22
Apr

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

Projekte (d)

Die aufstrebende Kleinstadt Langenthal hat eine neue Visitenkarte erhalten: Direkt beim Bahnhof, wo einst ein Obstkühlhaus stand, hat das Zürcher Architekturbüro Marazzi + Paul für 3M EMEA einen zentralen Hub geschaffen. Von hier aus orchestriert der globale Konzern die Beschaffung und Logistik seiner rund 50’000 Produkte in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika.

Der Neubau für 3M stellt Weichen: Er legt den Grundstein für die Transformation des Geiser-Areals von einem Industrie- in ein belebtes Geschäfts- und Wohngebiet. Der Auftakt ist beispielhaft gelungen. Marazzi + Paul hat das Minergie-zertifizierte und energieautarke Gebäude in einer Rekordzeit von gerade mal 19 Monaten realisiert. Es wurde vergangenen Oktober von 300 Mitarbeitenden aus 30 Nationen bezogen.

Das fünfgeschossige Gebäude mit einer Nutzungsfläche von 58.000 Quadratmetern zeichnet sich aus durch eine offene Bürokultur mit Rückzugsmöglichkeiten und bietet neben Grossraum- und Einzelbüros voll ausgestattete Sitzungs- und Konferenzzimmer. Informelle Besprechungen können fast überall stattfinden: Die Räumlichkeiten sind flexibel und mit Fokus auf Transparenz und Kommunikation gestaltet, sodass sich selbst das zentrale und transparente Atrium oder das offen gehaltenen Treppenhaus fürs ungezwungene Meeting anbieten. Zu den weiteren Extras gehören Fokus- und Pausenräume, Fitnessraum, Mitarbeiterrestaurant sowie Ladestationen für E-Velos und E-Autos.

»3M ist global bekannt für seine innovativen Arbeitsräume«, sagt Alfred Paul, Mitinhaber von Marazzi + Paul Architekten. »Darum wollten wir Räume schaffen, welche die neuen Arbeits- und Kommunikationsweisen perfekt unterstützen.«

Marazzi + Paul, als Generalplaner des 3M-Projekts federführend von der Planung bis zur Umsetzung, schuf einen Neubau, ebenso massgeschneidert für den offenen und visionären Leader 3M wie für die abwechslungsreiche Kleinstadt Langenthal. Beim Fassadenkonzept hat Marazzi + Paul die Dynamik der angrenzenden Bahnstrecke und der Stadt aufgenommen und anhand farbiger Keramikplatten das Beschleunigen und Anhalten der Züge widerspiegelt. Das Gebäude präsentiert sich immer wieder anders, je nach Tageszeit und Blickwinkel. Und so staunt der Pendler dort, wo die Reise nach Bern 33 Minuten und jene nach Zürich 49 Minuten dauert, immer wieder aufs Neue ob der Wandelbarkeit des 3M-Headquarters – und der Wirkungskraft von Langenthals neuer Visitenkarte.

Marazzi + Paul, www.marazzi-paul.com

Fotografen: Rob Lewis, Ben Zurbriggen 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen