19
Jun

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Projekte (d)

Mit dem neuen Wohnquartier Zooviertel-Carrée im beliebten Düsseldorfer Stadtteil Düsseltal hat slapa oberholz pszczulny | sop architekten ein Ensemble aus modernen Mehrfamilienhäusern realisiert, das die Architekturgeschichte des Standortes weitererzählt.

 

Auf dem ehemaligen Gelände des Bundesverbandes der Gießerei-Industrie befinden sich nun 16 barrierefreie und 38 barrierearme Wohneinheiten sowie acht separate Townhouses, die sich sensibel in ihr städtebauliches Umfeld einfügen. Das einladende Viertel öffnet sich zur angrenzenden Grünanlage und dem dahinterliegenden Wohngebiet.

 

Um dem neuen Quartier einen identitätsstiftenden Charakter zu verleihen und an den früheren Standort des Gießerei-Verbandes zu erinnern, entschieden sich die Architekten, einen Teil des Anfang der 1950er Jahre errichteten Hauptgebäudes zu erhalten und in die neue Gebäudestruktur zu integrieren.

Drei langgestreckte Baukörper und vier kleinere Solitäre orientieren sich an den Bestandshöhen der umliegenden Wohnhäuser und erzeugen attraktive, weitläufige Blickbeziehungen zur Gartenanlage, dem alten Baumbestand auf der Hans-Sachs-Straße und der benachbarten Kirche aus rotem Klinker.

 

Die historische Klinkerfassade mit dem ehemaligen Eingangsportal des Gießerei-Verbandes ziert die Längsseite des mittleren Baukörpers und wird gleichzeitig wieder zum adressbildenden Mittelpunkt des Quartiers. Das darüber liegende, dritte Geschoss hebt sich in seiner Gestaltung und Materialität der hellen Metallverkleidung deutlich von der Bestandsfassade ab und erzeugt einen stimmungsvollen Dialog zwischen Alt und Neu. Das alte Portal wird als Eingang wiederbelebt.

 

Die dreigeschossigen Gebäude mit zurückgesetzten Staffelgeschossen und großzügigen Balkonen, Loggien und Dachterrassen weisen eine reduzierte, klar ablesbare Architektursprache auf. Die anthrazitfarbenen Fenster bilden dabei einen spannenden Kontrast zur weiß verputzten Fassade.

 

Im Innern zeichnen sich die 3- bis 6-Zimmer-Wohnungen, die eine Größe zwischen 80 und 160 m² aufweisen, durch flexible Grundrisse aus, die an die jeweiligen Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden können. Die einzelnen Townhouses bestehen aus je zwei Wohnungen von ca. 220 m². Die großzügigen, hellen Räume sind mit Parkettböden und Fußbodenheizung ausgestattet. Im zur Grünanlage ausgerichteten, begrünten Innenhof sind Gärten und gemeinsam nutzbare Spielflächen angelegt. Unter allen Gebäuden befindet sich außerdem eine durchgängig erschlossene Tiefgarage mit rund 110 Stellplätzen.

Das Projekt Zooviertel-Carrée ging 2010 als Sieger aus einem Gutachterverfahren hervor.

slapa oberholz pszczulny I architekten, www.sop-architekten.de

Fotos: B+E Fotografie

Projektdaten
Standort: Düsseldorf Zooviertel
Bauherr: Viantis AG
Team: Helmut Oberholz, Jochen Solbach, Jochen Ewe, Katharina Kirstein, Jason Koch, Sandra Schürmann, Jochen Pankoke, Patrick Olender
BGF: ca. 8.000 m² oi., ca. 7.000 m² ui.
Eingesetzte Baustoffe: Kalksandstein KS Original, www.ks-original.de
Fertigstellung: Ende 2017
Leistungsphase 1-8


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bei dem Bau des Gebäudekomplexes AFI Vokovice in Prag stand der Nachhaltigkeitsgedanke im Fokus. Daher hat das Objekt im Januar 2019 die höchste LEED-Zertifizierung „LEED Platinum” erhalten. Foto: heroal

Unternehmen

Die Ferienhäuser im Center Parcs Park Allgäu fügen sich idyllisch in die Umgebung ein und erinnern an einen ruhigen Vorort. Die gesamte Ferienanlage umfasst 1.000 Wohneinheiten mit 5.004 Betten. Foto: Center Parcs Park Allgäu

Gebäudetechnik

Mit dem neuen ISOVER Schallschutz-Rechner bietet der Dämmstoffspezialist ein innovatives Berechnungsprogramm zur Prognose der Luft- und Trittschalldämmung. Foto: SAINT-GOBAIN ISOVER G+H

Planung

Schon von weitem sichtbar: Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen der Stadt Kelheim. Bildquelle: KEIM

Fassade

Ausgezeichnet mit dem German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Excellence in Business to Consumer – Public Space“ in Gold: Das innovative Bluetooth-Modul von Schell, das die einfache Parametrierung ermöglicht, leistet einen Beitrag zum Erhalt der Wassergüte und kann z.B. Stagnationsspülungen aufzeichnen. Foto: Schell

Unternehmen

Mit der Übertragung des Lotus-Effekts auf eine Fassadenfarbe wurde vor 20 Jahren ein neues Kapitel bei den Bautenbeschichtungen aufgeschlagen. Foto: Sto SE & Co. KGaA

Fassade

Durchblick mit planebener Oberfläche: Das neue Fertigfenster Knauf FlatWin. Foto: Knauf/Stefan Ernst

Innenausbau

Sieger Kategorie Neubau: Meeting Centre in Grândola, Aires Mateus Architects, Lissabon. Foto: Nelson Garrido

Nachrichten

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen