckensystem von Zehnder installiert. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Bildnachweis: Schüco International KG

Türen+Tore

Testo Know-how-Reihe: Feuchtigkeit, die unterschätzte Messgröße

Fachliteratur

Bild: Lignotrend / Foto: Brigida Gonzalez, Stuttgart

Hochbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen